Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Gefilzte Bürger

Gefilzte Bürger

Die STF wirft der Polizei vor, die Einheimischen mit Hubschraubern bis auf Almhütten zu überwachen und zu bestrafen.

In italienischen Städten wie Brescia und Mailand feierten dieses Wochenende Hunderte Menschen auf den Straßen, ohne dass die Polizei etwas dagegen unternommen hätte.

„Aus Bozen erreichen uns heute sogar Bilder, wie Muslime in großen Menschenansammlungen das Ende des Ramadan auf einem Sportplatz feiern, auch da bleibt die Polizei untätig“, kritisiert die Süd-Tiroler Freiheit.

Die einheimische Südtiroler Bevölkerung werde aber von der italienischen Polizei mit Hubschraubern „bis auf Almhütten hinauf überwacht und mit horrenden Geldsummen wegen vermeintlichen Verstößen gegen die Corona-Verordnungen bestraft“, so die Oppositionspartei. 

Am Möltner Kaser habe sich – immer laut STF – am Freitag ein besonders eklatanter Fall ereignet, der sich laut Zeugenaussagen wie folgt abgespielt hat:

„Gegen Mittag kreiste plötzlich ein Polizei-Hubschrauber über der Ausflugshütte. Kurz darauf erschien ein Jeep der Carabinieri und verlangte von einer Gruppe von 4 Freunden, die auf einem Tisch im Freien saßen, dort gegessen hatten und anschließend Karten spielten, die Personalausweise“, so die STF.

Erst nach über einer Stunde kehrten die Carabinieri zurück und händigten den Betroffenen einen Strafbescheid von über 500 Euro aus, so die STF. Obwohl die Betroffenen einen Mundnasenschutz dabei hatten und einen Abstand von 2,30 Metern einhielten, ließen sich die Carabinieri auf keine Diskussion ein und weigerten sich auch den Abstand nachzumessen, so die STF.

Die betroffenen Bürger hätten daraufhin die Unterschrift auf dem Übertretungsprotokoll verweigert. „Sie haben die Abstände selbst nachgemessen und photographisch dokumentiert. Der Abstand betrug nachweislich 2,30 Meter“, so die STF

Das Fazit der STF:

Während Ausländer und Bürger in italienischen Städten offensichtlich Narrenfreiheit haben und sich an keine Corona-Bestimmungen halten müssen, wird die einheimische Bevölkerung in Südtirol überwacht und streng bestraft. 

Diese Ungleichbehandlung ist durch nichts zu rechtfertigen!“

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (52)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • joachim

    Ich denke ich konvertiere zum Islam, zumindest solange es Corona gibt, danach kann ich ja wieder Christ werden! (-:
    Bringt mir einiges an Vorteilen!

    • tiroler

      In den Bozner Bahnhofsparkb dem Deogenumschlagplatzb wo die illegalen Einwanderer dicht beieinander sitzen ohne Masken traut sich keine Plozei hineinb dort wurden erst letzte Woche polizisten mit glasflaschen angegriffen.
      Blinde wie mannik und co wissen davon natürlich nichts

    • iceman

      @joachim keine schlechte Idee, dann brauchst du nicht mit Rassisten, Steuerhinterziehern, Amigo Politikern, Rentenvorschussbeziehern, Denunzianten, Neidern, Hasserfüllten und sonstigen Scheinheiligen die Kirchenbank teilen.

  • mannik

    Die STF zeigt immer häufiger ihr wahres braunes Gesicht. In der Pressemitteilung wird verschwiegen, dass das Fastenbrechen offiziell erlaubt wurde und dass sich die Teilnehmer an die Auflagen in Sachen Abstand gehalten haben (dazu gibt es Fotos). Von Narrenfreiheit kann also nicht die Rede sein. Narrenfreiheit genießt höchstens die STF bei der Abfassung ihrer Aussendungen.

    Übrigens „Sie (die betroffenen Bürger) haben die Abstände selbst nachgemessen und photographisch dokumentiert. Der Abstand betrug nachweislich 2,30 Meter“
    Das wäre so, als ob ein Mörder sich selbst als Zeuge für seine Unschuld anführt.

    • joachim

      Auf diesen Foto etwa sieht man genau die 2 Meter Abstand! Und so viele mit Mundschutz! Lächerlich! Eine Schweinerei der Südtiroler Bevölkerung gegenüber!
      https://www.tageszeitung.it/2020/05/24/corona-zum-trotz

      • mannik

        Was sieht man auf dem Foto? Gar nichts sieht man auf dem Foto, weil es die Bestraften selbst gemacht haben. Ich gehe davon aus, dass diejenigen, die das Vergehen geahndet haben wissen was sie tun und auch wissen was ihnen blüht, wenn sie wissentlich Falsches zu Protokoll geben. Sollten die Betroffenen beweisen können, dass die Ordnungshüter wissentlich falsch gehandelt haben, haben sie die Möglichkeit diese anzuzeigen.

        • joachim

          Ich sehe hunderte von Menschen auf engsten Raum! Wenn sie dass nicht sehen, es gibt gute Optiker! Wenn sie dass nicht sehen wollen (was ich annehme) dann hilft auch kein Optiker!

          • mannik

            Ich habe mich auf das Foto der Bank oben bezogen, denn es geht hier um das was auf der Alm passiert ist, nicht um das ws in Bozen passiert ist.
            Wobei im Fall der Feiern zum Ende des Ramadan, die Auflagen eingehalten wurden, das wurde schon x-Mal durch Aufnahmen gezeigt. Außerdem waren die Ordnungskräfte dauernd vor Ort.

    • rota

      Doch Mörder dürfen das und sie dürfen auch vor Gericht zu ihrer Verteidigung lügen, aber Tischgesellen sollten sich fügen. Schönen Sonntag mannik.
      Nur noch eine Frage: wenn Amtspersonen aus disziplinären Gründen vom Dienst suspendiert werden sind dann folglich ihre Amtshandlungen unmittelbar vorher hinfällig?

      • mannik

        Nein, Täter können nicht zugleich Zeugen sein. Täter können natürlich lügen, aber es ist dennoch ihre Aussage als Angeklagter, nicht als Zeuge. Verstehen Sie den Unterschied?
        Zu ihrer zweiten Frage: nein. Die Amtshandlungen sind hinfällig, wenn sie auf keiner gesetzlichen Bestimmungen beruhen.

        • lillli80

          @mannik: ist jmd umgebracht worden, weil du immer vom täter sprichst…?
          Ich entschuldige mich gleich vorab für meinen saudummen kommentar, mannik, dann brauchst du mich nicht mehr beschimpfen…
          Es kann natürlich sein, dass „saudumm“ die blödheit nicht entsprechend beschreibt, dann stelle ich es dir natürlich frei, mich mit anderen abwertenden schimpfwörtern zu bewerfen…hast ja einiges auf lager…

          • mannik

            Das war ein krasses Beispiel um die Absurdität in der Behauptung der STF aufzuzeigen.
            In dem Kommentar auf den Sie Bezug nehmen geht es tatsächlich um den hypothetischen Fall eines Mörders – wenn Sie genau lesen – und zwar um die Frage ob ein Täter gleichzeitig Zeuge sein kann.

    • tiroler

      Mannik ist noch ganz weg von seiner ramadamfeier. Der arme kann ja nix dafür

      • mannik

        Wenn Sie Trottel sich nicht informieren wollen, weil Sie dann Ihren braunen Quatsch nicht ausschütten können, ist das ein Armutszeugnis. Die Geschichte mit dem Fastenbrechen wurde auf Facebook aufgearbeitet (auch weil einige Faschisten hier natürlich gleich wieder blindlings um sich geschossen haben). Diskussion abgeschlossen, denn die Veranstaltung war genehmigt (von der Quästur), Polizeikräfte waren dauernd anwesend und die Regeln (auch das Fiebermessen vor Beginn der Veranstaltung) wurden eingehalten. Jetzt können Sie sich ein anderes Argument suchen.

        • robby

          mannik, so ein Trottel wie du gehört unter Artenschutz gestellt.

          • mannik

            Ach sehen Sie, ich bin eigentlich ein ganz normaler Mensch, Artenschutz ist also nicht nötig. Sie und ihre Gesinnungsgenossen aber sollten unter Schutz gestellt werden, damit sie als abschreckendes Beispiel dafür dienen, was passieren kann, wenn man geistig auf der Stelle tritt. In Ihrem besonderen Fall sollten aber vielleicht alle anderen Mitmenschen unter Schutz gestellt werden, Sie wissen ja weshalb.

    • wolweg

      @mannik
      Nimm die Sonnenbrille ab, damit siehst du alles braun.

    • hubertt

      Mannik, es ist dir verziehen, dass du Quatsch daherleierst… könntest glatt beim Wettbewerb dümmer geht nicht mitmachen.

      • mannik

        Interessant, dass sich die ganzen braunen gescheiterten Existenzen bei diesem Thema zusammerotten. Informieren Sie sich. Es tut nicht weh. Na ja, ein bisschen Einsatz muss man schon zeigen und das ist offensichtlich zu anstrengend für einen Bildungsverlierer. Aber wenigstens würde ihnen dabei erspart so eine saublöde Figur abzugeben.

        • wolweg

          @mannik
          Hat dir ein STF-ler die Frau ausgespannt?

          • mannik

            Die Tatsache, dass Sie diese mitmaßliche Hetze auf so etwas Triviales reduzieren, zeigt wie geistig schmalbrüstig Sie doch sind.
            Es geht einzig und allein um die Tatsache, dass die STF meistens Bullshit verzapft mit der ganz eindeutigen Intention Stimmung gegen jemand oder etwas zu machen.
            Wenn Sie diese Art Politik zu machen toll empfinden, bitte. Ein Zeichen von Inteligenz ist es sicher nicht.

  • cif

    Mit dem Hubschrauber auf Coronaverbrecherjagd? Sollte dies so stimmen, so ist dies eine klare Machtdemonstration gegenüber Südtirol und dem eigens erlassenen Covid Landesgesetz.
    Anders läst sich dieser Stumpfsinn nicht erklären.

  • prof

    Die STF will warscheinlich nur Feuer schüren,da ich bezweifle,daß sich alles so abgespielt hat.Ich werde bei Bekannten von mir nachfragen,denn die waren auch am Freitag zu Mittag bei der Möltner Kaser.

    • cif

      Gute Idee, lass es uns wisen.

    • josef.t

      2,30 Abstand, Mund-Nasenschutz beim Kartenspiel auf der
      Hütte ?
      Wenn zur Zeit eine Anzeige bei der Polizei eingeht, muss
      sie reagieren und „dieser Tipp“ kam bestimmt nicht von ,
      Ausländern, Moslimen ((haben sich an die vorgegebenen
      Regeln gehalten!)), oder gar aus Rom ?
      Wer sich nicht an die Schutzmaßnahmen haltet, sind die
      Einheimischen immer noch Spitze ?

  • goggile

    Frisstlos entlassen, strafprozesse müsses her. Eine unfähige politik ordnungskräfye auszubilden und schärfsyens Zu besyrafen. Wenn dem so war dann war DAS nicht nur amtsmissnrauch. Staatsanwaltschaft sofort einschalten. Fristlose entlassungen MIT hunderyausenden euros SCHADENERSATZ. Namenveröffentlichung solcherà beamten die sensi so hejandelt haben una gefängniss gehören und enteignet. Sofortige syrafannulieru g. Es gibt KEINE demokratie. Staatsanwaltschaft und ordnungskräfye arbeiten tagtägkich zusammen und beschmutzen SICH nicht gegenseitig daher. Es besucht unabjängige organe! POLITIKER schlaft weiter. Ihr seid gewählt und müsst regieren! Durnwalder wurden von einem hochrangigen gewarnt. Noch fragen?

    • schwarzesschaf

      Sie waren im Recht, es waren keine Famimienanghörige und der springendw Punkt ist der Tisch. Wärtet do alle noch 2 wochen dann könnt ihr ganz legal mit koölegen auf den Berg gehen, rudelficken, und was ihr noch wollte tun. Und wer es bis dahin nicht erwartet dann tutves bei euch zu Hause.

  • prof

    goggile,noch benebelt vom Weissen heute Vormittag??

  • fronz

    Eigenartig wie manche das Vorgehen der Carabinieri noch verteidigen, zum schämen!!

    • mannik

      Es wird nicht das Vorgehen der Carabinieri verteidigt (auch wenn man davon ausgehen muss, dass sie als Amtspersonen wissen was sie tun), sondern die Trittbrettfahrerei der STF und die Tatsache, dass das Foto der Betroffenen als eindeutiger Beweis angeführt wird. Verstehen Sie diese Absurdität wirklich nicht?
      Sie scheinen hingegen absolut sicher zu sein, dass sich die Dinge so zugetragen haben, wie die STF behauptet. Bis nicht das Gegenteil bewiesen ist, ist die Version von Amtsträgern die offizielle. Ist manchmal ärgerlich, ist aber leider so.

      • schwarzesschaf

        @franz für was sind gesetzte da. Um sie zu brechen und wer erwischt wird zahlt halt drauf wenn du mit 80 km in den radar kommst dann sagstbdu auch noch zur polizei du bist 50 gefahren.

      • covid

        Sicher oder unsicher, ich finde es lächerlich mit dem Hubschrauber auf Almen Übertretungen aufzuspüren. Diese 4 Personen sind sicherlich auch zusammen aufgestiegen zur Hütte, dann wird es wohl nicht ein Problem sein auf dem Tisch zu sitzen und zu essen. Wo befinden wir uns eigentlich in Nordkorea?
        Man sollte sich Schämen ein derartiges Verhalten der Ordnungskräfte auch nur im Weitesten zu verteidigen.
        Zum Glück sind nicht alle Carabinieri so – es gibt auch welche mit Hausverstand. Diesen betreffenden hat das Virus vermutlich schon das Hirn aufgefressen.

        • mannik

          Sind die mit dem Hubschrauber angerückt, oder ist es nur hohles Geschwafel von der STF, damit es ja dramatisch klingt?
          Mit dem Verweis auf den Hausverstand haben Sie schon recht, genau deshalb vermute ich, dass da mehr war.
          Sollten sich die Carabinieri getäuscht oder sogar wissentlich Falsches zu Protokoll gegeben haben, sollten die Betroffenen von ihrem Recht Gebrauch machen.

          • joachim

            Mittlerweile blickt man bei Ihnen ganz einfach durch! Weil es einheimische waren, ist wahrscheinlich mehr dahinter! Währen es Muslime oder irgendwelche schwarzen so währe es Rassismus! Die extrem links versüften sind ja so was von krank mittlerweile, dass es nur mehr weh tut!

  • goggile

    welche kompanie hatte voriges jahr das Pärchen im zelt bestraft ?

    -Freiheit füer bürger

    -wer intime Pärchen stört sollte selbst rechtlich bestraft werden.

    wie ist die sache ausgegangen?

    unfassbare rechtlich erfundene Gesetze der Tierart mensch. diese Tierart hat es immer noch nicht verstanden nur eine Tierart zu sein. setzt euch hüte und kravatten auf oder um und glaubt zu sein wer euch in der Denkart Tierart mensch im hirn erleuchtet

  • jennifer

    2.30 m von Rückenlehne zu Rückenlehne. Da wirds mit dem Abstand von 2 m schwierig.

    • covid

      Ich denke so war’s beim Aufstieg von H***** in den 30iger Jahren. Jeder wird zum Denunzianten und Regimeverteidiger. Pfuiteufel ….

      • mannik

        Die Diskussion geht nicht ums Denunzieren, sondern um die Frage, ob die PM der STF wirklich den Tatsachen entspricht oder nicht. Verschiedene Inhalte der Aussendung entsprechen nämlich nicht der Wahrheit.

        • covid

          gut, wenn STF nur Stumpfsinn verbreitet und alles nicht stimmt, sprich das Dokument gefälscht ist, dann nehme ich alles zurück .
          Das Dokument scheint aber echt zu sein mit der Begründung „Zusammensitzen aus verschiedenen Haushalten … “ … im Freien wohlgemerkt!

          • mannik

            Ich habe nirgends geschrieben, dass das Protokoll nicht echt ist, wie kommen Sie auf so etwas?
            Ich habe geschrieben, dass da schon mehr ist als die 2 Meter an denen sich die STF festbeißt und tatsächlich ist die Begründung eben eine andere.
            In diesem Fall ist die STF auch noch schief gewickelt, weil sie nicht den „Besatzern“ die Schuld geben kann, da der Ordnungshüter scheinbar ein hiesiger ist;)

  • iceman

    ein interessantes Detail am Rande ist der Umstand, dass es sich bei diesem eifrigen Staatsdiener um einen waschechten Südtiroler deutscher Muttersprache handelt. Und wie wir ja sicher schon öfters die Erfahrung gemacht haben, sind diese besonders fleißig wenn man ihnen eine Uniform überzieht.

  • wollpertinger

    Jeder Mensch, selbst ein Journalist, kann sich einmal irren. Im Irrtum zu verharren ist aber schlimm. Ich kann mir vorstellen, dass man in der TZ-Redaktion keinen Duden hat, aber man könnte ja eventuell im Internet nachforschen, was das Wort „filzen“ bedeutet.

  • mannik

    @joachim – Sie müssen sich bemühen Kommentare besser zu lesen. Ich habe geschrieben, dass da mehr sein muss als das Argumetn des Abstandes an dem sich die STF festbeißt. Und tatsächlich geht es um einen anderen Regelbruch, den die STF aber wissentlich verschweigt.
    Über den Rest Ihrer Aussage schweige ich mich lieber aus.

    • joachim

      Bei Ihnen ist ja gleich jeder ein Faschist der nicht ihrer Meinung ist! Sie gehören dann sicher auch zu der Verbrecherbande des PD!
      Genau bei jenen ist auch jeder ein Faschist der nicht in ihr kommunistisches System passt!
      Nur mal so nebenbei : Ich bin mir ganz sicher dass ich in den letzten 20 Jahren mehr für Afrika getan habe als sie! Und was wirklich Faschismus ist wissen sie nicht! Sgarbi würde sagen „studia“!

      • mannik

        Sie sind ein selten einfach gestrickter Zeitgenosse. Kraut und Rüben. Ein Faschist ist in meinen Augen derjenige, der andere Menschen aus anderen Bevölkerungsgruppen abschätzig behandelt, der sie zu Feindbildern stilisiert, der Machtmissbrauch betreibt (um nur ein paar Merkmale anzuführen). Meinungsfaschismus betreiben offensichtlich Sie, denn Sie halten an Ihrer Meinung fest, obwohl die Sachlage ganz offensichtlich auf eine andere Realität hindeutet. Sollten Sie es nicht wissen: Eine Meinung verliert ihre Berechtigung, wenn sie durch Fakten entkräftet wird. Wenn Sie das Protokoll lesen, dürften Sie merken, dass Sie falsch liegen.
        Was die Geschichte damit zu tun hat, dass Sie in den letzten 20 Jahren mehr für Afrika getan hätten als ich, ist Populismus pur, denn das steht nicht zur Debatte. Ich könnte genau so gut schreiben, meine Meinung würde mehr zählen als Ihre, denn ich habe in den letzten 20 Jahren mehr Steuern eingezahlt als Sie. Absurd.
        Bezüglich des Wissens um den Faschismus, liegen Sie falsch, aber ordentlich. Sgarbi’s „Capra“ wäre in diesem Fall passend für Sie.

  • franz1

    wenn du in Gegener in die Karten schauen willsch, muaß di vorbuckn, nuar seins nimmer 2m , obo es isch egal…
    Dei Karpf gian ba Gericht als Zeugn eini, giuro, nuar isch fertig dei hobn foscht olm Recht und wenn sui nou liagn…..

  • pluto

    Habe absolut nichts gegen Kontrollen u. auch Strafen aber im vergleich mit dem Obstmarkt in Bozen u. die Strassenpartis in italienischen Städten müsste die Polizei toleranter sein.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen