Du befindest dich hier: Home » News » 15 Neuinfektionen

15 Neuinfektionen

Foto: Weißes Kreuz

In den vergangenen 24 Stunden hat der Südtiroler Sanitätsbetrieb 1209 Abstriche untersucht; dabei wurden 15 Personen positiv auf das neuartige Coronavirus getestet.

Die Gesamtzahl der positiv getesteten Personen steigt damit auf 2496. D

Insgesamt wurden bisher 38.640 Abstriche untersucht, diese stammen von 18.423 Personen.

202 mit dem neuartigen Coronavirus infizierte Personen werden in den regulären Abteilungen der sieben Südtiroler Krankenhäuser, den vertragsgebundenen Kliniken sowie der Einrichtung in Gossensaß versorgt. Die 42 als Verdachtsfälle eingestuften Personen sind ebenfalls in den Einrichtungen des Südtiroler Sanitätsbetriebes untergebracht.

Es gibt auch weiterhin an Covid-19 erkrankte Patientinnen und Patienten, die in den Südtiroler Krankenhäusern intensivmedizinisch behandelt werden müssen, derzeit sind es 12. In Krankenhäusern in Österreich werden weitere 4 Covid-19-Intensivpatientinnen und -Patienten versorgt.

In den Südtiroler Krankenhäusern sind bisher 164 Personen verstorben, die mit dem neuartigen Coronavirus infiziert waren. Weitere 106 Todesfälle werden aus den Südtiroler Seniorenwohnheimen gemeldet. Die Zahl der Todesfälle steigt damit auf 270.

Weiterhin befinden sich 2025 Bürgerinnen und Bürger in amtlich verordneter Quarantäne. Für 7587 wurde diese Beschränkung bereits aufgehoben. 9612 Südtirolerinnen und Südtiroler waren und sind bisher von amtlich verordneter Quarantäne oder Isolation betroffen.

Mit dem neuartigen Coronavirus angesteckt haben sich bisher 230 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Südtiroler Sanitätsbetriebes, davon sind bereits 158 geheilt. Ebenfalls infiziert haben sich 12 Basisärzte (10 geheilt) und 2 Basiskinderärzte (beide geheilt).

Als geheilt gelten in Südtirol 1286 Personen (+ 68 gegenüber dem Vortag). Dazu kommen 454 Personen, die ein unklares Testergebnis hatten und in der Folge zweimal negativ getestet wurden. Insgesamt: 1740 (+ 87 gegenüber dem Vortag).

Die Zahlen im Überblick

Untersuchte Abstriche gestern (26. April): 1209

Positiv getestete neue Personen: 15

Gesamtzahl der untersuchten Abstriche: 38.640

Gesamtzahl der getesteten Personen: 18.423

Gesamtzahl mit neuartigem Coronavirus infizierte Personen: 2496

Auf Normalstationen, in vertragsgebundenen Privatkliniken und in Gossensaß untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen/Personen: 193

Covid-19-Patientinnen und -Patienten in Intensivbetreuung: 12

Südtiroler Covid-19 Patientinnen und Patienten in Intensivbetreuung Ausland: 4

Als Verdachtsfälle Aufgenommene: 42

In den Krankenhäusern des Sanitätsbetriebes Verstorbene: 164

In den Seniorenwohnheimen Verstorbene: 106

Gesamtzahl der mit Covid-19 Verstorbenen: 270

Personen betroffen von verordneter Quarantäne/häuslicher Isolation: 9612

Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation: 2025

Personen, die Quarantäne/häusliche Isolation beendet haben: 7587

Geheilte Personen: 1.286 (+68) gegenüber dem Vortag); zusätzlich 454 Personen, die ein unklares Testergebnis hatten und in der Folge zweimal negativ getestet wurden. Insgesamt: 1740 (+87 gegenüber dem Vortag).

Positiv getestete Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Sanitätsbetriebes: 230 (158 geheilt)

Positiv getestete Basis- und Kinderbasisärzte: 14 (12 geheilt)

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (25)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • keinpolitiker

    Hört mal endlich auf mit diesen täglichen Mitteilungen und Statistiken.

    Wie lange soll denn das noch so weitergehen?

    Wie viele Menschen sterben an Krebs, Herzinfarkt, Suizid usw. da wird doch auch nicht jeden Tag eine neue Meldung und Statistik gemacht.

    Wollt ihr immer noch, dass die Menschen in Panik verfallen und Angst haben?

    Dies gilt jetzt nicht nur für die Tageszeitung, sondern auch für alle anderen Medien.

    HÖRT ENDLICH AUF

  • joachim

    Wie müssen weichgekocht werden, danach ist dass gemeine Fußvolk leichter regierbar! Wie zu Stalins Zeiten!

  • besserwisser

    humor ist wenn du am 27/04 einen Anruf bekommst dass du seit dem 13/04 in Quarantäne bist und dass gleich eine e-mail mit den Infos kommt.
    dann sollen wir diesen zahlen noch glauben schenken!
    da ist es fast besser wenn man nicht schreibt was man gerade denkt, sonst kriegt man noch einen prozess…

  • hallihallo

    in südtirol sterben jährlich 4300 personen , also täglich 12. derzeit mit zusätzlich covid ca. 2-3 ( die hälfte wäre wahrscheinlich auch ohne covid gestorben).
    in talien sterben jährlich ca. 630.000 personen täglich 1.725.
    gestern 260 an zusätzlich covid (die hälfte davon wäre wahrscheinlich auch ohne covid gestorben).
    ich glaude die anderen 59.000.000 haben auch wieder ein recht normal zu leben und sich ihr brot zu verdienen.

    • heinz

      @hallihallo
      Wann seit dem zweiten Weltkrieg war es in Südtirol so, dass sämtliche Intensivbetten in den Spitälern durch eine einzige Infektion belegt waren und somit unser Gesundsheitssystem beinahe zusammengebrochen wäre?
      Das Leugnen dieser Tatsachen ist nicht nur gefährlich und primitiv sondern zeugt in erster Linie von einer gewissen Geistesbeschränktheit.

      • hallihallo

        in bozen wurde vor 3 wochen ein neuer trakt mit 15 intensivbetten geöffnet. in diesen trakt ist kein einziger patient, weder mit noch ohne virus, gelangt.
        sollten sie das nicht wissen, sind wohl sie primitiv und geistesbeschränkt ( nur um auf ihrem diskussionsniveau zu bleiben).

        • heinz

          @hallihallo
          Ich will es einmal ganz einfach formulieren, damit auch Sie es verstehen können.
          Südtirol verfügt normalerweise über insgesamt gut vierzig Intensivbetten.
          Zu Spitzenzeiten waren allein 54 der vorrübergehend aufgestockten Betten mit Covid-19-Patienten belegt und das noch mitten im Lockdown. Diese außerordentliche Situation führte dazu, dass der Sanitätsapparat sich nur mehr um Covid-Fälle kümmern konnte und alle anderen lebensnotwendigen Dienste vorrübergehend eingefroren werden mussten.
          Durch die strengen Maßnahmen im Lockdown ist es nun gelungen, die Infektionszahlen deutlich zu senken.
          Was glauben Sie, was passiert, wenn sich nun plötzlich wieder alle in Schulen, zum Shoppen und in Restaurants und Hotels treffen?

          • hallihallo

            geht’s noch? welche lebensnotwendigen dienste wurden eingefroren? die normalen visiten wurden nicht gemacht, aber die lebensnotwendigen dienste wurden ausgeführt!!
            die normalen 40 betten wurden auf 62 aufgestockt und zusätzlich gab es noch 15 neue betten in bozen. bei 54 patienten gab es also noch genügend platz. merkwürdigerweise hat man trotzdem patienten ins ausland gebracht.
            nicht einmal die virologen wissen was passiert, wenn alles öffnet. sie sagen es könnte ……
            aber sie wissen ja anscheinend genau was passiert, noch schlauer als die experten.

        • besserwisser

          @hallihallo: faktencheck kommt vor der präpotenz: jemand von meiner familie liegt da

          • hallihallo

            und was sagt ihr faktencheck. bei allem respekt. weil jemand von ihrer familie da liegt, muß die welt still stehen.
            meine mutter war auch im dezember im krankenhaus und ist im januar gestorben.

      • keinpolitiker

        @heinz

        aber seit 20 Jahren wird an unserem Gesundheitssystem nur mehr gesprat, vielleicht sind auch deshalb die Intensivbetten zur Knappheit geworden?

        Niemand will die Tatsachen leugnen, aber die Menschen in Panik zu versetzen und das ganze Leben auf Null setzen und alles nur mehr „schwarz“ sehen, zeugt auch von einer gewissen Geistesbeschränkheit.

  • soistes

    Neuinfektionen in den letzten 24 Stunden in Südtirol: 15
    Neuinfektionen in den letzten 24 Stunden in Tirol: 0

    https://www.krone.at/2115946

    • keinpolitiker

      @soistes

      dann frage mal nach, von wo diese 15 positiv getesteten her kommen?

      Wieso sind fast 39000 Abstriche gemacht worden, aber das nur von 18500 Personen?

      Kann es sein, dass von den 15 positiv getesteten einige dabei sind, welche vorher bereits positiv getestet worden sind?

      Mein Vater wurde 5x gestestet und hatte davon 3 positive Ergebnisse und die letzten 2 waren negativ.

      Noch Fragen?

  • goggile

    ES REICHT DASS WIR TAGTAEGLICH VON HUBSCHRAUBERFLUEGEN TERRORISIERT WERDEN. KLAERT AUF WER GENAU DIESE VERANSTALTET UND KUENDIGT HARTE KONSEQUENZEN AN. NAME DES HEERES ODER WAS FUER EIN ORGAN UND ALLE FRISTLOS ENTLASSEN MIT SCHADENERSATZ FUER ALLE KLAGENDEN

  • aso

    goggile …. du bischt’dr beschte!!

  • hubertt

    der soistes kann nicht 1+1 zusammenzählen. Wem wundert es, er hat ja auch die Hosen gestrichen voll, und wenn es so stinkt, kann man nicht mehr richtig denken.

    • soistes

      Lassen mir mal die Fäkalbilder beiseite, die eigentlich sehr vielsagend sind in Bezug auf den, von dem sie stammen.
      Soweit möglich, interessiert mich aber nur der sachliche Dialog: Wo siehst Du da ein 1 + 1 falsch zusammengezählt? Die Statistiken stammen ja von den offiziellen Stellen (die hat niemand von uns ausgerechnet und kann auch niemand nachprüfen). Alles Lug und Betrug?
      Mir geht´s auch primär um den Vergleich zwischen Nord- und Südtirol, wobei Nordtirol deutlich besser abschneidet, und das jetzt über lange Perioden hin.
      Wie sind Deine Mutmaßungen zu verstehen: Lügen die Tiroler (indem sie ihre Fälle verheimlich) oder lügen gar die Südtirol, indem die Zahlen aufblasen?
      Von Verschwörungstheorien halte ich nichts.

  • mannik

    @emma – Wo es um Statistiken geht, genügt Hausverstand nicht. Das müssen Sie mit Hausputz oder so etwas Ähnlichem verwechseln.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen