Du befindest dich hier: Home » Sport » Piccolruaz bei Olympia

Piccolruaz bei Olympia

Michael Piccolruaz (Foto: Eddy Fowke)

Michael Piccolruaz schreibt Geschichte. Er hat sich unter den 20 weltbesten Sportkletterern für die Olympischen Sommerspiele qualifiziert.

Den Grundstein dafür hatte er bei den Sportkletterweltmeisterschaften in Tokyo Ende August letzten Jahres gelegt.

Die Spiele der XXXII. Olympiade sollen nach einjähriger Verschiebung vom 23. Juli bis zum 8. August 2021 in Tokyo stattfinden. Mit dabei sein wird der Grödner Michael Piccolruaz!Dank der Neuzuteilung der nicht verwendeten Quoten laut dem Qualifikationsreglement rückte „Misha“ Michael Piccolruaz als erster nicht direkt qualifizierter Athlet in das Gotha der Olympioniken auf, nachdem er bei den Weltmeisterschaften 2019 den ausgezeichneten 14. Rang in der Kombinationswertung erreicht hatte.

Ein sichtlich erfreuter Michael Piccolruaz meinte: „Ich bin so froh, dass es jetzt offiziell ist und das Warten ein Ende hat! Endlich eine gute Nachricht in diesen Zeiten. Von der Möglichkeit wussten wir ja schon länger und vor allem als der Amerikaner, der vor mir lag, sich über die Amerikanischen Meisterschaften qualifiziert hatte, hoffte ich stark auf die Zusage. Es ist gut, dass ich nun über ein Jahr Zeit habe, mich gezielt vorzubereiten. Ich bin vollmotiviert und in bester Verfassung. Zurzeit verweile ich in Innsbruck, wo ich beste Trainingsbedingungen vorfinde!“

Michael Piccolruaz ist Mitglied der Polizeisportgruppe Fiamme Oro und wird zusammen mit seiner Teamkollegin Laura Rogora und dem Heeressportathleten Ludovico Fossali für Italien bei den ersten olympischen Sportkletterbewerben an den Start gehen. Fossali hatte sich direkt durch seinen Sieg des Speedbewerbes bei den Weltmeisterschaften qualifiziert, während Rogora das Ticket beim Qualifikationsbewerb in Toulouse im November 2019 lösen konnte.

Ernst Scarperi, Vizepräsident des nationalen Verbandes und Referatsleiter Sportklettern im Alpenverein Südtirol ist sehr zufrieden. „Aus der Sicht des Verbandes ist es eine Glanzleistung, drei von vier möglichen Athleten qualifiziert zu haben. Aus Sicht des Alpenvereines freut es mich ganz besonders, nachdem Misha als Jugend- und Landeskaderathlet zu dem geworden ist, was er heute ist!“

Nur drei Staaten haben bisher die volle Quote von vier Athleten, mit jeweils zwei Männern und zwei Frauen, erreicht. Es sind dies Frankreich, wobei die Athletin Anouck Jaubert, ebenso wie Piccolruaz durch die Quoten nachgerückt ist, die Vereinigten Staaten und Gastgeberland Japan.

Zum aktuellen Standpunkt stehen 16 Athleten pro Kategorie in den Startlöchern für die Olympischen Sommerspiele. Die restlichen vier Plätze werden jeweils an die Sieger folgender Wettbewerbe vergeben: die Europameisterschaften in Moskau(RUS) im Oktober 2020, die Afrikanischen Staatsmeisterschaften in Cape Town (RSA), die Asiatischen Staatsmeisterschaften und die Ozeanischen Staatsmeisterschaften. Alle Bewerbe müssen innerhalb 31. Dezember 2020 durchgeführt werden.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen