Du befindest dich hier: Home » Südtirol » „Große Verwirrung“

„Große Verwirrung“

Der Landeshauptmann von Südtirol hat am Ostermontag eine neue Verordnung mit abgeänderten Corona-Bestimmungen erlassen, die für große Verwirrung sorgt, kritisiert die STF.

Insbesondere die schwammige Formulierung, dass zukünftig „die Bewegung innerhalb des Landes möglich ist, um die Kernfamilie zu erreichen“, stifte mehr Verunsicherung als Klarheit.

„Seit den frühen Morgenstunden steht unser Telephon nicht mehr still, weil die Menschen wissen wollen, ob nun auch der Freund bzw. die Freundin besucht werden darf und ob man wieder zu den Eltern fahren kann“, so Sven Knoll. Der Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit ersucht die Landesregierung um eine dringende Präzisierung der Verordnung, um die Bürger nicht der Willkür der Polizeibeamten auszusetzen. Vor allem aber braucht es eine eindeutige Regelung, die es auch Beziehungspartnern wieder erlaubt, sich zu treffen.

Die gesetzliche Definition einer Kernfamilie beinhalte nur die Eltern und ihre gemeinsamen minderjährigen Kinder, wobei die Eltern in einem gemeinsamen oder getrennten Haushalt leben können.

Beziehungspartner im Sinne des Freundes oder der Freundin, sind gesetzlich nicht als Teil der Kernfamilie definiert.

Selbst Familienangehörige die im Ausland leben, werden nicht mehr als Teil der Kernfamilie anerkannt, so die STF. (Quelle: https://www.diritto.it/il-nucleo-familiare/)

Bei einer strengen Auslegung durch die Polizei, würde die neue Verordnung des Landeshauptmannes bedeuten, dass weder die Beziehungspartner (Freund oder die Freundin), noch die Eltern (mit denen man nicht im selben Haushalt lebt) besucht werden dürfen.

„Das Recht der Menschen, die eigenen Beziehungspartner sowie die Eltern zu treffen, zählt zu den Grundbedürfnissen und darf den Bürgern in Südtirol nicht länger untersagt werden“, so Sven Knoll.

Der Landtagsabgeordnete der STF schlägt daher eine Präzisierung der Verordnung in folgender Form vor:

„Zulässig ist hingegen die Bewegung innerhalb des Landes, um die eigene Kernfamilie, die Beziehungspartner, volljährige Kinder sowie die Eltern zu erreichen.“

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (36)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • pfendtpeter

    zwischendurch kimmp von sven a wos vernüftiges

    • kurt

      Es ist eben ein schmaler Grad zwischen sich getrauen können und getrauen müssen wenn man alles auslegen kann wie man will .
      Einmal ist es zu streng dann wieder zu lasch ,allen Recht machen ist nicht möglich gell Peter !!!!!.

      • tiroler

        Es ist doch ganz einfach. Die eigenen (minderjährigen)Kinder dürfen zu den Eltern. Erwachsene dürfen natürlich nicht zu ihren Eltern bzw Grosseltern. Bei den Lebenspartnern gilt: man muss sich für einen Wohnirt entscheiden. Die Freundin bzw den Freund besuchrn ist nicht gestattet.

    • besserwisser

      wer lesen kann ist klar im vorteil!
      was die tägliche kritsiche pressemitteilung zu dem was der lh jeweils gestern getan und entschieden hat bringen soll muss der medizinexperte von dieser partei auch erst erklären. sind das konstruktive vorschläge oder ist das nur wahlkampf?

    • martasophia

      Verordnungen sind in der Terminologie einer Rechtssprache formuliert. Das ist der einzig mögliche Weg. Herr Knoll sucht da wieder mal nach etwas um politisches Kapital daraus zu schlagen, was eigentlich nur der Vernunft bedarf. Im Übrigen, wenn die Vernunft vorherrschen würde, zu verstehen, dass Beschränkungen in erster Linie verhindern sollen, das es nicht zu Engpässen in Krankenhäusern kommt, die unweigerlich dazu führen, dass entschieden werden muss, wenn man sterben lässt und wenn man weiter leben lässt, wären Dekrete und Verordnungen von sich aus verständlich.

  • ohnehirnlebtmanbesser

    Oh Herr Knoll. Sie mùssen gute Beziehungen zur Redaktion haben, dass Tag fùr Tag Ihre billigen populistischen Aussagen hier abgedruckt werden. Kennen Sie die Putzfrau der Redaktion? Die Wissenschaft ràt uns Maske, Hanschuhe , Abstand und Isolation., bis sie wirksame Medikamente uns allen, auch Ihnen, anbieten kònnen. Sind Sie Virologe? Wenn nicht…….Schuster bleib bei deinem Leisten. Hirni

    • pfendtpeter

      Hirni, bekommst für dieses Statement eine glatte 5: Thema verfehlt!

    • kurt

      @ohnehirn
      Ohne Hirn und Idiot zugleich und nur zum provozieren zu haben !!!!!!!.
      Blitzdummer Kerl .

    • criticus

      @ohnehirnlebtmanbesser
      Ob man ohne Hirn besser lebt, das sieht man eindeutig an ihren Kommentaren!
      Doch zurück zum Thema. Die Ankündigung unseres Herrn Landeshauptmanns sorgt für Verwirrung. Ich wage zu wetten, dass kein Mensch in Südtirol recht weiß was er jetzt darf oder nicht darf. Herr Landeshauptmann Sie müssen ihre Verordnungen genau präzisieren, und schriftlich rausgeben. So hat das nichts! Und noch eine Frage: wurden die Sicherheitsorgane über die neuen Rechte genau informiert? Der Maresciallo Sowieso liest ja keine deutsche Zeitung und hört keine deutschen Nachrichten, hätte auch keinen Sinn, er braucht die neuen Richtlinien schriftlich von seinen Vorgesetzten. Wurde das denen weitergeleitet? Da nützt auch das Herumgerede eines Herrn Achammer wenig, wir brauchen schriftliche Fakten. Wenn wir von den Sicherheitsorganen kontrolliert werden, dann wäre es von Vorteil ein Dekret unseres LH zu zeigen. Eine Presseaussendung zählt ja nicht.

      • martasophia

        Da haben vermutlich viele in der Schule im Gemeinschaftskunde oder im Rechtskunde Unterricht nicht aufgepasst. La Lege non permette Ignoranza, mal abgesehen davon, dass es Mittel und Wege gibt, um Verwirrung zu entwirren.

    • drago

      @ohnehirnlebtmanbesser
      Tja, selbst der LH hat in der Zwischenzeit eingesehen, dass seine Notverordnung nicht so klar war und hat ein Rundschreiben mit Interpretationen geliefert. Jetzt weiß man zumindest teilweise, was er gemeint hat. 🙂

  • fronz

    Was jammert ihr hier? Sven Knoll hat doch recht. Mit den Aussagen des LH kennt sich keiner mehr aus. Minderjährige Kinder leben doch bei den Eltern, also was soll der Quatsch, die dürfen die Eltern besuchen.

  • sepp

    Ohne hirn dein nik passt hosch wirkilcj koans

  • super

    Täglich grüßt der Knolli… hauptsache hetzen!

    Das einzige wo sich die Experten derzeit einig sind ist das man die Risikogruppen schützen sollte… dann möchte genau der „Heimatschützer“ Knolli wieder ganze Familienzusammenkünfte mit Oma Opa veranstallten…

    • indirekt

      Wenn du den Knoll nicht magst, dann ist es deine Sache.Ich bin auch kein Sympathisant der STF und Sven Knoll. Ich habe jedoch so viel Anstand und Charakter,die Meinung eines politisch Andersdenkenden zu hören und sie,wie in diesem Fall auch zu teilen,weil er Recht hat. Man braucht jemanden nicht gleich verunglimpfen,wenn er nicht die eigene Meinung vertritt.

  • cherz

    Ich möchte schon langsam wissen was sich hier einige Politiker erlauben… es geht hierbei um Falschaussagen/Meldungen einiger Edelweisspolitiker, welche zuerst Hoffnung machen, diese anschliessend aber wieder revidieren müssen, da sie selber scheinbar nicht lesen können, bzw. Dekrete falsch interpretieren…

  • goggile

    DER AKTUELLE LH IST AN INKOMPETENZ UND KEINERLEI DURCHSETZUNG NICHT ZU UEBERBIETEN!

    EIERT UMANOND OHNE KLARTEXT ZU REDN AUS SCHISS VOR DEN STAATLICHEN BEAMTEN DIE KEINERLEI AUFSICHT OBLIEGEN UND IN SUEDTIROL DIENST AUF UNSERE KOSTEN MACHEN

    • perikles

      ja dann du mutiges Goggile…sag uns doch mal deinen wirklichen Namen, woher du kommst und welche universelle Ausbildung du hast, dass du glaubst, hier so häufig dein Geschwafel kundtun zu müssen.

      • leser

        Perikles
        Dass is goggile nicht so hellschte Stern isch ist hinlänglich bekannt daher sollte man ihm auch nicht soviel Aufmerksamkeit schenken
        Aber dass der pflegeleichte Landeshauptmann dem Staat gegenüber Forscher und bestimmter auftreten kann und soll ist auch begrüssenswert
        Schliesslich sitzen wir in Südtirol unfreiwillig in der scheisse drinnen in die uns der stiefelstaat mitreinzieht
        Da sind diese paar Monate zuhause bleiben das kleinste Problem wenn nicht nachher der endlose rattenschwanz der wirtschaftlichen Folgen zu bewältigen wäre
        Diese ewig und bedingungslose gebückte Haltung nach oben wird womöglich ihm das politische Rückgrat brechen und uns um Jahre zurückwerfen

        • perikles

          @Leser
          du hast recht, man sollte Goggile ignorieren; inwiefern der LH pflegeleicht ist, kann ich nicht sagen, dazu müsste ich seine Frau fragen; aber das hast ja anscheinend schon du gemacht. Ich bin kein Virologe und auch sonst kein Experte; allerdings hab ich schon den Eindruck, dass dieses klein/klein der Regionen in Italien, übrigens genauso wie jenes der Bundesländer in Deutschlang, kaum was beiträgt zum Lösen des gemeinsamen Problems Corona. Südtirol sitzt genauso unfreiwillig in dieser Scheisse, wie der Rest der Welt auch; Südtirol hat ja sogar dazu beigetragen, dass dieses Virus, das übrigens aus China über Deutschland nach Italien kam, weiter verbreitet wurde, sh. Gröden. Also gemeinsam ist die Welt reingeschlittert, nur gemeinsam kann sie auch wieder raus, das müssten auch Knoll, Trump, Johnson, und alle anderen Egomanen, Trittbrettfahrer usw. kapieren.

  • prof

    Goggile du Eiertreter !!

  • prof

    Mich würde interessieren ob Herr Knoll zwischen Innsbruck und Südtirol hin und her pendeln darf.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen