Du befindest dich hier: Home » Chronik » 47.000 Corona-Tote in Italien?

47.000 Corona-Tote in Italien?

Laut dem Fürsorgeinstitut Nisf/Inps ist die Zahl der Corona-Toten viel höher als bislang angenommen. In den Monaten März und April sind 47.000 Menschen mehr gestorben als in den Vorjahren.

Das Nationale Fürsorgeinstitut Nisf/Inps geht davon aus, dass in Italien weit mehr Personen am Coronavirus verstorben sind als bislang angenommen.

Laut dem italienischen Zivilschutz sind bislang in Italien 32.500 Personen am bzw. mit dem Coronavirus verstorben. Laut Nisf/Inps seien allerdings in den Monaten März und April dieses Jahres rund 47.000 Menschen mehr verstorben als in den Vorjahren.

Beim Fürsorgeinstitut geht man davon aus, dass die effektive Zahl der Corona-Toten weit höher liegt als bei 32.500.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (4)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • eierkopf

    Was will man von einen Land,das nicht unterscheidet ob jemand mit oder an Corona verstorben ist schon erwarten.

  • titti

    Italien hat alle Toten gestestet. Waren sie Corona-infiziert, dann sind dies Corona-Tote. In Deutschland und Österreich wurden keine Toten getestet. Als Corona-Tote zählen nur jene, weche als infiziert getestet wurden und dann verstorben sind. Das macht einen großen Unterschied zu Italien. Denn während in D ein Mensch an Herzinfark verstorben ist, aber nicht getestet wurde, zählt er in er Statstik nicht als Corona-Toter. In Italien wäre so ein Toter gestetet worden und in der Corona-Statistik als Corona-Toter angeführt worden.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen