Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Geöffneter Spielplatz? 

Geöffneter Spielplatz? 

In den letzten Tagen wurde die Bewegungsfreiheit in Südtirol etwas erweitert. Dürfen Eltern mit ihren Kindern jetzt auch wieder einen Spielplatz besuchen? 

von Lisi Lang

Darf ich mit meinen Kindern auf den Spielplatz gehen? Was muss ich bei einem Besuch beachten?

Nach dem Inkrafttreten des neuen Dekrets von Ministerpräsident Giuseppe Conte und der Veröffentlichung der neusten Verordnung von Landeshauptmann Arno Kompatscher herrschte in Südtirol Unklarheit darüber, ob auch Spielplätze wieder geöffnet werden können.

In der neusten Verordnung des LH steht nämlich, dass „der öffentliche Zugang zu Parkanlagen, Villen und öffentliche Gärten die strikte Einhaltung eines interpersonellen Abstandes von 3 Metern und das Versammlungsverbot voraussetzt. Kinder müssen in Begleitung sein.“

Spielplätze sind in diesem Absatz allerdings nicht explizit erwähnt, nur, dass die Bürgermeister der jeweiligen Gemeinden die zeitweilige Schließung einiger Flächen veranlassen können, auf welchen es nicht möglich ist, Menschenansammlungen zu vermeiden.

Und was bedeutet das für die Spielplätze?

„Tatsache ist, dass mit dem Dekret Nr. 20 des Landeshauptmannes der Zugang zu Grünanlagen, Parks und auch Spielplätzen verboten wurde. Jetzt wird mit der Verordnung Nr. 24 zwar das Dekret Nr. 20 widerrufen und es ist auch festgeschrieben, dass öffentliche Grünanlagen und Parks geöffnet werden können, allerdings sind die Spielflächen nicht eigens erwähnt“, erklärt Stefan Haidacher, Kommandant der Ortspolizei in Bruneck.

Wie schon nach dem Inkrafttreten anderer Bestimmungen und Verordnungen auf staatlicher aber auf Landesebene gab es also auch dieses Mal wieder Unklarheiten. „Wir haben uns dann beim Generalsekretariat des Landes erkundigt und dort wurde uns erklärt, dass auch Spielplätze geöffnet werden können, sofern Vorschriften und Auflagen eigehalten werden können“, erläutert Stefan Haidacher.

Auf Nachfrage bestätigt das Generalsekretariat des Landes, dass laut Dringlichkeitsmaßnahme Nr. 24/2020 vom 2.5.2020 die Öffnung der Spielplätze nicht ausdrücklich ausgeschlossen ist. „Es obliegt den einzelnen Bürgermeistern eventuelle weitere einschränkende Maßnahmen zu treffen, um Menschenansammlungen zu meiden. Da in der Bestimmung allgemein von Flächen die Rede ist, so sind davon die Spielplätze nicht ausdrücklich ausgeschlossen“, so die Auskunft des Generalsekretariats.

Die Spielplätze können demnach also geöffnet werden, die Situation ist aktuell aber nicht in allen Gemeinden gleich: Während beispielsweise in Bruneck oder Terlan die Spielplätze wieder geöffnet wurden, bleiben sie z.B. in Leifers und Eppan nach wie vor geschlossen.

Auch in der Landeshauptstadt sind die Kinderspielplätze derzeit geöffnet. Da es dort allerdings immer wieder zu Menschenansammlungen kommt und der Abstand von drei Metern häufig nicht eingehalten wird, könnte Bürgermeister Renzo Caramaschi die Spielplätze bald wieder schließen, heißt es von der Stadtpolizei. Sportanlagen und Sportplätze, aber auch Fitnessgeräte im Freien können in Bozen ebenfalls nicht genutzt werden.

Wer den Spielplatz in seiner Gemeinde nutzen will, sollte sich also zuvor informieren, ob dieser auch wirklich geöffnet und demnach ein Besuch erlaubt ist. „Sofern die Spielplätze offen sind, müssen Eltern auf jeden Fall einen Abstand von drei Metern einhalten. Zudem müssen die Kinder von einem Erwachsenen auf den Spielplatz begleitet werden und dürfen dort nicht ohne Aufsicht spielen“, erläutert Stefan Haidacher. Auch sollten Eltern darauf achten, dass auch ihre Kinder Abstand zu anderen Kindern halten und sich regelmäßig die Hände waschen.

In Terlan beispielsweise werden die Spielgeräte zudem regelmäßig von den Mitarbeitern des Gemeindebauhofes gereinigt und nach Möglichkeit desinfiziert. „Es obliegt nun der Verantwortung der Eltern oder der Aufsichtspersonen der Kinder, bei Benutzung der öffentlichen Spielplätze und Spielgeräte durch ihre Kinder auf die von Staat und Land vorgegebenen Verhaltensregeln zur Vermeidung von Ansteckungen durch das Coronavirus zu achten“, sagt Hans Zelger, Vize-Bürgermeister von Terlan.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (6)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen