Du befindest dich hier: Home » Chronik » Die Montag-Zahlen

Die Montag-Zahlen

In Italien sind in den letzten 24 Stunden 195 Personen am bzw. mit dem Coronavirus verstorben. Die Zahl der aktuell Positiven ist auf unter 100.000 gefallen.

Die Zahl der Toten ist in den letzten 24 Stunden erneut unter 200 geblieben. 195 Personen sind zwischen Sonntag und Montag in Italien am bzw. mit dem Coronavirus verstorben.

Die Gesamtzahl der Toten steigt somit auf über 29.000!

Mit Beginn der Phase 2 ist auch die Zahl der aktuell Positiven unter die 100.000er-Marke gefallen.

Aber trotz der harten Maßnahmen, die nun gelockert wurden, gibt es – speziell in der Lombardei – noch immer (zu) viele Neuinfektionen.

Italienweit waren es in den letzten 24 Stunden 1.221, davon entfallen 577 Neuinfektionen auf die Lombardei.

1.225 Patienten wurden für geheilt erklärt.

Weiterhin rückläufig sind die Zahlen der Intensivpatienten (minus 22 gegenüber Sonntag) und der stationär Betreuten (minus 242).

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (6)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • n.g.

    Forscher haben rausgefunden dass es anstatt 167.000 Infiziert wahrscheinlich 1,8 Millionen in Deutschland gibt. Die Sterberate damit auf 0,37 sinkt. Genau so wird es auch in Iatien sein und mit so einer Sterberate ganze Staaten zu schließen… MEIN GOTT! An jeder beliebigen Influenza, Krebs usw sterben genau so viele,wenn nicht mehr nur stehen da die Zahlen nicht täglich in der Zeitung. Die Leute werden für dumm verkauft, sogar wissendlich getäuscht und Angst geschürt!

  • yannis

    Wie war es noch mit der Wahrheit, im Krieg ist sie die erste die stirbt.

  • susim

    @ n.g.
    Du hast nichts verstanden! Oder wie erklärst du dir die vielen Toten in Bergamo, die vom Militär abtransportiert werden müssen? Normale Grippe?

    • emma

      des ist ein punktproblem,
      wenn irgendwo ein meteorit einschlàgt sperrt man auch net die ganze welt zu.

    • n.g.

      Siehst du, das Problem ist, genau wie du es sagst: ‚die vielen Toten‘ . Es sind nicht VIELE Tote, das wird dir von den Medien suggeriert. Wenn so wie im Winter 2018/19 10.000 ende an normaler Grippe Trotz Impfung sterben dann stand da vielleicht mal ein kleiner Artikel irgendwo und die Leute haben es gar nicht mitbekommen. Und jetzt wird dir jeden Tag vorgekaut wenn irgendwo jemand stirbt.. das ist der Unterschied. Keine Frage, ja, es sterben viele aber nicht mehr als bei normaler Influenza wenn mal ein etwas aggressiverer Stamm wie 2018 kommt oder an multiresistente n Keimen die man ja am ehesten gleich im Krankenhaus bekommt. Einfach mal offizielle Internetseiten und googeln. Uns wird was vorgemacht was es so gar nicht gibt bzw. dauernd passiert. Lies mal die italienische Verfassung, deine Grundrechte… die wurden dir zum Teil vim Staat in dieser angeblichen Kriese genommen! Das ist ein SKANDAL

    • ahaa

      10 Tage keine Beerdigung, 60 Prozent der Verbrennungsanlagen geschlossen, Abtransport wurde von den Instituten verweigert,, wegen der gefährlichen Gase und Gestank. Das Millitär musste es ausbaden, dass die Regierung 10 Tage verboten hat und um ein neues Gesetz zu erlassen…. Die Presse nutze die, um ein Drama daraus zumachen wegen dem Umsatz….. Die Ärzte ect. Spielen mit, weil die Zustände schon vorher eine Katastrophe waren…. Das würde auch erklären das hier bei uns so viele behandelt werden….. Sie warten auf Geld!
      Sterbehilfe wurde vollzogen weil es nicht genug Beatmung geräte gab. Jetzt stellt sich heraus, daß diese die Sterblichkeit erhöhen. Ältere Menschen wurden liegengelassen. Suizide wegen der Endzeit Stimmung, Besuchsverbot…. In den Altersheimen. Die Psychiatrie ist voll….

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen