Du befindest dich hier: Home » Südtirol » „Nur“ 28 Neuinfizierte

„Nur“ 28 Neuinfizierte

In Südtirol sind in den letzten 24 Stunden 28 Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Es wurden fast 1.300 Abstriche gemacht. Die Zahl der Todesopfer ist auf 232 gestiegen.

Die Zahl der bisher untersuchten Abstriche beläuft sich auf 27.698. Diese Abstriche stammten von 13.515 Personen..

Aktuell sind 226 Personen, die mit dem neuartigen Coronavirus infiziert sind, in den regulären Abteilungen der sieben Krankenhäuser des Südtiroler Sanitätsbetriebes sowie in den vertragsgebundenen Kliniken und der Einrichtung in Gossensaß untergebracht. Die 62 als Verdachtsfälle geführten Personen werden ebenfalls in den Einrichtungen des Südtiroler Sanitätsbetriebes betreut.

Die Zahl der Patientinnen und Patienten, die in den Südtiroler Krankenhäusern intensivmedizinisch behandelt werden müssen, beläuft sich nun auf 25.

In Krankenhäusern in Österreich und Deutschland werden weitere 7 Patientinnen und Patienten intensivmedizinisch versorgt.

In den Südtiroler Krankenhäusern sind bisher 143 Personen verstorben, die mit dem neuartigen Coronavirus infiziert waren. Mit den 89 Verstorbenen, die aus den Südtiroler Seniorenwohnheimen gemeldet werden, ergibt das eine Gesamtzahl von 232 Todesfällen.

Die Zahl der Personen, die sich in Südtiroler in amtlich verordneter Quarantäne oder Isolation befinden, beträgt 2997. 5699 Bürgerinnen und Bürger haben diese bereits hinter sich. Insgesamt waren und sind bisher 8696 Personen in amtlich verordneter Quarantäne oder Isolation.

Mit dem neuartigen Coronavirus angesteckt haben sich 222 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Südtiroler Sanitätsbetriebes. 12 Basisärzte und 2 Basiskinderärzte haben sich ebenfalls infiziert.

Als geheilt gelten in Südtirol 480 Personen. Dazu kommen 198 Personen, die ein unklares Testergebnis hatten und in der Folge zweimal negativ getestet wurden. Geheilte Personen: 678 (+46 gegenüber dem Vortag).

Die Zahlen in Kürze

Untersuchte Abstriche gestern (16. April): 1282

Positiv getestete neue Personen: 28

Gesamtzahl der untersuchten Abstriche: 27.698

Gesamtzahl der getesteten Personen: 13.515

Gesamtzahl mit neuartigem Coronavirus infizierte Personen: 2296

Auf Normalstationen, in vertragsgebundenen Privatkliniken und in Gossensaß untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen/Personen: 226

Covid-19-Patientinnen und -Patienten in Intensivbetreuung: 25

Südtiroler Covid-19 Patientinnen und Patienten in Intensivbetreuung Ausland: 7

Als Verdachtsfälle Aufgenommene: 62

In den Krankenhäusern des Sanitätsbetriebes Verstorbene: 143

In den Seniorenwohnheimen Verstorbene: 89

Gesamtzahl der mit Covid-19 Verstorbenen: 232

Personen betroffen von verordneter Quarantäne/häuslicher Isolation: 8696

Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation: 2997

Personen, die Quarantäne/häusliche Isolation beendet haben: 5699

Geheilte Personen: 480; zusätzlich 198 Personen, die ein unklares Testergebnis hatten und in der Folge zweimal negativ getestet wurden.

Geheilte Personen: 678 (+46 gegenüber dem Vortag).

Positiv getestete Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Sanitätsbetriebes: 222

Positiv getestete Basis- und Kinderbasisärzte: 14

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (12)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • keinpolitiker

    Schaut mal was dem Lombardischen Gesundheitssystem und der Lombardischen Regionalregierung vorgeworfen wird.

    Ein kurzer Artikel dazu aus einer Zeitschrift, wo nachverfolgt wird, welche Fehler die lombardische Regierung gemacht haben soll.

    Auch im Fall der Abstriche trafen die Verwalter der Lombardei im Gegensatz zu ihren Kollegen in Venetien und in der Emilia-Romagna nie selbstständige Entscheidungen, sondern entschieden gemäß den Vorgaben der Regierung, nur Personen mit mehreren Symptomen zu testen. In Venetien hingegen wurden die Bewohner ganzer Dörfer sowie alle Kontaktpersonen von positiv Getesteten einem Corona-Test unterzogen. Dies erwies sich als richtige Entscheidung, weil so Infektionsketten rechtzeitig unterbrochen und asymptomatische Covid-19-positive Personen zeitnah entdeckt und unter Quarantäne gestellt werden konnten. Zudem gelang es auf diese Art und Weise, Corona-Patienten im Frühstadium der Krankheit zu therapieren, was die Krankenhäuser wesentlich entlastete.

    Dieser Fehler wurde bei uns in Südtirol auch gemacht. Aber wir haben ja alles in Griff und hören auf Rom. In Venetien und in der Emilia Romagna entscheiden sie selbst und das ohne Autonomie.

    • bettina75

      Lieber dann die Schuld auf Rom schieben als selbst die Eier herauszutun = Patentiertes System Südtirol !

      • pingoballino1955

        Bei uns ist „GEWALTIG“ was schiefgelaufen,hoffentlich kommt alles ans Tageslicht,dass die Verantwortlichen an die Kandare genommen werden und gerichtlich belangt werden,denn der Skandal der „Altersheimtoten“ sollte zumindest aufgeklärt werden,der REST genauso!!!! Wer nicht arbeitet kann nicht fehlen-OK,aber wenn es um Leben und Tot geht,dann gilt dieses Sprichwort NICHT MEHR,meine verantwortlichen HERRSCHAFTEN !!!! NO GO!!!!!b

      • pingoballino1955

        bettina75……………wenn es um ihre Diäten geht,dann brauchen sie Rom nicht!!!Wenn es darum geht in der Sanität NICHT ZU SCHLAFEN,dann sind sie TAUB auf beiden Ohren,und wenn sie könnten würden sie auch noch Rom die Schuld geben-entsetzlich diese kriminelle Situation in Südtirol!! Zerzer-Widmann und Co hoffentlich könnt ihr mit eurem Gewissen(habt ihr eines??????) noch ruhig schlafen,hoffe NICHT!!!!! Na ja mindestens ist Zerzer jetzt“INDAGATO“ hoffentlich kome due anderen nach.Leider wird nichts rauskommen ausser jahrelange hinausgezögerte Prozesse die wir „Idioten“ dann auch noch mit unseren Steuergeldern bezahlen müssen.Siehe Thaler-Tappeiner Pensionsskanal!!!! Und werden sie alle frei gesprochen wegen:il fatto non susiste!!!!!

  • joachim

    Wenn man diesen Daten trauen kann, ein gutes Zeichen! Von den 5 bis 6 % der Neuinfektionen der letzten Tage auf knapp über 2%!

    • besserwisser

      @joachim: nachdem die tageszeitung, wie andere medien auch, dankenswerter weise die täglichen updates recht pünktlich veröffentlicht ist das ja die einzige quelle die uns bürgern zur verfügung steht.
      nachdem in meinem persönlichen umfeld seit zwei tagen auch jemand erkrankt ist, durfte meine familie und ich feststellen wie wackelig das ganze system ist.
      nachdem unangekündigt die person aus einer privatklinik in bozen entlassen wurde, wurde nach 10! tagen ein unangekündigter test durchgeführt (zwei personen sind einfach zu hause erschienen). am tag danach kam der traurige befund und die qarantänemitteilung. der hausarzt wusste natürlich nix (bekommt täglich eine liste mit allen namen, soll er da jedesmal alles durchlesen und schauen ob seine patienten dabei sind?)
      um es kurz zu machen: die person ist pflegebedürftig, aufgrund der bestimmungne darf offiziell niemand die person aufsuchen. wir machen es halt trotzdem, wer solls den sonst machen …
      und ich kann garantieren: die besagte einrichtung ist offiziel immer noch coronafrei. auf einen anruf o.ä. können sie lange warten …..
      so langsam bekommt zweifel ob man jemandem irgendetwas glauben kann….

    • kirke

      Im April geht jede Grippewelle zu Ende. Warum sollte das jetzt anders sein?

  • politikverdrossener

    Sind nur Nordtiroler echte Tiroler?(der geht ongeblich nicht unter). Dort gibt es nur 1/4 der Toten gegenüber Südtirol. Ist bei uns etwas schief gelaufen?

  • pingoballino1955

    Bei uns ist „GEWALTIG“ was schiefgelaufen,hoffentlich kommt alles ans Tageslicht,dass die Verantwortlichen an die Kandare genommen werden und gerichtlich belangt werden,denn der Skandal der „Altersheimtoten“ sollte zumindest aufgeklärt werden,der REST genauso!!!! Wer nicht arbeitet kann nicht fehlen-OK,aber wenn es um Leben und Tot geht,dann gilt dieses Sprichwort NICHT MEHR,meine verantwortlichen HERRSCHAFTEN !!!! NO GO!!!!!

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen