Du befindest dich hier: Home » Headliner » Definitive Absage

Definitive Absage

 

Das ursprünglich für März geplante und anschließend auf Herbst verschobene Festival in Leifers wird heuer definitiv nicht mehr stattfinden.

Es ist die generelle Unsicherheit, die die Organisatoren des Bluesfestivals „An Evening With The Blues” dazu gebracht haben, ihr auf Herbst verlegtes Festival definitiv abzusagen. Niemand weiß wie die Situation im Herbst aussehen wird, ob die Musiker/Musikerinnen aus den USA überhaupt werden einreisen können und ob – Stichwort: Zweite Welle – Veranstaltungen in größeren Sälen, wie etwa jenem in St. Jakob bei Leifers, möglich sein werden. Und sollten Veranstaltungen mit reduzierten Besucherzahlen möglich sein, wie können die im Verhältnis zu den Einnahmen steigenden Ausgaben geschultert werden?

„An Evening With The Blues” war auch heuer wieder bereits im Vorfeld ausverkauft und so wären bei reduzierten Besucherzahlen, rein theoretisch, nur zwei Varianten möglich: Das Wiederholen des Konzertes an den Tagen darauf oder die Auswahl der BesucherInnen. Beides nicht wirklich gangbare Lösungen.

„An Evening With The Blues” hätte Mitte März stattfinden sollen und war damit unter den ersten Veranstaltungen, die wegen Corona abgesagt werden mussten und so wurde zuerst eine Verlegung auf den Herbst ins Auge gefasst und hinter den Kulissen umdisponiert. Vor wenigen Tagen ist die Entscheidung gefallen und „An Evening With The Blues” wurde abgesagt. Im Gegensatz zu anderen Festivals haben sich die Organisatoren noch nicht auf einen Termin für das kommende Jahr entschieden, diese Entscheidung wird erst im Juli oder August fallen, erzählt uns Agostino „Ago” Accarino, der Hauptverantwortliche (und Erfinder) von „An Evening With The Blues”. Das hängt in erster Linie mit dem Buchen der Musiker, Musikerinnen und Bands zusammen, die dieses Festival letztlich auszeichnen. Accarino: „Die USA sind in der ganzen Corona-Geschichte etwas zurück im Verhältnis zu Europa. Zudem bewegt sich im Moment alles Richtung Süden. Die Künstler, die wir zu unserem Festival holen kommen alle aus dem Süden der Staaten, und so ist es unmöglich jetzt schon zu buchen, weil niemand weiß wie sich die Situation in den kommenden Monaten entwickeln wird.”

Dennoch, einige Gedanken für die nächste Ausgabe gibt es bereits. Heuer wäre die neunte Ausgabe gewesen und 2021 demnach ein kleines Jubiläum. Accarino: „Wir wollen versuchen nächstes Jahr etwas größeres zu machen, um das ausgefallene Jahr von heuer zu kompensieren und aufzufangen und eben um die 10. Ausgabe zu feiern.”

Im Gegensatz zu anderen Festivals, die das komplette LineUp einfach ins kommende Jahre verlegen, ist das für „An Evening With The Blues” nicht möglich. Das Programm für 2021 muss notwendigerweise völlig neu gemacht werden.

Auch deswegen werden bereits erworbene Tickets von den Veranstaltern vollständig rückvergütet. Online gekaufte Eintrittskarten über „Mida Ticket”, direkt im Vorverkauf gekaufte Tickets hingegen bei „Disco New” am Kolping Platz in Bozen. (rhd)

Info: www.facebook.com/Festivalbluesbz

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen