Du befindest dich hier: Home » News » „Darauf haben wir gewartet“

„Darauf haben wir gewartet“

Thomas Widmann

Erstmals gab es in Südtirol weder Neuinfizierte noch Todesfälle. LR Widmann: „Anstrengungen haben Früchte getragen, Sicherheitsmaßnahmen keinesfalls vernachlässigen.“

In den vergangenen 24 Stunden hat Südtirol erstmals seit Beginn der Corona-Krise keine Neuinfektionen und – seit 9. Mai – auch keinen Todesfall zu verzeichnen.

Gesundheitslandesrat Thomas Widmann zeigt sich erfreut:

„Auf diesen Tag haben wir lange gewartet. Die heutigen Daten beweisen einmal mehr: Die umgesetzten Maßnahmen haben Wirkung gezeigt und das die Südtirolerinnen und Südtiroler aben sich verantwortungsvoll verhalten.“ Der Gesundheitslandesrat erinnert aber auch daran, dass – aufgrund der Inkubationszeit von durchschnittlich 14 Tagen – die heutigen Daten eine Situation von vor zwei Wochen widerspiegeln: „So erfreulich das Ergebnis ist: Es darf keinesfalls zu Leichtsinn verleiten. Wenn wir die Sicherheitsregeln nicht weiterhin rigoros einhalten, werden wir die eben zurückgewonnene Freiheit wieder gefährden.“

Der Trend der stark verminderten Anzahl an neuen Fällen setzt sich bereits seit Wochen fort. Daher gehen auch die Anfragen nach Abstrichen derzeit deutlich zurück. So wurden von gestern auf heute lediglich 362 Abstriche an 231 Personen vorgenommen.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (28)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • schwarzesschaf

    Naja bei nur 300 anstrichen

  • emma

    archivbild, archivaussage, archivpolitik

  • n.g.

    Na ja, Herr Widmann. Ihr Wort in Gottes….! Ersten werden die Leute genau do weiter machen bzw. EURE Verordnungen nicht einhalten… da brauch ich nur vom Balkon zu gucken … soviel dazu. Weils inzwiscbdn viele als Schwachsinn sehen! Zweitens.. das will ich sehen… glaubt ihr Politiker das das die Bürger nen zweiten Lockdown hinnehmen… mal sehen!

  • n.g.

    Den 2. Lockdown macht das Volk nicht mit und bezahlen kann ihn auch keiner! Anscheinend will die Politik uns wegen ein paar Toten mehr dieses Jahr ins Mittelalter zurück verfrachten! Obwohl, dann würds endlich wieder stimmen, der, die Fürsten sitzen in den Schlössern und das gemejne Volk arbeitet für sie.

  • ollip

    SCHÄMEN SIE SICH WIEDMANN, noch immer nicht genut geprotzt und beweihräuchert???
    ALLE TOTOE GEHEN AUF EUER DILETATISCHES HANDENLN:
    AN EUREN HÄNDEN KLEBT BLUT!
    SCHANDE!!!

    • n.g.

      Na ja, meine Tante 92,mein Onkel 86 hatten Covid. Beide leben und was die so sagen… da hats Schlimmeres in ihrem Leben gegeben.

      • ille

        @n.g. Ich glaube auch viele Altersheimbewohner hätten Corona überlebt wenn sie ihr gewohntes Leben weiterführen gekonnt hätten. Keine Besuche, extrem eingeschränkte Pflege, keine Bewegung usw kann auch auf die Psyche schlagen und einem den Lebenswillen nehmen.
        Jedenfalls ist es allerhöchste Zeit aus dem Panikmodus in den Normalmodus zu schalten und mit gesundem Hausverstand zu agieren

        • n.g.

          So hart es klingt, viele alte Leutchen hätte dann die nächste bakterielle Infektion oder ein x beliebiger Virus dahin gerafft. Wenn ich mich bei mir umschaue dann sehe ich von zehn 90 jährigen min. 5 die nicht wissen ob sie Männchen oder Weibchen sind. Jeder von uns würde heute sagen das er so in dem Alter nicht mehr leben möchte. Ist es nicht so? Und die werden ohne ihr Einverständnis am Leben erhalten! Das Problem sind die Angehörigen, die Gesellschaft an sich… Ich geb dir ein gutes Beispiel… da liegt einer im Koma, was auch immer, er lebt im Grunde gar nicht mehr und da er verabsäumt hat eine Patientenverfügung… steht dann sein Sohn vor den Ärzten und will das auf Teufel komm raus sein Leben verlängert wird. Würde man denjenigen fragen können was er will…. hm…! Verstehst du… Den Alten die nicht mehr bei Verstande sind ,von der Natur auch nicht vorgesehen das wir alle 90 Jahre werden, bleibt nichts übrig, sie werden zwanghaft am Leben erhalten. Ja, man soll sie Pflegen,, ihnen ihr *Leben* so angenehm wie möglich machen aber doch nicht
          unter allen Umständen das Vegetieren verlängern. Ich möchte wissen wieviel von denen die in dem Alter und das sind die Meisten, die an Covid gestorben sind, gesagt hätten… endlich, es ist vorbei! Das klingt hart… aber frag dich ob du so leben wolltest

  • ollip

    „.. wir haben lange gewartet…“
    Das trifft es auf den Punkt!!!!

    • n.g.

      Ach, das ganze Thema um die vielen Toten ist etwas scheinheilig! Natürlich sind welche gestorben die es nicht hätte treffen müssen aber sieht man sich die Zahlen Südtirols an, die kannst du mit allen der Welt vergleichen dann war der größte Teil über 80. Wie gesagt, auch die können weiterleben aber da wurde Leutchen auf Intensiv gebracht, als positv getestete und bis zur letzten Minute gequält. Da wussten viele nicht mehr was sie hatten, was passiert, die wussten gar nicht mehr wer sie sind. Aber alle in die Statistjken rein…. mein Gott! Und dabei emtscheiden eben meist nicht sie selbst sindern Andere die ihnen angeblich was GUTES tun wollen!

      • n.g.

        Und bei solchrn Leuten si nen Wind zu machrn wrnn man sagt lasst sie doch gehen, viele hätten es sicher in ihrem Zustand auch gewollt ist nicht hart, das sollte einem der gesunde Menschenverstand sagen! Jeder der alt wird, wirds irgend wann wissen! Ich rede mit den alten Leuten… also recht viel anders höhre ich das von denen nicht!

  • pingoballino1955

    Herr Widmann – Zerzer und Co,lasst eure Selbstbeweihräucherung,gebt lieber mal eure VIELEN Brarchialfehler zu, und seht zu ,dass die Wartezeiten der Visiten nicht noch länger werden,als sie es vor CORONA schon schändlich waren.

  • batman

    …und die Schäden?

    Immens

  • yannis

    Also, es gibt zwei Möglichkeiten, wenn jetzt auf einmal alles wieder gut geht, erweist sich der ganze Zauber als eine der größten Volksverarschungen aller Zeiten.
    Wenn es schief geht, was nicht sonderlich wahrscheinlich ist, dann erweisen sich die „Führer“ als die größten Dilletanten aller Zeiten.

  • n.g.

    Das wäre ja wie wenn wir Malarria in 6 Wochen besiegt hätten! Die immer wiederkehrenden Coronaviren der letzten Jahrzehnte, Krebs, einfach alles in 45 Tagen. Toll sag ich dann!

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen