Du befindest dich hier: Home » News » Ist mit Kurz Schluss?

Ist mit Kurz Schluss?

Kurz-Posting auf Facebook

In der SVP ist man stinksauer auf Sebastian Kurz, weil der Kanzler so massiv für einen Urlaub im eigenen Land wirbt.

Das Posting, das vielen SVP-Granden sauer aufstößt, hat Sebastian Kurz am Freitagmorgen ins Netz gestellt:

Urlaub in Österreich: Das ist ab dem 29. Mai wieder möglich!
Mit regelmäßigen Corona-Tests für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Tourismus wollen wir sicherstellen, dass Österreich nicht nur ein schönes, sondern auch ein sicheres Urlaubsland ist.
Wo in Österreich wirst du im kommenden Sommer deinen Urlaub verbringen?“

Der Tenor innerhalb der SVP:

Der Kanzler, dem der SVP-Obmann und der LH angeblich so freundschaftlich verbunden sind, fällt den Südtiroler Touristikern in den Rücken.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (130)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • heinz

    Wahnsinn dieser Typ. Unter dem Deckmantel des Coronaschutzes hält er willentlich die Grenze zu Italien dicht, um uns wirtschaftlich das Wasser abzugraben. Das nennt man große Politik im europäischen Geiste!
    Wo sind jetzt die ganzen Kurz-ist-der-beste-Politiker-Europas-Schreier??

    • tiroler

      Was redest du wieder einmal für einen Blödsinn!?
      Kurz ist Österreichs Kanzler und nocht jener Italiens oder Südtirols. In erster Linie ist er seinen Bürgern verpflichtet. Italien ist nicht imstande die Ausbreitung des Virus einzudämmen, vor allem in der Lombardei. Am 3. Juni dürfen alle Italiener reisen, auch Lombarden nach Südtirol. In der Lombardei gibt es noch immer ca 100 CoronaTote täglich. Schwer vorstellbar dass Kurz seine Bürger über die Grenze lässt bis auf weiteres. Italien muss die Lombardei abriegeln solange es so hohe Fallzahlen gibt. Dann wird auch Österreich seine Grenzen früher öffnen. Aber der Nationalist Conte will davon nichts wissen.
      Und viele Südtiroler verurteilen Österreichb anstatt einzusehen dass sie selbst sich om falschen Staat befinden

      • heinz

        Lass dich nicht auslachen, Tiroler. Auf so einen Operettenstaat kann die Mehrheit der Südtiroler getrost verzichten. Nur lustig, wie euch euer Messias Kurz wieder einmal an der Nase herumführt.

      • mannik

        Um die Österreicher geht es nicht und die Durchfahrt durch Österreich ist jetzt schon möglich und Österreich kann das auch gar nicht verhindern. Das verheimlicht Kurz. Er spielt also mit gezinkten Karten.
        Der Epidemie wäre Südtirol wahrscheinlich auch ausgesetzt gewesen, wenn es österreichisches Staatsgebiet gewesen wäre, weil die Touristen sind zum Skifahren gekommen, nicht weil Südtirol in Italien ist. D.h. dass Kurz die Gegend auch abgeriegelt hätte wie Ischgl, bzw. wie Italien die Gegend von Codogno.

      • guenter

        Hoi Tiroler,

        Fahr mal mit einer deutschen Targa oder mit einer italienischen Targa /BZ über die Deutsch-österreiche Grenze und dies öfters, dann wirst Du merken welchen Stellenwert BZ hat.
        Dein Tiroler Heimatland hat sofort erklärt, als in Gröden alles geschlossen wurde, dass dort alles in Ordnung ist ist und die Saison ohne Probleme zu Ende geführt werden kann.
        Insgeheim wurde bereits die Hände gerieben, über den zusätzlichen Reibach.
        Leider kam Ischgl dazwischen.
        Wenn es statt der Lombardei Tirol als erstes Land in Europa erwischt hätte wer weiß wie
        es da ausschauen würde. Aber mit jeden Toten in der Lombardei stieg auch die Erfahrung
        in Europa.
        Südtirol ist nun mal bei Italien, wems hier nicht gefällt der kann ja auswandern, dank Europa.

      • kirke

        Meine Empfehlung: Urlaub in Schweden!
        Keine Idioten die ganze Volkswirtschaften stillegen und die Bevölkerung einsperren. Ein Land, wo Corona eine Grippe ist und sonst nichts!
        Empfehlenswert auch für alle Corona- Hysteriker und Denunzianten.

      • mizzitant

        Der Tiroler isch woll net gonz sauber in der schissel. Erschtens gibst koane Covid 19 toate weil oaner lei an der kronket gstorbn isch, und zwoatens hobn dei a lei des wegn der Wirtschaft getun. Und du drzeihlsch an bleidsinn ohne gleichen. Scholt dein Hirn inni. Lei nochreidn konn jeder. Konsch des beweisen. Sich von der angscht fertig mochn lossn und derweil mochn se unterndeckmontel von Dr ongscht die Wirtschaft kaputt. Deppete damische seckl. Obr der Kurz muss a in die nexten wohl schaugn. Dei steckn olle unter oaner Deck e. Wia konn lei unter a er steppdeckn so viele deppn steckn.

    • wolweg

      Südtirol ist nicht Italien, sondern Österreich. Sebastian Kurz macht alles richtig und ist mir sympathisch.

    • silberfuxx

      ….UND CONTE SAGT IN ITALIEN GENAU DASSELBE…….Italiener macht Urlaub in Italien!!!……dazu gibt’s noch Steuerbegünstigung……..Wieso kritisiert Du dann nur Kurz und Österreich????

      • mannik

        Erstens richtet sich diese Aufforderung nicht an österreichische Staatsbürger, sondern an die Nachbarländer, hauptsächlich Deutschland und zweitens geht es um die Behauptung Kurz‘, die Grenzen nach Italien seien zu (was nicht stimmt). Mit dieser Aussage bekommt die Werbung für Österreich einen faden Nachgeschmack. Das ist so etwas wie unlauterer Wettbewerb.

  • joachim

    Ein großer Europäer mit großen Visionen! Sarkasmus aus.

  • greenworld

    Wieso soll Kurz das nicht schreiben sollen? Recht hat er! In Italien sind die Ansteckunsgfälle noch zu hoch um die Grenzen zu öffnen, er schützt sein Volk. Übrigens schreibt Conte das selbe über Italien: alle Italiener sollen in Italien Urlaub machen!

    • mannik

      Es geht nicht um „sein Volk“ es geht darum dass er signalisiert, nach Italien kommt man nicht durch.
      Der Vergleich mit Conte ist Blödsinn. Italien hindert ab dem 3. Juni weder jemand an der Durchfahrt noch auszureisen.

      • wolweg

        @mannik
        Wohin soll man bitte durch Italien durchreisen wollen?
        Wären wir bei Österreich, so hätten wir mit einem guten Sanitätssystem die Krise besser und schneller durchgestanden. Bravo Kurz.

        • mannik

          Dass ein rechter Tölpel auch noch beansprucht Hellseher zu sein ist schon gewaltig. Sie überschätzen sich gewaltig.
          Wenn Sie in Geographie geschlafen haben (sofern Sie überhaupt jemals eine Schule von innen gesehen haben) ist das Ihr Problem. Das kommt zu Ihren ganzen anderen Schwächen noch dazu.

          • wolweg

            @an die Redaktion
            Wieso ist es erlaubt, dass ein „mannik“ solche tiefen Beschimpfungen ausspricht, obwohl er selbst ein Mitarbeiter der Tageszeitung ist?
            Und damit jeden Tag zeigt, wie dumm-naiv das linksgrüne Journalistenpack ist!

          • stefan2

            Du meinst wohl die Spinner bei den rechtsextremen wie Fox News, Sallusti von Berlusconis Giornale, Feltri und Co !
            Die schon sind geisteskrank in ihrem braunschwarzen Hass wie ihr !

  • freitag

    Und das Lustigste : Deutschland hat sehr ähnliche Zahlen zu Neuinfektionen wie italien. Das sollte die Österreicher doch zu denken geben. Deutschland ist ja Exportweltmeister.

    Könnte man in Südtirol nicht auch alle Gastgewerbemitarbeiter testen, general alle die mit Publikum zu tun haben?

    • schwarzesschaf

      Ja Dorf Tirol und Schenna tun dies und die IDM müsste nur publizieren das niemand es verbieten darf über den Brenner zu fahren, hab Gäste die kommen am 4 Juni ihre antwort der Österreicher kann uns Deutschen nicht verbieten übern Brenner zu fahren und das stimmt. Besonders die von NRW die müssen sogar wenn sie nacv Hause kommen in Quarantäne und ab den 15ten sowieso nicht mehr

  • freitag

    Und das Lustigste : Deutschland hat sehr ähnliche Zahlen zu Neuinfektionen wie italien. Das sollte den Österreichern doch zu denken geben. Deutschland ist ja Exportweltmeister.

    Könnte man in Südtirol nicht auch alle Gastgewerbemitarbeiter testen, general alle die mit Publikum zu tun haben?

  • ollip

    Haha,
    Die politponzen sollten mal Nachdenken, welches Bild sie im Ausland hinterlassen haben:
    Betteln, um Masken,
    Betteln um Ausrüstung,
    Betteln um Transportflüge,
    Betteln um Behandlung Infizierter im Ausland,
    Betteln um Testkapazitäten im Ausland,
    WAS HABT IHR DENN GETAN, AUSSER ANDERE ANSCHNORREN UND DAS EURE GROSSARTIGE LEISTUNG BEI DEN SÜDTIROLERN ZU VERKAUFEN!!!!! NIX, GAR NIX HABT IHR AUF DIE REIHE GEBRACHT!!!!

    SCHÄMT EUCH!

    Kurz schickt euch jetzt die Rechnung!!!!
    So schauts aus!!!!!

  • heinz

    Würde es Kurz wirklich um den Schutz der Bevölkerung gehen, müsste er alle Grenzen geschlossen halten. Mit solch bilateralem Gewurschtle versucht er sich ganz einfach mit dem Ellebogen einen entscheidenen Wettbewerbsvorteil für Österreichs Tourismusbetriebe zu verschaffen. Nebenbei signalisiert er damit zum wiederholten Mal, wie schnurzegal ihm Südtirol ist.

    • alsobi

      @heinz, und wievielen Südtiroler war Österreich seither schnurzegal? Die Grenzen werden aufgehen aber Südtirol muss sich so schnell wie möglich positionieren, sonst gibt es abwechslungsweise von Süden und Norden eine auf die Pappn.

      • susi

        die SVP hat sich doch schon längst eindeutig positioniert: Italien macht man Deals mit wem es gerade „günstig“ ist, Österreich: beruft man sich als Schutzmacht immer wieder mal (wirkunglsos), EU: so toll und wichtig – deshalb nein zu irgendwelchem sezessionistischem Gedankengut.

    • pingoballino1955

      Kurz schützt nur seine eigene Tourismuslobby und sonst niemanden.

  • 2xnachgedacht

    ?? wos regsn enk auf? dr conte schlägt in dieselbe kerbe…

  • tirolersepp

    Na na na soo schlimm isch des net – ein paar Krümel werden auch für uns abfallen – keine Angst !

  • rowa

    ach, nehmt doch nicht alles gleich persönlich was Kurz verlauten lässt …

  • goggile

    ITALIEN muss österreich verklagen um milliarden.

  • fcpichler

    Wo bleibt das „ Helft Südtirol“ das vor Jahren im gesamten und speziell in Tirol in den Kehren auf der Bundesstrasse Innspruck -Brenner an jede Kehre aufgemalt war?Ich wiederhole meine Meinung zu unseren Nachbarn aus dem schönen Österreich: Sie wollen nur das Land Südtirol… die Einwohner sind nicht interessant!

  • watschi

    kurz hat sowas von recht. schade, dass wir nicht auch so einen kanzler haben. der hat sein land in nullkomma nicht aus der krise geholt. grosses kompliment und weiter so

  • novo

    Kurz will den Schaden für Österreichs Wirtschaft minimieren indem
    seine Bürger zu Hause Urlaub machen und den Deutschen der Grenzübertritt nach Italien erschwert wird. Man fördert dadurch den eigenen Tourismus auf Kosten des lästigen Konkurrenten Südtirol. Freundschaft hört halt beim Geld auf.
    Dass die Lombardei Corona noch immer nicht wirklich im Griff hat, hilft ihm dabei.

  • susi

    Kurz hat Recht und macht das gut so. Warum sollte er für Urlaub im Ausland werben wollen?
    Was soll das Geplärre SVP?

  • novo

    Ich staune immer wieder über gewisse Foristen, die sich über jeden Schaden den Südtirol erleidet, freuen! Nennt man so was Patriotismus? Oder doch Masochismus?

    • yannis

      @novo,

      weder noch, es ist eher Schadenfreude gegenüber den selbsherrlichen grossplärrern aus der Touristik Brance, die es nie versäumt haben alle und jeden als Trottel hinzustellen. als sie vor den unendlich Wachstum warnten.

  • heustadel

    denk ihr einmal nach der Deutsche der nach italien oder südtirol will fährt dorhin sonst bleib er zu hause

  • keinpolitiker

    Interessant ist nur die Tatsache, dass Kurz um die Deutschen Gäste wirbt mit der Aussage, wir lassen die Grenzen nur zu diesen Ländern offen, wo die Neuinfektionszahlen einigermaßen stabil sind.

    Nur Herr Kurz, dann machen Sie den Brenner auf und Kufstein zu, denn in Italien sind seit ein paar Tagen die Neuinfektionszahlen niedriger als in Deutschland und mit den insgesamt Infizierten ist Deutschland auch nicht mehr weit entfernt zu Italien.

    Alles nur eine politische Sache.

  • stievi

    Hoi Heinz Zauberwort für dich !!Baldriantröpfen !!! Der Tiroler hot recht mit täglich 150 Toten wirds schwer für Kurz sein Volk nach Italien zu lassen. Den auch für Österreich ist eine zweite Welle schwierig zu meistern

  • iceman

    spätestens nach dem dritten aufeinanderfolgenden Regentag in diesem Murmeltiergehege nördlich des Brenners werden die Urlauber die Brennergrenze stürmen und ins sonnige Italien flüchten.

    • yannis

      @iceman,
      dies mit den Regentagen wird’s auch nicht bringen, wenn es so weiter geht wie 2018 und 19 scheint nördlich des Alpenhauptkammes reichlich Sonne, soviel dass die die Felder austrocknen, die Wälder vom Borkenkäfer usw. usf. zerstört wurden/werden.
      Und wer garantiert Sonne und Bademöglichkeiten sucht steigt in DE sowieso ins Flugzeug.

  • rainerzufall

    Sebastian Kurz ist der einzige Politiker in der EU mit Eiern. Das hat er in der Flüchtlingskrise bewiesen, und auch jetzt wieder.
    Er dient seinem Volk und ist keine Marionette der linksgrünen Willkommens- und Gutmenschenkultur von Merkel und Co.
    Chapeau!!

  • cif

    Knoll, was ist los. Wenns brenzlig wird, scheint Österreich zum Stiefvaterland zu werden.

  • silverdarkline

    Dieser Schifahrerstaat (obwohl sie das auch nicht mehr so gut können) samt Kanzler ist nur noch peinlich.

  • [email protected]

    1. Brenner Grenzprobleme in der Flüchtingskriese: Kompatscher marschiert mil Alfano am Brenner auf.
    2. Brenner Grenzprobleme wegen Corona: Kompatscher mit Rom über die EU gegen Kurz, dazu noch mit Boccia???
    3. In Coronakriese hat uns der It.Staat vor Augen geführt, was die hochgejubelte Autonomie Wert ist = Null.
    4. Kompatscher selbst hat zwei Säulen der „Autonomie“ Doppelsprachigkeit und Proporz außer Kraft gesetzt, hauptsächlich im Gesundheitswesen.
    Also Italien pfeift auf unsere Südtirolautonomie, Bundeskanzler Kurz hat längst schon verstanden, dass Kompatscher den Römern aus der Hand frisst. Für die Grenzöffnung muss wohl erst Italien die Hausaufgaben machen. Ich als Südtiroler habe Angst vor der Öffnung der Regionengrenzen in Italien…da werden uns wohl Probleme importiert.
    Bundeskanzler Kurz und Hauptmann Platter machen eine ausgezeichnete Arbeit für die Bevölkerung.
    Mit der Schmusepolitik mit Rom hat der Herr Kompatscher die Südtiropolitik an die Wand gefahren, eine aussichtslose
    Situation für unser Land.

  • covid

    Leider werden in Italien vom Istituto Superiore Unwahrheiten verbreitet. In der Lombardei wird ein R-Wert von 0,62 berechnet, gegen die 0,57 von Südtirol und 1,23 von Umbrien.
    Wen wundert’s dann noch, dass man im Ausland den italienischen Zahlen nicht mehr glaubt?
    Wenn Conte ehrlich sagen würde, Lombardei ist noch ein Risikogebiet und muss gesperrt bleiben, auch dürfen dort keine Ausländer übernachten, dann wäre ich überzeugt, dass sowohl Kurz als auch die Deutschen mit sich reden liessen. Weil der Rest Italiens ist ja nicht schlechter als das Ausland was die Neuinfektionen betrifft.

  • tiroleradler

    Es ist relavit egal ob Österreich die Grenzen öffnet oder nicht.
    Die deutschen Urlauber dürfen ab 03. Juni über Österreich nach Südtirol reisen.
    Als einer der Gründe kann man Transit angeben,
    Das gilt auch für Urlaubstransit über Österreich.

  • yannis

    Tja, da zeigt es sich wieder mal deutlich, dass Südtirol von DE-Touristen vielmehr abhängig ist als von den IT-Touristen.
    Da hilft auch kein Protest der Italophilen Conte Bewunderer.

  • franz1

    @ SLBERFUXX,

    hosch den nou nit gheart, do Conte mocht am 3. Juni die Grenzn au, do Kurz losst sui zua zu Italien. Er braucht nur die Deutschn ……….. des sein feina Gsellschoftn.. wos sogt do ACHI..

  • algunder77

    Ich sehe da kein Problem; was soll das? Weshalb darf denn Kurz sein eigenes Land nicht bewerben? Wo steht denn bitte geschrieben, dass unser Kanzler, Kurz, für andere Länder oder für Südtirol Werbung machen muss oder Deutsche und Österreicher ermutigen soll Urlaub in Südtirol bzw. Italien zu machen? Er ist schlau und nutzt diese Situation zum Vorteil Österreichs. Ihr würdet das Gleiche machen! Südtirol ist kein heiliges Land und betreibt keine faire Werbekampagne, was wiederum auch Österreich schadet; Südtirol versucht mit allen Mitteln sowie Versprechungen Touristen anzulocken; z.B. 300 Tage Sonne im Jahr (was übrigens nicht stimmt) und in Südtirol atmen sie nur reine und saubere Bergluft ein (sicherlich, und zwar ganz besonders entlang der Brennerachse, und im verkehrsbelasteten Pustertal und Vinschgau). Und übrigens, Südtirol ist nicht das Zentrum des Universums. Liebe Grüße – ein Österreicher, der in Algund wohnt.

    • yannis

      @algunder77

      genau mein Humor ! besser könnte man es kaum noch beschreiben.

    • mannik

      Natürlich darf er es bewerben, nur darf er nicht die Falschmeldung verbreiten die Grenzen nach Italien seien zu. Das stimmt nämlich nicht (kann er eigentlich auch nicht tun):

      „Die Durchreise durch Österreich ohne Zwischenstopp ist erlaubt, sofern die Ausreise sichergestellt ist. Ausnahmen sind auch vorgesehen für Passagiere und Lenker öffentlicher Verkehrsmittel, wenn das Verkehrsmittel auf seiner planmäßigen Route ohne Zwischenstopp ausländisches Territorium quert oder für Individualreisende aus Österreich kommend, die ausländisches Territorium zur Erreichung ihres Zielortes in Österreich queren.“
      https://bmi.gv.at/news.aspx?id=314A5A707A4547684D55733D

      Der Basti ist schachmatt.

      • wolweg

        @mannik
        Die Grenze nach Italien ist (theoretisch) zu. Von Conte zugemacht!

        • mannik

          Die Grenze nach Italien ist ab dem 3. Juni offen, laut Kurz aber bleibt sie zu (obwohl die Faktenlage eine andere ist). Können Sie nicht lesen? Ach diese Frage hatten wir schon mal…
          Jedes europäische Land hat sich abgeschottet. Hatte diese Woche Kontakt mit Lettland und die dürfen nur nach Estland und Litauen reisen, obwohl dort praktisch kaum ein Problem mit Covid besteht.

    • covid

      Toll, in typischer Ösi-Manier absichtlich provokative Kommentare einstellen!
      Ich bin nicht im Tourismus tätig und habe im Grunde kaum Vorteile davon. Trotzdem habe ich Verständnis für die Verärgerung der Menschen, die vom Tourismus leben und zur Zeit keine Arbeit haben, über die kurzsichtige Ansichtsweise des Kinderkanzlers.
      Zudem gibst du in deinem Beitrag noch zu, dass dein Landsmann die derzeitige Covid-Situation schlau ausnützt, indem er die Grenzen blockt. Das zeugt von Rückgra und Weitsicht! Irgendwann kommt die Retourkutsche!
      Aber dir als gschearter Ösi fällt das gar nicht auf oder es geht dir am A**** vorbei.

    • meintag

      Wenn die Deutschen den Wiener Raum mehrere Tage als Urlaubsdestination in Beschlag nehmen hat Kurz ein Problem mit dem Trinkwasser. Man kann Wasserreservate nicht auspressen ohne Folgen für die Umwelt.

  • cif

    Algunder, kurz kann nicht nach aussen eurpäische Gemeinschaft proklamieren und hintenrum Österreich first handeln. Es ist offensichtlich, dass er diese Situation ausnützt, um einen Vorteil zu erlangen. Wenn das die Regierenden des zukünftigen Eurolandes sind, dann bin ich als überzeugter Europäer ziemlich pessimistisch.

    • yannis

      So geht eben die viel gepriesene EU, nicht zuletzt bei den Südstaaten, insbesondere beim absahnen von EU-Geldern ist auch Italia firster als first
      Seit Jahrzehnten über die Verhältnisse leben, Steuerhinterziehung als Volkssport betreiben und dann wieder beim kleinsten Furz der klemmt, bei der EU um Geld plärren.

      • stefan2

        Italien ist Nettozahler in der EU und viele Regionen sind zu unfähig die Eugelder zu beziehen, allen voran die von ihren rechtsextremen Genossen regierten !
        Wie man sich dann als Salvinikriecher noch über Steuerhinterziehung aufregen kann ist mir ein Rätsel, Berlusca und Konsorten wuden dafür rechtskräftig verurteilt und trotzdem wählt ihr sie !
        Aber dem frustrierten Rentnerlein yannis ist das ja egal, seine Gefühle sind verletzt !

      • hallihallo

        yannis, italien ist seit jeher nettozahler.
        also nix mit eu absahnen. leider. lei zahlen

  • sepp

    Des mocht do südtiroler aussenminister lachhammer schun mit sein busenfreund

  • joachim

    Ja wie kommen jetzt die armen deutschen zum Gardasee? Heuer wird dort wohl wieder vermehrt italienisch gesprochen werden! Ich mache mir nur nur Sorgen um die ganzen Gärten und Häuser die die Deutschen dort besitzen! Wer schneidet ihnen dort daß Gras in den Gärten? Für einen deutschen gibt es nichts schlimmeres, höchstens ein schmutziges Auto!

  • alsobi

    @joachim, also mir sind 1000 deutsche Urlaubsgäste lieber wie 10 Römer.

  • wollpertinger

    Wenn Kurz die Österreicher dazu aufruft, im eigenen Land Urlaub zu machen, dann regt sich die SVP auf. Wenn Conte die Italiener aufruft, im eigenen Land Urlaub zu machen, dann findet die SVP das in Ordnung. Ich würde es ja auch in Ordnung finden, wenn die Italiener in Italien bleiben und nicht zu uns kommen würden. Aber anscheinend sind unsere Hoteliers ganz begierig auf die Urlauber aus der Lombardei. Dummheit kennt keine Grenzen.

    • yannis

      @wollpertinger,
      Dummheit ist weniger das Problem, das Problem ist die Gier und wie stark diese dominiert sieht man an der Aufregung über Herrn Kurz.

    • mannik

      Er ruft nicht die Österreicher auf in Österreich Urlaub zu machen, sondern alle Toursiten, hauptsächlich Deutsche. Und er tut dies indem er vorgibt die Grenzen nach Italien seien zu.
      Das heißt Falschmeldungen zu verbreiten und mit gezinkten Karten zu spielen.

      Ihre Aussage die heimischen Hoteliers seien dumm, weil sie italienische Gäste empfangen (dezidiert die Lombardei zu nennen ist auch ein Taschenspielertrick), ist auch wieder so ein patriotischer Misston.

      Lesen Sie hier und bilden Sie sich weiter:

      https://bmi.gv.at/news.aspx?id=314A5A707A4547684D55733D

      „Die Durchreise durch Österreich ohne Zwischenstopp ist erlaubt, sofern die Ausreise sichergestellt ist. Ausnahmen sind auch vorgesehen für Passagiere und Lenker öffentlicher Verkehrsmittel, wenn das Verkehrsmittel auf seiner planmäßigen Route ohne Zwischenstopp ausländisches Territorium quert oder für Individualreisende aus Österreich kommend, die ausländisches Territorium zur Erreichung ihres Zielortes in Österreich queren.“

      • alsobi

        @mannik, alles recht schön und gut. Aber ich kann dir zu 100% versichern dass die Südtiroler Hotels auch Gäste der Lombardei annehmen! Money Money Money must be…….

        • hallihallo

          und die anderen verkaufen ihre äpfel und milch und wein und … an dei sch… walschen. oder??

        • mannik

          Ihre Bemerkung ist sinnlos. Ich habe nirgends geschrieben, dass die Lombarden bei den Hoteliers nicht willkommen wären oder sie diese ausschließen, sondern habe kritisiert, dass Herr Staffler sich genau die Lombardei, wo die Situation tatsächlich kritisch ist, herausgreift, um den Hoteliers Dummheit zu unterstreichen, so als ob alle italienischen Gäste in Südtirol aus der Lombardei kommen würden.

    • iceman

      Wenn Italiener zu uns kommen, dann sind sie immer noch in Italien geblieben. Ist aber für einen Realitätsverweigerer wie @wollpertinger schwer zu verstehen.

  • [email protected]

    Ja bitte alle Südtirolersollen ihren Urlaub und gar das Einkaufen in Österreich boykottieren ,diese Pfeife von Kurz so wie sein Gehirn.

  • pluto

    Conte hat die Italiener aufgerufen die Ferien in Italien zu verbringen u. NICHT ins Ausland zu fahren. Wo ist da der Unterschied????? Die Deutschen sagen übrigens das Gleiche: Bleibt heuer im eigenen Land.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen