Du befindest dich hier: Home » Kultur » Denken an den Sinn der Kunst

Denken an den Sinn der Kunst

Eigenface (a video Frame)

Inspirieren das Coronavirus und die Quarantäne die Künstler*innen zu neuen Werken? Wenn ja, zu welchen? Die Corona-Galerie der Tageszeitung sucht Bilder und fragt mit Marcel Proust und Max Frisch nach. Heute die Völser Künstlerin Berty Skuber, die aus der Vielzahl von Fragen eine ausgewählt hat .

Verändert die Quarantäne Ihre Kunst oder machen Sie einfach weiter wie bisher?

In einer Zeit der globalen Tragödie, Unsicherheit, Freiheitsbeschränkung, verändert sich die Kunst aller. Jedenfalls denke ich, dass keine Künstlerin, kein Künstler sich einer Veränderung entziehen kann, bewusst oder unbewusst.  Für mich persönlich ist auch die Zeit anders geworden. Für über fünfzehn Jahre verbachte ich einen Teil jedes Monats in Venedig, nun bin ich immer hier zu Hause am Prackfolerhof und habe mehr Zeit zu arbeiten, mehr Zeit zu denken. Auch zu denken an den Sinn der Kunst in dieser schweren Zeit, für mich selbst, für die anderen. In diesen Tagen höre ich immer wieder diese  Worte “…wir kehren bald wieder zur Normalität zurück” . Ich hoffe das nicht, ich hoffe die “Normalität” nach der Pandemie, wird eine andere sein. Ich hoffe auf eine Bewusstseinserweiterung aller, um unseren Planeten vor der Zerstörung zu retten. „Jedes Unvollendete war besser. Es hielt dich schweben und unzufrieden.“ (Elias Canetti   „Das Geheimherz der Uhr “)

Berty Skuber und Henry Martin im Museion

Zur Person

Berty Skuber, in Völs am Schlern als Tochter der Malers, Musikers und Schneiders Hans Kompatscher  geboren, lebt und arbeitet abwechselnd  gemeinsam mit ihrem Mann Henry (Schriftsteller, Kunstkritiker, Übersetzer)  auf dem Prakfoler Hof in Völs und in Venedig. Zu ihrem vielfältigen Werk gehören Zeichnungen, Collagen, Skulpturen, Künstlerbücher, Installationen, Fotoarbeiten, Video-Animationen und Schrift. Sie selbst beschreibt ihre Arbeit als eine Art „Enciclopedia fantastica“.Seit Ende der 1960er Jahre nahm sie an zahlreichen Gruppen- und Einzelausstellungen teil. Ihre Bücher, Videos, Objekte, Installationen, Skulpturen und Fotos befinden sich in öffentlichen Sammlungen in Österreich, Polen, Frankreich, Italien, den USA, Dänemark und Deutschland.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen