Du befindest dich hier: Home » Politik » „Die Zahlen sind erschreckend“

„Die Zahlen sind erschreckend“

Foto: Süd-Tiroler Freiheit

Die Süd-Tiroler Freiheit fordert Aufklärung: „Warum sterben in Südtirol mehr Menschen als im Bundesland Tirol?“

„Die Zahlen sind erschreckend“, so die Süd-Tiroler Freiheit in einer Presseaussendung. „In Südtirol sind bisher offiziell 156 Menschen am Corona-Virus gestorben. Das sind fast 4,5 Mal so viele Tote wie im Bundesland Tirol, wo bisher „nur“ 35 Menschen verstorben sind, obwohl die Gesamtzahl der Infizierten im Bundesland Tirol wesentlich höher ist. Gemessen an der Bevölkerungszahl ist die Sterblichkeit in Süd-Tirol sogar höher als in Italien und gar 15 Mal so hoch wie im restlichen Österreich.“ Für diese erschreckend hohe Sterblichkeit muss es Gründe geben, die dringend erörtert werden müssen, um dieser Entwicklung entgegenzuwirken – so die Süd-Tiroler Freiheit.

Weiter schriebt sie: „Ähnlich schlecht sieht es für Süd-Tirol auch bei der Anzahl der Patienten aus, die sich von einer Corona-Infektion wieder erholt haben. Während im Bundesland Tirol aktuell 1.076 Menschen wieder genesen sind, sind es in Süd-Tirol nur 214 Personen.“

Auch bei der Anzahl der durchgeführten Corona-Tests hinke Südtirol nach. „Während im Bundesland Tirol bisher 24.468 Tests durchgeführt wurden, sind es in Süd-Tirol nur 15.728 Abstriche (davon 8.338 getestete Personen). Dabei wären gerade jetzt flächendeckende Tests die wirkungsvollste Maßnahme, um Erkrankte rechtzeitig zu isolieren, bevor sie andere Menschen anstecken“, erklären sie.

Das Südtiroler Gesundheitswesen sei in den letzten Jahren runtergewirtschaftet worden und sei der Herausforderung der aktuellen Krise nun nicht mehr gewachsen.

Südtiroler Ärzte und Pflegekräfte würden schildern, dass nicht einmal mehr in den Bereichen, wo mit Corona-Patienten gearbeitet wird, ausreichend Schutzausrüstung zur Verfügung steht. Die Schutzmasken, die vom Land bereitgestellt wurden, seien teilweise viel zu klein, dichten nicht ab und sind von so schlechter Qualität, dass die Bänder mit Heftklammern gesichert werden müssen, zudem sind sie nach kurzer Zeit durchfeuchtet und werden somit unbrauchbar.

Als Folge dieses mangelhaften Schutzes würden immer mehr Ärzte erkranken und Pflegekräfte und fallen dadurch entweder aus oder stecken andere Menschen unbewusst an.

Neben den organisatorischen Mängeln im Gesundheitswesen, gelte es aber auch die medizinischen Faktoren zu untersuchen, die im Verdacht stehen, zu einer erhöhten Sterblichkeit der Corona-Patienten in Süd-Tirol zu führen. „Virologen der Uni-Innsbruck haben in diesem Zusammenhang ein bestimmtes Bluthochdruckmittel (ACE2-Hemmer) als mögliche Ursache im Verdacht, dass in Italien öfters verabreicht wird, als in Österreich“, so die Süd-Tiroler Freiheit.

Die Landesregierung sei daher aufgefordert, so schnell als möglich die Ursachen für die wesentlich höhere Sterblichkeit in Süd-Tirol zu erörtern.

„Das Überleben von Corona-Patienten darf nicht davon abhängen, auf welcher Seite der Brennergrenze jemand steht!“, so die Süd-Tiroler Freiheit abschließend.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (70)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • covid

    Geht mir dieses Gerede auf den Geist. Wenn dieser komische Politiker nur eine Sekunde sein Hirn einschalten würde und 2 Sekunden recherchieren würde, dann wüsste er warum … siehe Alter usw. Aber dazu reicht es nicht oder ist zu wenig populistisch.

    • fronz

      Mäsige deine Fresse und denk du einmal nach was du da herumquasselst

    • noando

      seh ich auch so: … zu wenig populistisch.

    • osterhase

      Bin auch kein Fan von Ihm oder der Partei, aber die Unterschiede bei den Zahlen sind eklatant und müssen analysiert werden.

    • saustall_kritiker

      Ich finde, Knoll hat hier mehr als Recht, das hat überhaupt nichts mit seiner Partei zu tun, sondern lediglich mit gesundem Hausverstand, wenn man die Daten sieht. Vergleiche dienen immer dazu, Schwachstellen in zwei Systemen zu finden und zu schauen, welches das bessere ist. Die zwei Länder sind von der Struktur sehr ähnlich, und so wie es aussieht, hat hier Tirol mit Abstand die Nase vorn, was die Qualität in der Sanität betrifft, und das bis auf Gegenbeweis. Herr oder Frau Covid, rück doch raus mit den Tabellen der Altersstruktur, damit du deine populistischen oder gar systemtreuen (siehe Stasi) Behauptungen beweisen kannst und nicht nur bluffen… ich warte. Und mal schauen, ob deine Tabellen auch stimmen 😉 . Wird dann sehr schnell zu überprüfen sein. 🙂

      • covid

        Habe ich schon mehrmals gepostet!
        In Südtirol sind 95% der Toten über 70 Jahre und von diesen lediglich 10% von 70 bis 80 Jahre. Alle anderen sind über 80. Die Tageszeitung hat öfters das Alter der Toten veröffentlicht … kann jeder nachlesen. In Österreich sind die Infizierten im Schnitt über 15 Jahre jünger als bei uns … hier nachzulesen https://info.gesundheitsministerium.at/
        Den Grund sehe ich in den wesentlich geschützteren Heimen.
        Noch nicht zufrieden?
        Bevor Knoll seinen Mund aufreisst, hätte er das auch prüfen können, denn sonst weiß er ja auch immer alles besser. Aber er muss sich natürlich populistisch profilieren …

        • saustall_kritiker

          Stimmt nicht; die Tageszeitung hat nur die Zahlen von den Verstorbenen in Altersheimen veröffentlicht…
          Selbst wenn man die abzieht, sind in Südtirol noch mehr als dreimal soviel Tote, leider….
          und hat das gesundheitsministerium.at Tirol mit Südtirol verglichen, was zwei vergleichbare Regionen sind, oder Österreich mit Italien…., also Äpfel mit Birnen? Bitte sorgfältiger recherchieren… Oberflächlichkeit ist der Nährboden von Populismus.

          • covid

            Du Oberlehrer!!! Richtig erkannt, das von der Tageszeitung veröffentlichte Alter aller Toten sieht tatsächlich so aus, als ob alle aus den Altersheimen stammen würden. In Wirklichkeit sind es alle Corona Toten von Südtirol.
            https://www.tageszeitung.it/2020/04/05/die-liste-der-toten-2/

            Und du kannst ruhig die Ergebnisse von ganz Österreich mit Südtirol vergleichen,da wird sich zu Tirol nicht viel ändern… im Gegensatz eher noch jüngere in Tirol.
            Richtig erkannt: Oberflächlichkeit oder besser sich überhaupt nicht zu informieren oder nur mal zu schreien ist der Nährboden von Populismus.

        • saustall_kritiker

          Stimmt nicht; die Tageszeitung hatte nur die Zahlen von den Verstorbenen in Altersheimen veröffentlicht…
          Selbst wenn man die abzieht, sind in Südtirol noch mehr als dreimal soviel Tote, leider….
          und hat das gesundheitsministerium.at Tirol mit Südtirol verglichen, was zwei vergleichbare Regionen sind, oder Österreich mit Italien…., also Äpfel mit Birnen? Bitte sorgfältiger recherchieren… Oberflächlichkeit ist der Nährboden von Populismus.

        • eg

          @covid Sie vergleichen die Tote mit Infizierte… Ist schon klar dass jüngere eine viel kleinere Sterberate haben. Also wenn Sie mit Zahlen hantieren, dann bitte richtig (siehe Krankenhausbetten DE-Südtirol) Der richtige Vergleich gine ja ungefähr so:

          Österreich >65: 2548 Infiziere (21% der Gesamtheit) davon x Tote
          Südtiorl >65: Y Infizierte und davon Z Tote (laut ihnen über 95% also Z>150)

          Nehmen wir an alle Tote in Österreich gehören in die Ü65 Kategorie dann waren das jetziger Zeitpunkt 220/2548 = 8,6% Tote
          Nehmen wir mal an in Südtirol wären die 30% der Infizierten über 65 (leider hab ich diese Zahl nicht gefunden, aber deutlich höher gerechnet als in Ö) dann wären dass 150/520 = 28,8%

          Dann hat man den richtigen Vergleich aber diese Zahlen hab ich leider nicht alle gefunden.

          • covid

            Diese Rechnung hat weder Hand noch Fuß – die Zahl der Infizierten über 65 Jahre ist in Südtirol deutlich höher.

          • saustall_kritiker

            @ Covid: Diese Liste beweist noch gar nichts, da braucht es wenn schon auch die lIste der Infizierten und beide auch von Tirol. Alles andere ist leeres Gewäsch. Und es bleibt einfach die Tatsache, dass die Tiroler nur 1/5 so viele Tote haben…. Eben bis auf irgendeinen auch nur minimalen plausiblen Erklärungsversuch.

        • kurt

          @covid
          Das mit Populismus zuwerten ist zu einfach ,der Rest ist vollkommen richtig !!!!.

      • leser

        Das ist doch ganz einfach
        Das Land wartet bis es die Daten von Rom zugeschickt bekommt die es dann veröffentlichen darf
        Und übrigens Österreich ist nettozahler und darf nicht bei der EU um coronabonds ansuchen
        Da macht es keinen Sinn Daten zu pushen

    • kurt

      @covid
      Ist halt leider so dass es deren mehrere komische Politiker gibt nicht nur in der Opposition.

  • iholta

    Weil sie 2 wochen Vorsprung hatten…Eine Schande wenn Tirol mehr Erkrankte hätte….Ein bischen nachdenken Herr Sven

    • markp.

      Wo bittschön hatte Tirol 2 Wochen Vorsprung?? Wenn schon hat Tirol eine Woche „Verzug“, weil sie die Skigebiete später geschlossen haben und auch die Kontaktsperre eine Woche nach Italien beschlossen wurde.

  • rowa

    lieber Herr Binde-Strich-Tiroler Sven, manchmal wäre einfach demütig schweigen sinnvoller als Polemiken vom Zaun brechen …

  • watschi

    auch dieses mal hat herr knoll recht. und die patrioten hater haben natürlich, wie immer, etwas dagegen.

    • noando

      blödsinn, hat nichts mit patrioten hater zu tun

      sven soll sagen, wo er dann im budget das geld hernehmen will, bzw wer bekommt weniger: die landwirte weniger beiträge, die wohnbauförderungen, … woher?

      abgesehen dass herr knoll die sache oberflächlich analysiert.

      wie gesagt, populistisch, ein marktschreier: anprangern und nicht mehr

  • cif

    Es ist nun mal Fakt, dass die Todesrate prozentuell in Südtirol höher liegt als in Deutschland und Österreich. Dies gilt es auf jeden Fall zu analysieren um eventuelle Fehlerquellen in Zukunft zu beseitigen.

  • novo

    Die Infektionen in Tirol passierten meist in Skigebieten.
    Heißt: Meist jung und jetzt über ganz Europa verteilt.

    • markp.

      @novo
      Und wo meinst du wo bei uns die Infektionen ins Rollen gerieten? Wenn es in Tirol die Skigebiete waren, dann war es bei uns doch genauso. Schließlich hat Tirol und Südtirol eine ähnliche Struktur.

  • pfendtpeter

    ….obo a schiono bua ischs schun….

  • criticus

    Verstehe nicht, warum da einige so dagegen sind, dass man diesbezüglich nachforscht? Ist doch im Interesse der Allgemeinheit. Auch die Italiener in Südtirol fragen sich wo da der Grund liegt? Die aggressiven Kommentare eines „covid“ finde ich beschämend. Herr Knoll, gehen Sie bitte der Sache nach! Das Verhältnis der Daten von Nord-und Südtirol ist sehr auffällig.

    • covid

      Laut criticus und auch Knoll ist unsere Sanität dermaßen schlecht, dass die Infizierten wie die Fliegen sterben. Das ist BESCHÄMEND vor allem von einem Landtagsabgeordneten und nicht meine Aussage dass in Südtirol vielmehr ältere Menschen infiziert wurden als in Österreich.
      Wenn das so wäre warum fällt ihm das erst jetzt ein … ach ja vorher musste er sich mit dem so wichtigen Doppelpass beschäftigen, was interessiert da die Sanität ….

      • criticus

        @covid
        Sie haben nicht nur KEINE MANIEREN, Sie können in ihrer Arroganz auch keinen Kommentar lesen. Wo steht bitte, dass ich oder Herr Knoll behaupten, dass die infizierten wie Fliegen sterben usw? Überhaupt gehen ihre Kommentare unter die Gürtellinie wie so manch andere Kommentare auch. Es gibt einfach Schreiberlinge, die andere Meinungen nicht zur Kenntnis nehmen können. Kommentare schreiben bedeutet eine Meinung zu äußern und nicht rechthaberisch „alles runter zu buttern“. Wie Sie und ihre Artgenossen das täglich in diesen Foren praktizieren. Beschämend, wenn man denkt, dass man in der ganzen Welt diese Kommentare lesen kann. Eigentlich ein Armutszeugnis für Sie!

        • leser

          Criticus Meinung sagen heisst das zu sagen was du denkst oder zumindest dir einbildest dass es so ist aber Dogmen sagen ist etwas anderes

        • covid

          Sie Superschlauer Oberlehrer, Knoll verlangt zwar eine Nachforschung aber in erster Linie kreidet er an und versucht a la Salvini Kapital aus der Krise zu schlagen:

          … Herausforderung der aktuellen Krise nun nicht mehr gewachsen
          … neben den organisatorischen Mängeln im Gesundheitswesen
          … das dauernde Genörgle wegen mangelnder Schutzkleidung (als Landesrat hätte er auch genügend Zeit gehabt sich einzubringen und welche zu besorgen anstatt nur vom Homeoffice aus zu kritisieren)

          Können Sie wirklich aus den Zeilen Knolls sein scheinheiliges Getue um das Wasser auf seine Mühlen zu bringen nicht herauslesen? Im interessiert in erster Linie dass er gut da steht, keine praktische Idee wie man kurzfristig zu besserem Material kommt, alles nur destruktiv.

    • noando

      klar, nachforschen ist ja ok – hat ja keiner gesagt, dass das nicht gewünscht wäre. aber, da braucht es keinen herrn knoll. die analyse und aufarbeitung des geschehenen wird die welt, die experten noch jahre beschäftigen. glaube nicht, dass ein zahntechniker da so viel helfen könnte. herr knoll, als politiker, kann dann ja das gesundheitswesen reformieren …

    • keinervonvielen77

      @criticus, ja, bitte Herr Knoll, bitte machen Sie nichts anderes in den nächsten 10 Jahren!

  • unterlandler

    Einige Personen, die sich hier zu Wort melden, geht es nicht um die Sache, sondern nur darum, jemanden zu diskreditieren.

    Als Herr Knoll z.B. vor einigen Tagen die Maskenpflicht in der Öffentlichkeit forderte, wurde er angegriffen und beleidigt. Als der Landeshauptmann diese zwei Tage später anordnete, kam von den selben Personen Applaus. Solche Bespiele könnte man seitenweise anführen.

    • mannik

      Sie beziehen sich auf den Artikel „Einkaufen mit Masken“ nehme ich an. Wenn Sie vergleichen wer dort kommentiert hat und wer den Artikel wo es um die Anordnung Kompatschers geht, Masken zu tragen, werden Sie feststellen, dass außer ihnen nicht ein einziger Kommentator deckungsgleich ist. Ihre Behauptung „kam von den selben Personen Applaus“ ist also Quatsch.

  • kleinlaut

    Sven, du komischer Heini, ich sag dir warum…weil sie lieber halb Europa in Ischgl infeziert haben als sich selbst, diese arroganten und rechthaberischen Affen!

  • lillli80

    Die nord- und osttiroler sterben nicht nur weniger sondern sind auch noch schneller gesund…und das alles ohne masken- umd windelpflicht.

      • cicero

        @covid
        Sie müssen schon erklären warum es in Nordtirol Jüngere trifft. Die Infizierten waren in beiden Ländern gleich.Es betraf Jüngere. Der Unterschied war jener dass in Nordtirol die Alten vor allem jene in den Altersheimen von Anfang an besser geschützt wurden. Lange wurde ohne Schutzausrüstung ein und aus gegangen. Ebenso in den Spitälern .Bis heute werden kaum Ärzte getestet. Dementsprechend tragen sie auch die Krankheit weiter im Spital eben an die schon Geschwächten. Dann kommen jene mit Symptomen zuhause.Denen wird geraten einfach zu Hause zu bleiben, anstatt sie gleich zu testen und ggf. zu isolieren damit sie nicht evtl. andere unbewusst anstecken bzw. wären genai diese weiter genau zu beobachten damit es eben nicht zu schweren Verläufen kommt. DAS alles sind Mängel die in Nordtirol und Österreich viel besser gehändelt werden.

        • cicero

          Sorry: Es müsste heißen: Lange wurde BEI UNS ohne Schutzkleidung ein und aus gegangen.

        • covid

          Stimmt, aber die Frage warum warum bei uns so viel mehr gestorben sind. Mein Beitrag sollte aufzeigen, dass bei uns viel mehr ältere Leute infiziert wurden.

          • covid

            … die Frage war warum …. sorry

          • cicero

            Bei uns wird mehr gestorben weil man wie schon erklärt die Alten und Gefährdeten nicht schützen konnte weil man sowohl in den Altersheimen im Spital und in den Familien zu wenig testet ob sie infiziert sind uns weil das Personal lange ohne Schutzausrüstung in die Altersheime gelassen wurde. Es ist kein Wunder dass wenn jüngeren mit Symptomen geraten wird einfach zuhause zu bleiben anstatt sie zu testen ob sie das Virus haben oder nicht, diese dann Alte und Gefährdete anstecken.
            In den Spitälern wird kaum Personal getestet nur bei Risikopatienten z.B.Onkologie. In Österreich werden alle diese Punkte besser gehändelt mit dem Ziel die besonders Gefährdeten ja nichr anzustecken. Daher die niedrige Sterberate.

  • covid

    Wenn es Knoll wirklich interessieren würde, warum die Sterberate in Südtirol höher ist als in Tirol, dann hätte er lange schon eine Eingabe gemacht, dass man ihm das Alter der in Südtirol positiv getesteten aushändigt, anstatt sofort eine populistische Presseaussendung zu generieren. Aber in Wirklichkeit interessiert ihn das populistische Gehabe. Ein korrekter Politiker versucht die Daten zu bekommen um sich ein Bild zu machen bevor er zu posaunen beginn. Erst wenn er die geforderten Daten nicht oder nur teilweise bekommt, wird die Presse informiert. So wie er es macht, ist er auf einer Ebene mit Salvini.

  • vagabund

    Ganz einfach: weil in Südtirol viel weniger getestet wird!!
    Und ich gehe sogar weiter: man will gar nicht mehr testen!!!

    Habe jetzt von mehreren Personen erfahren, dass man sie einfach nicht getestet hat, obwohl sie danach typische Anzeichen wie Geschmacksverlust hatten!!!

    Fragt mal die Hausärzte, wen die alles testen lassen „dürfen“!!!

    Südtiroler Saustall wieder mal….

    • covid

      in Südtirol wurden 16825 Tests an 8800 Personen (weil 2x getestet wird) durchgeführt (auf Provinz Bozen nachzulesen). In Tirol wurden 24468 Abstriche durchgeführt (also 12.000 Leute). Aber das hat wenig mit den Todesfällen zu tun, weil vermutlich auch viel jüngere getestet wurden. Bei uns wurden zuletzt alle 77 Heime in Südtirol durchgetestet und da sind nicht sehr viel Junge zu finden.

      • saustall_kritiker

        Vermutlich ist eben das häuftigste Wort von Dilettanten wie covid, die überhaupt nichts und schon gar nichts von der Altersstruktur in Tirol wissen, aber immer von jünger behaupten 🙁
        Einziges vergleichbares Datum bisher: die Zahl der positiven, der getesteten, der genesenen und der gestorbenen… und das alles ist krass zugunsten Tirols…. alles andere ist oberfllächliches Geschwafel, das an Oberflächlichkeit seinesgleichen sucht

        • leser

          Südtiroler trinken mehr Wein und werden daher älter aber weil sie’s dann mit der Leber kriegen werden sie für coronavirus anfälliger Leute so ist das
          Also müssen in Bauern in den knast

        • covid

          Ich denke saustall hat Scheuhklappen oder er kann nicht lesen. Ich habe nicht von der Altersstruktur in Tirol gesprochen. Die wird schon ähnlich sein zu Südtirol. Ich habe davon gesprochen, dass in Südtirol mehr ältere Menschen infiziert wurden als in Tirol. Cicero hat da einige Detailgründe mehr aufgezeigt.
          Aber Knoll und saustall beharren stur auf die Todeszahlen ohne auch nur für eine Sekunde einen Gedanken darüber zu verlieren warum das so sein kann. Für sie ist eindeutig die Sanität in unserem Lande schuld. Ich behaupte die Sanität und Landesregierung hat für Corona sehr viel getan, hat aber 2 Dinge versäumt:
          1) sofort die Altenheime zu schützen
          2) die restliche Medizin zu vernachlässigen, denn es gibt auch andere Kranke nicht nur Corona

          Aber ich persönlich wage es nicht zu behaupten, ich hätte alles sofort richtig gemacht. Unsere Regierenden hatten aber einen deutlichen Vorteil. Sie haben Gänsbacher und er mit seiner Erfahrung hätte sofort diese Maßnahmen fordern sollen.

  • nendaz

    Zu jeder nächsten Epidemie gehört eine sauber aufgelistete History der Letzten ! Ein Vergleichen ohne die wichtigen Daten über Massnahmen, Anzahl Erkrankungen, belegte Betten in den Spitälern kann man fast unmöglich Vergleiche anstellen – wichtig auch für Verbesserungen beim Auftreten von Epidemien und Pandemien. Wir dies überall angewendet, kann man auch grenzüberschreitend Unterschiede aufdecken und eventuell Schlüsse daraus ziehen. Dadurch werden viel Geld, Ressourcen gespart und viel Leid vermieden – die Bevölkerung wird es danken!

  • mannik

    Knoll sollte sich vielleicht auch vorher informieren, wer in Italien (also auch in Südtirol) als Corona-Toter gilt und wer in Österreich. Das wird nämlich nicht in ganz Europa gleich gehandhabt. Abgesehen von der Altersstruktur und dem statistisch relevanten Unterschied in der Testanzahl.
    Es gibt für alles eine logische Erklärung. Dass Tirol einfach „besser“ ist als Südtirol ist keine.
    Wobei wir wieder beim alten Knoll-Problem wären: Entweder er weiß es nicht und schreibt ins Blaue hinein, dann ist er als Politiker untragbar, oder er weiß es und verschweigt das Detail, weil es für ihn nicht förderlich wäre, dann ist er als Politiker untragbar.

  • vagabund

    In Italien schätzt man die Zahl der effektiv Infizierten auf 5-6 Millionen… nachzulesen auf @repubblica

    Also, diese ganzen Todesraten sind einfach nicht vergleichbar.
    Es wird nicht gleich viel getestet, Symptomlose werden nicht getestet, und wie Mannik sagt gibt es dann noch die Altersstruktur und die unterschiedliche Zählweise der Toten.

  • noando

    zib meldeung: österreich hat das ausgangsverbot früh erlassen, wenn der zeitpunkt verglichen wird, sobald covid im land ausgebrochen ist … hat jetzt nichts mit dem kleinsparen zu tun, wirkte sich aber sehr pos für österreich aus …

  • leser

    Ich hoffe dass es dem knoll bei den nächsten Wahlen so geht wie dem Puder und wird abgewählt
    Er hat sein Ziel für eine sperrende erreicht und sollte Platz für einen neuen Hetzer machen
    Mit wirth anderlahn steht schon einer in den Startblöcken er ist zwar nicht so aristokratisch wie der Sven im Ausdruck aber an populistischen Sprüchen ebenbürtig

  • luchs2.0

    Die Aussage von Knoll ist schlicht und ergreifend RICHTIG – da kann man drum herum reden und analysieren wie lange man will, es ändert nichts an dieser Tatsache.

  • covid

    Gerade heute hat das RKI in Deutschland erklärt, dass auch dort die Todesrate steigt, weil sich nun auch ältere Menschen infiziert haben und vor allem viele Fälle aus Pflegeheimen gemeldet sind. https://www.bild.de/news/inland/news-inland/corona-news-nachrichtenticker-rki-chef-lothar-wieler-geht-von-anstieg-der-todesfaelle-aus-69855062.bild.html
    Es wäre nur fair und transparent, wenn bei der täglichen Pressekonferenz in Südtirol auch klar und deutlich gesagt würde, dass es sich bei den 1.700 positiv getesteten um X Menschen aus Heimen und um X Sanitäts- und Heimangestellte handelt.
    Dann könnte man sich ein besseres Bild machen, wie es um die restliche Bevölkerung steht und Sven bräuchte nicht seine populistischen Sprüche klopfen.

  • muenchner

    Meiner Meinung nach liegt die hohe Sterblichkeit in Italien und Südtirol vor allem an einer unterschiedlichen Testsystematik. Je mehr Tests durchgeführt werden, desto mehr schwache Fälle werden erfasst, was wiederum zu einer geringeren Sterblichkeit führt. Österreich führt viel mehr Tests durch als Italien, was an der geringen Quote gering ausgefallener positiver Tests auffällt. Aber auch innerhalb Italiens gibt es Unterschiede: Regionen die umfangreicher testen und eine geringere Quote positiv ausgefallener Tests haben (z.B. Venetien, Toskana, Latium) haben eine geringere Sterblichkeit als Regionen die weniger testen und damit eine höhere Quote positiv ausgefallener Tests (z.B. Lombardei, Emilia-Romagna, Marken) haben, haben auch eine höhere Sterblichkeit.

    Auch diese Statistik der TU Berlin (die leider wahrscheinlich schon wieder veraltet ist), deutet darauf hin, dass in Italien weniger leichte Fälle erfasst werden:

    https://www.mig.tu-berlin.de/fileadmin/a38331600/sonstiges/Auslastung-und-Verfu-gbarkeit_ITS_HG-1.pdf

    (Direktlink auf das Dokument als PDF, interessant ist vor allem die Tabelle auf Seite 6 unten, wo die Quote der COVID-19-Fälle im Krankenhaus im internationalen Vergleich gelistet ist).

    Die geringere Testquote in Italien und in manchen Regionen ist meiner Meinung nach keine böswillige Absicht, sondern ein Problem der Testkapazität. Daher ist meiner Meinung nach ein Ausbau der Testkapazität wichtig.

    Dennoch möchte ich betonen, dass die Lombardei nicht an der Lage schuldig ist. Sie ist einfach zufällig getroffen worden. Das hätte jeder anderen Region in Europa auch passieren können.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen