Du befindest dich hier: Home » News » Wer darf nach Innsbruck?

Wer darf nach Innsbruck?

LR Philipp Achammer erklärt, wer ab sofort über die Grenze ins benachbarte Ausland fahren darf.

Wer darf ins Ausland fahren? Und: Muss man nach einer Fahrt nach Innsbruck in Quarantäne?

Diese Frage stellen sich viele SüdtirolerInnen, nachdem die Lockerungen in Kraft getreten sind.

Am Samstag klärt LR Philipp Achammer auf, wer was darf.

Demnach werden

👉 Mitarbeiter von Unternehmen mit Sitz in Südtirol für nachgewiesene Arbeitserfordernisse,
👉 Studierende, die eine unaufschiebbare Notwendigkeit im Rahmen ihres Studiums vorweisen können sowie
👉 Familienmitglieder und Verwandte mit besonders berücksichtigungswürdigenden Gründen

den so genannten „lavoratori transfrontalieri“ (DPCM vom 26.04.2020) gleichgestellt.

Das bedeutet, dass sie – sofern der Auslandsaufenthalt nicht länger als 72 Stunden dauert – nach Wiedereintritt in Italien nicht in eine 14-tägige Quarantäne müssen. „Sollten nach Rückkehr jedoch Symptome auftreten, ist dies unmittelbar dem Sanitätsbetrieb zu melden“, so Achammer.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (8)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • nostradamus

    Da hat man also wohl ein Lex-Knoll gezaubert …
    Damit er über die Grenze, in sein Ausland Südtirol reisen darf …

  • schwarzesschaf

    Die österreichischen Firmen fahren schon seit 2 wochen rein 72 plus 48 stunden zusatz also dürfen sie ohne Probleme vom Montag bis samstag bleiben. Nur der normale Bürger darf nicht raus oder rein. Und was sind berücksichtwürdigen Gründen??

  • goggile

    BIN MIR SICHER DASS ÖSTERREICH DIE GRENZEN ZU DEUTSCHLAND ÖFFNET UND DIE NACH ITALIEN GESCHLOSSEN LÄSST. WAS DAS FÜR DEN TOURISMUS BEDEUTET?

  • nadine06

    Was heißt etwa besonders berücksichtigungswürdige Gründe ?

  • morgenstern

    Mit Worthülsen darüber hinwegtäuschen weil man es eigentlich selber nicht genau weiß.

  • kirke

    Das ist alles einfach nur noch lächerlich. Jetzt stellt sich langsam heraus, dass Corona nicht mehr als eine einfache Grippe war. Da nützt jetzt die ganze Hetze der Presse nichts mehr, die Wahrheit kommt ans Tageslicht.
    Das soll keine Kritik an der Landesregierung sein, die wurden auch von der Lügenpropaganda überrollt und vom Staat gezwungen, genauso wie alle Betroffenen.

    • heinz

      @kirke
      Du redest einen absoluten Schwachsinn.
      Die Corona-Pandemie ist international anerkannt und tausendfach bestätigt. Nur Schwachköpfe wollen das nicht einsehen.
      Deine Worte sind ein Hohn für die 300 Coronatodesopfer in Südtirol!

  • erbschleicher

    OH JA,
    Der Laufbursche von ein paar großen (oder was auch immer) Blattlen Papier hat gesprochen.
    Dann hoffen wir mal, dass die Österreicher sich mit den Deutschen klar werden und die Touris in Stritzilandia urlauben, da der Brenner ZU BLEIBEN WIRD.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen