Du befindest dich hier: Home » Südtirol » „Die Telefone laufen heiß“

„Die Telefone laufen heiß“

(Kostenlose) Tests für Hotelmitarbeiter und Urlaubsgäste: LH Arno Kompatscher stellt sein Tourismus-Konzept vor, für das er im In- und Ausland gefeiert wird.

Tageszeitung: Herr Landeshauptmann, Sie haben in einem RAI-Interview Gratistests für Südtirols Urlaubsgäste angekündigt. Auf der PK der Landesregierung haben Sie präzisiert, dass der Steuerzahler nicht für die Kosten der Tests aufkommen müsse. Was ist nun Sache?

Arno Kompatscher: Die Rückmeldungen, die ich heute über Mail, WhatsApp oder in persönlichen Gesprächen bekommen habe, zeigen, dass mein Vorstoß gut angekommen ist. Im Ausland wird besonders positiv darüber berichtet, auch in Italien sind wir damit Vorreiter – und bei unseren Hotels laufen seitdem die Telefone heiß. Die Landesregierung hat beschlossen, alle Mitarbeiter in der Gastronomie testen zu lassen, da diese – ähnlich wie etwa die Ordnungskräfte – eine potentielle Risikogruppe darstellen. Durch die Öffnung der Grenzen und den Start der Tourismussaison steigt die Mobilität und damit auch das Infektionsrisiko. Die Tests sind im Interesse aller. Wir wollen damit ein sicheres Ambiente schaffen, für die Mitarbeiter, die Gäste und für die Südtiroler Bevölkerung. Gleichzeitig wollen wir unsere Beherbergungsbetriebe auch in die Lage versetzen, ihre Gäste zu testen.

Wie laufen diese Tests ab?

Die Details müssen wir erst festlegen. Die Idee, die Gäste bereits am Brenner testen zu lassen, haben wir mittlerweile verworfen, weil das logistisch schwer umsetzbar wäre. Die Tests sollen nun in den Hotels durchgeführt werden, sozusagen als Teil des Urlaubspakets. Logischerweise können wir weder die Hotelbetreiber noch die Gäste zwingen, die Tests sind also freiwilliger Natur. Wir wollen den interessierten Betrieben eine Hilfestellung geben, indem wir sie beispielsweise dabei unterstützen, serologische Schnelltests zu erhalten. Demnächst sollen auch PCR-Schnelltests verfügbar sein. Diesen Schnelltest kann der Gast mit aufs Zimmer nehmen und sich dort, ganz anonym, selber testen. Infizierte Gäste können früh genug isoliert werden, wodurch nicht das gesamte Hotel unter Quarantäne gestellt werden muss, was eine Katastrophe wäre. Südtirol wird so zu einer attraktiven und sicheren Tourismusdestination.

Für die Kosten müssen aber die Betriebe aufkommen?

Das Land wird die Kosten für die Tests bei den Mitarbeitern tragen, nicht aber jene für die Gäste. Die Betriebe können die Tests in ihrem Servicepaket integrieren oder aber die anfallenden Kosten ihren Gästen auf die Rechnung stellen.  Diese Entscheidung obliegt der Gastronomie.

Das Team K wirft Ihnen vor, die Einheimischen zu Menschen zweiter Klasse zu machen, weil diese nicht das bekommen, was den Gästen angeboten wird: Schließlich warten viele Südtiroler schon lange auf einen Abstrich …

Das ist ausgemachter Blödsinn! Das Team K zeichnet sich nun schon lange dadurch aus, auf Basis von Falschmeldungen Neid und Missgunst in der Bevölkerung zu schüren. Jeder Südtiroler hat die Möglichkeit, sich einem Schnelltest zu unterziehen. Es geht im Falle der Urlaubsgäste ja nicht um die PCR-Tests, die der Sanitätsbetrieb durchführt. Ich habe nie gesagt, dass der Steuerzahler für die Tests aufkommen muss. Durch die Testungen steigt das Wohlbefinden der Gäste und wir retten auf diese Weise Arbeitsplätze. Das Team K sollte sich also zuerst informieren, bevor sie solche Unwahrheiten verbreitet.

Interview: Matthias Kofler  

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (57)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • ollip

    Verarschung der Touristen!!!!
    also, gratis Tests, die sind dann aber auf der Rechnung finden oder versteckt als Zusatzpauschale!!

    Ich sage Corona greift das Gehirn an!!!

    • schwarzesschaf

      Ja das ist der Beste beweis was passiert wenn man die Masken zu lange aufhat, das Gehirn kriegt zu wenig Sauerstoff man sieht es besonders im Landtag.

    • cif

      Tourismusgebiete sind von Natur aus einem höheren Infektionsrisiko ausgesetzt, warum soll man gerade jetzt bei Tests sparen, wo genug auf den Markt sind.
      Wichtig ist, dass es ein durchdachtes Konzept ist und die Testungen wenig Fehlerquoten aufweisen, damit es kein Quarantänechaos gibt, wie teils bei der einheimischen Bevölkerung passiert ist.

  • iholta

    Ich habe von Herrn Kompatscher immer viel gehalten, aber mit dem schiesst er und seine Leute den Vogel komplett ab….. Sanitätspersonal das an allervorderster Front kämpft wird nicht getestet, Kinder die von zu Hause aus lernen müssen und jedem Touri wird ein Gratis Corona Test gemacht…. Jo fahlts enk komplett????
    Auch wenn sicher von Seiten des Hgv und Co massivst Druck ausgeübt wird, dann sollen sie doch endlich das Rki verklagte, was sie schon vor Monaten wollten, dann kommen sie auch an Geld….

    • lillli80

      Mir fahln echt die worte. Und die kinder müssen mit mundschutz in die not- und sommerbetreuung….warum für sie net a schnelltests, damit sie wieder halbwegs a normalität hom? I kant kotzen.

    • covid

      Was schreibst du für einen Blödsinn? Woher hast du dass das Sanitätspersonal nicht getest wird? Bitte Quelle angeben. Es stand doch erst letzte Woche in der Zeitung und auch hier im Internet, dass alle Weißkreuzmitarbeiter zu 100% durchgetstet wurden und eine Antikörperrate von 7,7% ermittelt wurde.

      • peppone

        Also dass das Sanitätspersonal nicht getestet wurde oder nicht alle ist Fakt, kenne genug Personen in meinem Verwandten- und Bekanntenkreis welche als Pfleger in der Covid Station gearbeitet haben und bis Stand heute nicht einmal getestet wurden.

      • lillli80

        @covid. nur weil etwas in der zeitung steht, muss es noch nicht richtig sein. du vermischst hier einiges. du schreibst die WK mitarbeiter sind auf AK getestet worden. wir sprechen hier vom nachweis von sars-cov2. auch ich kenne einige mitarbeiter des sanitätsbetriebs, die nicht getestet wurden…

        • mannik

          Auf welche Antikörper glauben Sie sind die WK-Mitarbeiter wohl getestet worden (die Tests kann ich übigens aus direkter Erfahrung bestätigen)? Masern? Röteln? Mumps?Oder nehmen Sie etwa an, „Antikörper“ ist eine andere virale Krankheit? Mann oh Mann! Manchen sollte man wirklich die Tastatur wegnehmen.

      • iholta

        Ich kenne genug Bekannte die wirklich nicht getest worden sind…. Glaub mir….

      • asterix

        Weißkreuz ist nicht Sanität. Weißes Kreuz ist ein Onlusverein und hat mit dem Sanitätspersonal überhaupt nix zu tun.

  • batman

    WWAS IST HIER KOSTENLOS, KANN MIR DAS JEMAND SAGEN?

    (KOSTENLOSE) Tests für Hotelmitarbeiter und Urlaubsgäste: LH Arno Kompatscher stellt sein Tourismus-Konzept vor, für das er im In- und Ausland gefeiert wird.

    FÜR DIE KOSTEN MÜSSEN DIE BETRIEBE AUFKOMMEN?

    Das Land wird die Kosten für die Tests bei den Mitarbeitern tragen, nicht aber jene für die Gäste. Die Betriebe können die Tests in ihrem Servicepaket integrieren oder aber die anfallenden Kosten ihren Gästen auf die Rechnung stellen. Diese Entscheidung obliegt der Gastronomie.

  • mensch

    Grenzt schon langsam an Irrsinn was der sog. LH inzwischen preisgibt! Ein serologischer Schnelltest (Alles andere wäre finanziell und logistisch auch nicht für Landesregierung und Hoteliers finanzierbar) bringt folglich überhaupt keine Sicherheit, im Gegenteil: ist das AK positiv, kann man bis heute bei dieser Art von Tests nicht garantieren ob sie überhaupt cov2 spezifisch gerichtet sind oder nicht, und wenn ja ob sie überhaupt neutralisierend wirken, daher bringt selbst die Info rein gar nichts, ausser sich in falscher Sicherheit zu wägen.
    Die Opposition tut wohl sehr gut zu hinterfragen, wenn auch sehr zaghaft und teils unkoordiniert.
    Das schier unglaubliche an der ganzen aktuellen Situation ist jene, dass es derzeit unzählige Menschen gibt denen der Erstabstrich verwehrt wurde, die bei Brixana und Co aus eigener Tasche sich irgendwelchen PCR und serolog. tests unterzogen haben und jetzt ein abstrus wirtschaftliches Tourismusmodel akzeptieren sollten. Pervers. Punkt.

    • andreas

      Man muss jetzt nicht Einstein sein um zu verstehen, dass es keine Möglichkeit gibt, eine 100%ige Sicherheit zu gewährleisten.

      Man kann an einem Tag komplett Personal und Gäste auf Covid 19 testen und alle sind negativ, was am Tag danach wieder anders sein kann, da die Touristen z.B. wandern waren und das Personal zuhause.
      Alle als Gruppe einsperren geht nun mal nicht.

      Gleiches gilt für die Bevölkerung.
      Was nützt es mir heute zu wissen, dass ich negativ bin, wenn es morgen wieder anders sein kann?
      Wichtig ist, bei Verdachtsfällen sofort die Person und sein Umfeld zu testen und diese zu isolieren.
      Wahllos testen um getestet zu haben, bringt rein gar nichts, auch wenn manche testen, testen, testen als Allheilmittel ansehen.
      Ist z.B. in einem Tal wie Gröden auch nur einer unerkannt positiv und er schert sich nicht um die Schutzmaßnahmen, kann innerhalb kurzer Zeit wieder das halbe Tal angesteckt sein.
      Um diesen Einen zu finden, müssten aber ausnahmslos alle innerhalb kurzer Zeit getestet werden und keiner dürfte ins Tal rein, also unmöglich.
      Die Disziplin der Bevölkerung bringt weit mehr als unzählige Tests.

      Die Existenz des Virus scheint bei manche auch das logische Denken außer Kraft gesetzt zu haben bzw. war es wohl schon vorher nicht wirklich vorhanden.

      Aber mach mal einen Vorschlag was du machen würdest.

      • n.g.

        Herr Andreas schaffts nicht mich zu ignorieren. Hattest du ja vor..! Was zeigt uns das? Erstens kommen dann irgendwelche Beleidigungen und zweitens bestätigt das meine Vermutung… dein Ego, deine narzistische Ader lässt dich nicht ruhen denn sonst wäre es ja einfach.
        Übrigens, 3500 Sklaven im Gastgewerbe. Anscheinend hast du keine Ahnung… die sind hier weil sie billig sind, weil ein Südtiroler die Arbeit für das selbe Geld nicht machen würde.
        Scheinst in deiner Glaskugel gesehn zu haben wer oder was ich bin.. sie irrt.

      • mannik

        Das Einzige was beim Testen nützt ist die Feststellung eventueller Antikörper, da in diesem Fall von einer Immunität ausgegangen werden kann (auch wenn diese nicht zu 100% gewährleistet ist wie man an den Zweitansteckungen in Südkorea sieht). Zu wissen ob man positiv oder negativ ist, ist – wie du schreibst – im Gunde nur dann hilfreich, wenn man sich, auch als negativ getesteter zu Hause einsperrt (was die Tests dann aber sinnlos macht). Heute negativ, morgen positiv, im Glauben negativ zu sein. Es reicht der Kontakt mit einem asymptomatischen Träger (der nicht weiß, dass er positiv ist) aus.
        Mit einem gewissen Risiko werden wir alle in Zukunft leben müssen, da braucht man nicht in Panik zu verfallen.

        • andreas

          Eben, die Immunität ist nicht zu 100% garantiert, was dann wohl zu lockererem Umgang führt und das Gegenteil bewirken kann. Auch sind die Tests nicht wirklich zuverlässig bzw. die zuverlässigen sind teuer.
          Wobei ein auf Antikörper negativ getesteter Gast kein Problem hat, ein positiver aber schon, da er weitere Tests benötig. Die Regelung an sich ist absurd, wenn sie aber der Wirtschaftsförderung dient, heiligt der Zweck die Mittel.

  • yannis

    Laut ZDF Politbarometer gestern: wollen 31% der Deutschen ihren diesjährigen Urlaub im eigenen Land machen und 37% denken momentan über alles mögliche nach nur nicht über Urlaub.
    Der Rest gibt an im „europäischen Ausland“ Urlaub machen zu wollen, da Südtirol nicht ein Bundesland der BRD ist und Südtirol nur ein winziger Teil Europa’s, wird Kompatscher nicht allzu viele Test’s benötigen.
    Das übrige meiner Meinung haben die vorherigen Kommentatoren schon zutreffend beschrieben, Danke Euch !

    • andreas

      Du als Rentner solltest dich bei Kritik an Südtirol zurückhalten und froh sein, wenn die Wirtschaft wieder anläuft, damit wir dich weiter durchfüttern können.
      Wäre ich so gegen ein Land, im welchem ich wohne, wäre ich längst schon ausgewandert.
      Wenn du wenigstens anständige Argumente hättest um Südtirol kontinuierlich schlecht zu machen, dann könnte man sie widerlegen.
      Wenn jemand aber so blöd ist zu behaupten, dass ein Focus renommierter als der Spiegel und Bildleser ist, wird es schwierig.

      Und sollte es dir nicht aufgefallen sein, auch wenn Südtirol klein ist, wird es überdurchschnittlich in den deutschen Medien erwähnt und das zumeist positiv.
      Das liegt aber wohl nicht an manchen einheimischen griesgrämigen und neidischen Rentnern, welche wir hier rumlaufen haben.

      • n.g.

        Werde die Redaktion der Tageszeitung mal anschreiben um zu fragen ob man hier alte Leute, Rentner diskriminieren darf… mal gucken was die sagen.

        • mannik

          Worin besteht Ihrer Meinung nach, die Diskriminierung?

          • n.g.

            Wenn man Rentnern empfiehlt den Mund zu halten, noch schlimmer man muss sie durchfüttern dann ist das Diskriminierung! Der Rentner hat für seinen Lebensabend gearbeitet und einbezahlt und niemand muss ihn….! Und wer ist Andreas anderen Leuten vorzuschlagen sie sollten sich zurück halten! Wird Herr Arnold Tribus entscheinden. Hab den Typen gemeldet. Wenn du es auch nicht verstehst worin die Beleidigung besteht, ist dir auch nicht zu helfen!

      • petergasser

        „ Du als Rentner solltest dich bei Kritik an Südtirol zurückhalten und froh sein, wenn die Wirtschaft wieder anläuft, damit wir dich weiter durchfüttern können“:
        Das ist Unsinn… jeder bekommt ausbezahlt, was ER SELBST vorher eingezahlt hat, der Rentner hat sich also durch seine eigene Abgabe selbst finanziert.

        • n.g.

          Genau das ist die Diskriminierung! Und das vin nem Herrn Andreas der glaubt die Weisheit mit Löffeln… Der hat sich selbst disqualifiziert und seine eigentliche Denke an den Tag gelegt. In Grund und Boden sollt er sich schämen, das arogante….!

        • andreas

          @petergasser
          Der Generationenvertrag funktioniert nicht mehr, da die Leute u.a. zu alt werden.
          Nüchtern betrachtet profitiert die Generation, welche sich dieses System ausgedacht hat, nun von einem nicht funktionierendem System, welches die Nachfolgegeneration finanzieren muss.
          Kurz gesagt, sie leben ab einer gewissen Zeit auf Kosten ihrer Kinder und der Steuerzahler.

          Ob du und dieser n.g. solche Fakten als diskriminierend empfindet, ist mir eigentlich herzlichst egal. Ich habe gar nichts gegen Rentner und jeder hat Recht, wenn er so früh wie möglich geht, um nicht einer Reform zum Opfer zu fallen, das ändert aber nichts an den Tatsachen.

          Wenn dann einer wie yannis kontinuierlich Südtirol mit äußerst dämlichen Argumenten schlecht macht, werden ich ihn auch weiter darauf hinweisen, dass er froh sein soll, dass wir ihn auf Grund eines nicht mehr funktionierend Systems trotzdem durchfüttern.

    • n.g.

      Nur mal zur Information… die BRD gibts nicht mehr. Ist schon etwas her das…!

    • johnny_

      Wie viele Deppenapostrophen willst du eigentlich noch in so einen kurzen Text reinhauen?
      Europa’s? Test’s? Lass den Briten ihre Rechtschreibung und halt dich lieber an die deutsche. Dort braucht’s nur seltenst einen Apostroph.

  • andreas

    Gut gemacht, das „Konzept“ wurde zwar nachträglich etwas „angepasst“ bzw. scheint es noch gar keines zu geben, die Meldung wurde aber europaweit publiziert und stellt Südtirol in ein gutes Licht.

    Solche günstige Antikörpertests bringen zwar so gut wie gar nichts, da sich weder eine Infektion, noch feststellen können, ob es Covid 19 Antikörper sind, macht aber nicht viel.

  • orchidee

    So isch es… mit einer guten Rethorik kannst du jeden Fehler oder jegliche Falschmeldung wieder zurecht bügeln. Diese Erfahrung haben wir in letzter Zeit öfters beobachtet, bei Masken, Zerzer usw. Die „Alten“ habens schon gesagt, a guete Gosch isch mehra Wert wie a kleins Bergaheimatl. Zum kotzn, kein Mensch kennt sich aus! Es macht aber Sinn, den Leuten viel zu versprechen und sie zu verwirren, es winkt das Kreuzchen in der Wahlkabine. Ach ja

  • wurzelsepp

    Also so ganz verstehe ich es als Normalbürger nicht:

    Dem ***** 5 Sterne Hotelier kann es keinesfalls zugemutet werden, die Tests für seine Mitarbeiter zu bezahlen. Da müsste er womöglich seinen Porsche Cayenne oder Tesla verkaufen.

    Also zahlt das Land den Test – also wir alle.

    Unsere Kinder dagegen dürfen nicht in den Kindergarten. Geht nicht.
    Unsere Senioren die den Südtiroler Reichtum aufgebaut haben, bleiben eingesperrt hinter Plexiglas in ihren Heimen.

    Irgendwas stimmt mir hier im Land Südtirol nicht ganz zusammen.

  • bernhart

    Gibt es in unserem land nur noch NEIDER,alles was gemacht wird, ist anscheinend falsch. Andreas und Co Warum seits ihr keine Politiker geworden, dann könntet Ihr es besser machen. SCHLAUMAIER

  • anton76

    Du habe das Rai Interview live gehört, und da hat er sehr wohl gesagt, das die öffentliche Hand die Test durchführen und bezahlen wird…

  • sepp

    Jawoll corona tests und bezahlen tuns die politiker va ihren geld muiss ihnen sofort van giholt o gezogen werden suscht dei pagage nix aussa du und der LB tuit sowieso nimmer

  • vinsch

    Ich finde die Idee gut, jeder ist frei diese Tests zu kaufen. Letztendlich geht es darum die Wirtschaft anzukurbeln, ansonsten wird es im Herbst ein böses Erwachen geben, sei es für Handwerker, Industriebetriebe und auch für die vielen Rentner. Die ganzen sozialen Einrichtungen, öffentliche Verkehrsmittel gratis für Rentner usw. sind dann ausgeträumt. Wer also 1+1 zusammen zählen kann versteht, dass Südtirol ohne Tourismus sich den momentanen Luxus nicht länger leisten kann. Herr Kompatscher gehen Sie hier Ihren Weg und überdenken Sie jedoch bitte den Zwang zur Maskenpflicht. Jeder soll frei sein den Mundschutz zu tragen, jeder soll frei sein sich in Quarantäne zu geben … aber alle anderen sollen das Recht haben zum normalen Leben zurück zu kehren.

    • novo

      Logisch soll die Wirtschaft angekurbelt werden, aber gleich alle Vorsichtsmaßnahmen fallen lassen?
      Schon allein die größere Mobilität (durch den Tourismus) erhöht das Infektionsrisiko beträchtlich.
      Die Masken, werden jetzt schon eher selten getragen und wenn meistens falsch. Genauso sieht es beim Abstandhalten aus.
      Die Maske dient dazu, sollte ich infiziert sein, meinen Nachbar nicht zu gefährden.
      Aus dem selben Grund darf ich in geschlossen Räumen nicht rauchen, innerorts nicht rasen und betrunken nicht Auto fahren.

      • vinsch

        Schauen Sie sich die aktuellen Zahlen an. Heute ein Infizierter bei 1300 Tests, also keinen Schwerkranken auf der Intensivstation. Infiziert heißt gar nichts. Und Sie wollen weiterhin einen lockdown? Ist das Ihre Alternative? Sie gehören zu den Rauchern, also zu der Risikogruppe? Ich rauche nicht, lebe gesund und habe keine Angst vor dem Virus und habe auch kein Interesse mein freies Leben zu opfern, weil viele Menschen ungesund leben und somit zur Risikogruppe gehören. Sie können ja weiterhin in Quarantäne leben, niemand hält sie davon ab. Eines ist sicher, Sie wissen nicht was es heißt, monatelang ohne Einkommen zu leben und das gezwungenermaßen. Verzichten Sie auf Ihre Rente, Gehalt oder was auch immer und dann reden wir weiter.

  • silverdarkline

    Den Leuten ist echt nichts mehr zu blöd. Wenn man bedenkt, dass der Großteil der Lebensmittelgutschein-Anfragen aus Bozen-Gries stammt (Stadtteil mit dem höchsten Pro-Kopf-Einkommen), dann erübrigt sich jeder Kommentar. Der gemeine Steuerzahler muss sie nun alle retten, die Hoteliere, die Bauern (nix neues) und auch die Besserverdienenden in den Villenvierteln.

  • issy

    Unser Landeshauptmann fängt an den Bauernschlauen zu spielen.
    Das ist riskant und kann auch ein großes Eigentor werden.

    Nebenbei verstehe ich auch nicht, wieso man für die Hoteliers und den meist osteuropäischen Angestellten riskiert den Ruf des Tourismuslandes zu beschädigen.

    So fängt Südtirol an mit gezinkten Karten zu spielen, Herr Landeshauptmann, lassen Sie sich nur nicht dabei erwischen!

  • george

    Ach ‚cif‘, wenn ich an deiner Stelle wäre, würde ich ansuchen, die Fronleichnamprozession doch noch abzuhalten und dabei all die „Tourismusheiligen“ mit umtragen und als Allerheiligste anbeten. 😛

  • sepp

    Du der LB moant wie gscheide er lei isch wie holt olle SVP landesräte do widmann mit seinen komentar die italienische sanität hot versog sog versog wie in südtirol hot die sanität in gonz südtirol in gonz italien nirgends und wer isch sem do chef a gewisser herr widmann do lachhammer kennt sich die längste zeit nirgends mehr aus ober wen wunderts mit seiner ausbildung

  • cif

    George, Heilige sind mir zu suspekt, auch sie bezahlen nicht die fehlenden
    Steuereinnahmen.

  • ostern

    Ich werde einen Tag Urlaub buchen mit Corona Test!
    Oder gilt das etwa nur für Auslaender?

  • tirolersepp

    Halbe faknews und schon geht’s ab durch die Decke, Trump arbeitet so jeden Tag

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen