Du befindest dich hier: Home » Kultur » Zeichen setzen

Zeichen setzen

 

Während die Covid-19-Notstandsrestriktionen bis zum 18. Mai andauern, mit Mobilitäts- und Reisebeschränkungen im ganzen Land und der daraus folgenden Absage vieler Veranstaltungen, setzen BrixenCultur und Brixen Tourismus ein positives Signal.

Die 4. Auflage des Brixen Water Light Festival powered by Durst hätte am 8. Mai eröffnet werden sollen. Auch dieses Jahr haben sich Künstler*innen aus dem In- und Ausland mit den Themen Wasser und Licht beschäftigt und Kunstkonzepte dazu entwickelt. Aufgrund der Pandemie wurde die Veranstaltung auf das Jahr 2021 verschoben. Dann werden auch alle bereits entwickelten und angedachten Lichtkunstinstallationen an den verschiedenen Wasserstandorten von Brixen und Umgebung leuchten. Nichtsdestotrotz möchte man vor allem in dieser außergewöhnlichen Situation Denkanstöße geben und Gedanken zum bewussten Umgang mit den Naturressourcen teilen. Dies geschieht vorwiegend über die sozialen Netzwerke und auf Onlineplattformen. Die ganze Bevölkerung wird dazu aufgefordert, die eigenen Gedanken zum Thema Wasser und Licht in schriftlicher oder bildlicher Form auf Facebook und Instagram unter dem Hashtag #waterlightfestival zu veröffentlichen. Die Gedanken und Worte der Künstler*innen zu diesem Thema sind auf der Webseite www.waterlightfestival.it abrufbar und werden während des Festivalzeitraums (8.- 31. Mai) auf den sozialen Kanälen vorgestellt.

Zum Internationalen Tag des Lichts, am 16. Mai, setzen die Organisatoren des Brixen Water Light Festival powered by Durst in Zusammenarbeit mit Alperia mit einer exklusiven künstlerischen Darbietung ein Zeichen der Hoffnung und der Zuversicht. Geplant ist eine künstlerische Performance des Trentiner Künstlers Stefano Cagol, welche um 5 Uhr früh am Domplatz von Brixen stattfindet. Genau dann, wenn die Nacht dem Tag weicht, wird Cagol Seenotfackeln entzünden, welche den gesamten Platz in ein rotes Licht tauchen. Über dieses universelle Signal des Notrufs, der Präsenzmeldung und der aktiven Kommunikationsaufnahme, macht der Künstler auf die aktuelle, von der Pandemie gezeichnete Zeit, aufmerksam und setzt sogleich ein Zeichen der Hoffnung. “Signal to the Future” basiert auf einen minimalistischen, stillen, aber äußerst präsenten und raffinierten Lichteffekt, der durch nautische Notsignale in den Händen des Künstlers zu einem gesellschaftlichen und zugleich künstlerischen Statement wird.

“Signal to the Future” wird am Samstag, den 16. Mai um 5 Uhr morgens auf der Facebook-Seite des Wasserlichtfestivals (facebook.com/Brixen.Bressanone) dank der Unterstützung des Brandnamic-Teams live übertragen.

www.waterlightfestival.it

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen