Du befindest dich hier: Home » News » Der Masken-GAU

Der Masken-GAU

Die vom Land Südtirol und der Oberalp Group teuer angekauften Masken können in den Intensivstationen nicht verwendet werden. Weil qualitativ minderwertig.

Die Nachricht wurde vor drei Wochen medial groß gespielt:

Einer global-lokalen Public-Private-Partnership zwischen dem Land Südtirol und dem Sportartikelhersteller Oberalp Group war es angeblich gelungen, 1,5 Millionen Schutzmasken und 450.000 Schutzanzüge zu bestellen.

Kostenpunkt: 10 Millionen Euro (wobei ein Teil der Lieferung aus China an andere Länder abgetreten wurde).

Auf dem kurzen Amtsweg gelang es LH Arno Kompatscher und dem österreichischen Kanzler Sebastian Kurz, die kostbare Fracht mit einer AUA-Maschine von China über Wien nach Südtirol zu bringen.

Doch jetzt hat das Portal Salto.bz enthüllt, dass die Fracht doch nicht so kostbar war, wie man die Öffentlichkeit hat glauben lassen.

Die aus China importierten Schutzmasken können nämlich in den Infektions- und in den Intensivabteilungen gar nicht verwendet werden – weil sie qualitativ minderwertig sind.

Laut den Gutachten, die Salto.bz vorliegen, entsprechen die Masken nicht dem FFP3-Standard, daher dürfen sie nur auf den normalen Abteilungen, in Altersheimen und in Hausarztpraxen eingesetzt werden. Außerdem habe sich herausgestellt, dass die Masken nicht gut sitzen.

Dem Sanitätsbetrieb haben diese vernichtenden Gutachten bereits seit acht Tagen vorgelegen. Sie wurden allerdings geheimgehalten.

Der Generaldirektor des Sanitätsbetriebes, Florian Zerzer, hat gegenüber Rai Südtirol indes eingeräumt, dass die Masken in den neuralgischen Bereichen – Infektionsabteilungen und Intensivstationen – nicht verwendet werden könnten.

Laut Salto.bz seit damit klar, dass – Zitat – „der Großteil der angeblichen 250.000 FFP-3- und die 250.000 FFP2-Masken, die der Sanitätsbetrieb um 665.000 Euro angekauft hat, wohl kaum das Geld wert ist, das man gezahlt hat“.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (51)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • keinervonvielen77

    Und der, der vorher gelacht hat, lacht immer noch und wird es auch weiterhin machen.

    • besserwisser

      Zwei sachen sind erstaunlich:
      1. wie leicht es der tz fällt das konkurrenzportal zu zitieren. Ein anderes medienhaus tut sich da ungleich schwerer. Als ob es so schlimm waere wenn die konkurrenz mal schneller war!
      2. es schaut fast so aus als ob ein anderes portal der sache keinen glauben schenkt. Obwohl es in der oesterreichischen medien auch schon zitiert wird

  • kuckine

    Im Westen – pardon Südtirol – nichts Neues. Und immer wieder im Zentrum: die Verantwortlichen des Gesundheitswesens samt Landesrat für Gesundheit.

  • politikverdrossener

    ein in China für 3 Dollar gekauftes T-shirt wird hier bei uns für über 60 Euro verkauft,das sagt Alles

  • kurt

    Das sind halt unsere hochbezahlten „Experten“ denen gehört der Gehalt entzogen und zum Teufel gejagt ,diese billigen Schmarotzer!!!!.

  • so-sehe-ich-das

    …do hatten die Supergscheiden glei gekonnt in a Südtiroler Handelskette einkaufen.
    „14 pezzi – mascherina alta protetzione
    * Superficie superiore del 50% rispetto alla mascherina chirugica;
    * Testata da laboratorio qualificato;
    * usw. usw “
    Made in Italy

    14 Stück ca. 3,90 Euro !!!

    😉

  • norbert234

    Des ist wieder einmal typisch

  • hansjoerg

    Alles angeführt vom ehemaligen SMG Chef und bestbezahltesten Südtiroler öffentlich Bediensteten „Christoph Engl“

    jetzt Salewa !!!!???

  • keepon

    Pressemässig hat‘s ja wenigstens der Operalp Group inkl. Oberrauch wieder mal genützt! Erst als Retter der Nation gefeiert und nun……..

  • jennewein

    jetzt spielen sich beide seiten auf das brauchen wir jetzt wirklich nicht.
    halten wir doch in dieser schwierigen zeit zusammen.
    natürlich braucht es sobald alles vorbei ist eine flurbereinigung.
    -Halbieren der Beamten in südtirol in der privatwirtschaft macht es auch die
    halbe manschaft.
    -halbieren der abgeordneten in südtirol natürlich auch das gehalt.
    -Halbieren das geldverteilen gieskannenprinzip
    -landwirte ( Obst + Wein )auch steuern bezahlen
    -die vom volk gewählten politiker und nicht beamte oder lobbis sollen uns land regieren.

  • super

    Und wenns a blöd gloffen isch, Schaden ist es keiner … für 1,33€ bekommt man zur Zeit nicht mal eine ffp1 und wenn diese Masken taugen dass wir unsere Betriebe wieder aufsperren dürfen kauf ich sofort ums doppelte ab!

  • covid

    Euro 665.000 für 500.000 Masken ist an sich ein Guter Preis in diesen Zeiten (1,33 Euro/St.). KN95 ist chinesischer Standard also nicht CE zertifiziert. In China verwendet man fast ausschließlich diesen Standard. In Europa verwendet man FFP2 und FFP3 nr sind diese Masken zur Zeit in China nicht zu bekommen – der Pandemie sei Dank. Hätte mich gewundert wenn Oberalp über Umwegen zu solchen Masken gekommen wäre wo doch D und USA alles was geht blockieren oder Unsummen bezahlen. Eine CE zertifizierte FFP2 oder 3 Maske ist zur Zeit sicher nicht unter Euro 2,50 Euro zu bekommen. Sollen sie diese Masken doch den Alters- und Pflegeheimen, Hausärzten, Weißem Kreuz, Bediensteten in den Sanitätsaußenstellen, den Bediensteten in den Krankenhäusern außer in der Infektionsabteilung usw…. zur Verfügung stellen, dafür sind sie allemal ausreichend. Alles halb so tragisch, Hauptsache man hat wenigstens für diese Bereiche Material.

  • gerhard

    Es ist unfair, nein, unanständig deswegen auf der Sanität herum zu hacken.
    Dass irgendein dreckiges Schlitzauge das Land Südtirol beschissen hat konnte beim besten Willen nun wirklich niemand ahnen.
    Man hätte vielleicht vor der Lieferung sich vom Zustand der Masken ein eigenes Bild durch persönlichen Augenschein machen sollen.
    Aber – WIE DENN?
    Jeder hat es gut gemeint und Herzblut in die schnelle Erreichbarkeit der Schutzmasken zum Wohle der Sanität investiert.
    Und mal ganz ehrlich, solche Beträge „versenkt“ die Südtiroler Landesleitung doch ständig!
    UND – wir sollten wirklich mal darüber nachdenken ob wir uns in Zukunft so schutzlos der chinesischen Handelspolitik ausliefern wollen – oder ob wir nicht doch wieder mehr in Euro produzieren.
    Dann gäbe es vermutlich keinen einzigen Arbeitslosen mehr!!!

    • owl

      @gerhard: da stimmt schon einiges…

      WAS ABER GAR NICHT GEHT IST, WENN MAN VERSUCHT ALLES ZU VERTUSCHEN!

      Das ist weder der Bevölkerung (Steuerzahler) gegenüber korrekt und schon gar nicht dem Krankenhauspersonal gegenüber.

      Die müssen sich darauf verlassen können, dass ihr „Arbeitsmaterial“ passt.
      Und wenn es nicht passt, müssen sie wenigstens Kenntnis darüber haben.

    • leser

      Gerhard
      Du hast es nicht verstanden man hackt nicht auf die Sanität ein sondern der eigentliche Sündenbock wäre das Land welches wieder einmal mehr bestimmte Regeln umgangen hat und ganz zufällig mit einem lokalbonzen einen. PR Clou stemmen wollte nun ist dieseselbstlose Heldentat nicht geglückt und man wäscht sich die Hände in Wasser
      Aber das passt zur Osterweiterung do pontius pilatus hat ihn doch kreuzigen lassen aber schuld hatte er keine

  • wichtigmacher

    Stimmt de Story wirklich, oder hot de jemand erfunden??? Komisch nichts darüber im Tagblatt der Südtiroler……..

  • issy

    Das freut natürlich wieder die Eiertreter vom Dienst.
    Hauptsache man kann Andere in die Pfanne hauen.

    Wer arbeitet macht Fehler!

    Natürlich ist es Scheiße, wenn man nicht das zugesagte Produkt erhält, aber die Fehler wurden schon früher gemacht:
    Die Auslagerung der Produktion nach China.

    Aber jetzt sind wir nunmal in dieser Situation und man muss das Beste daraus machen. Anstatt ständig zu kritisieren, setzt doch Eure Energie dafür ein bessere Lösungen zu finden, anstatt denjenigen, die dafür _kämpfen_ dass wir aus dem Schlamassel rauskommen den letzten Nerv zu rauben!

    Amen

  • manfred.gius

    Mein Gott, seid ihr alle dumm!
    Die Masken MÜSSEN auch nicht für die Intensivstationen oder Infektionsabteilungen verwendet werden. Wenn man damit Altersheim, Hausärzte usw. ausstatten kann, ist schon viel erreicht, ergo erfüllen sie ihren Zweck. Dass die Masken eine andere Passform haben da nach asiatischen KN95 Standard, sollte auch klar sein. Aber in der Not nimmt man was man bekommt. Das Gutachten und gesetzliche Regelung ist auch nichts wert, da man in Notzeiten auf niedrigere Standards ausweichen muss, was auch so vorgesehen ist. Also worin liegt genau der qualitative Mangel, haben die Masken ein Loch oder was? Solange darüber nichts geschrieben wird ist der Artikel genau GAR nichts wert. Minderwertige Zeitung für Südtiroler Unterschicht mit minderwertigen und falschen Beiträgen…

    • pingoballino1955

      Wer hier dumm ist würde ich mal dahingestellt sein lassen manfred.gius-Sie scheinen wohl nicht informiert zu sein???? Es braucht kein Loch in den Masken,es genügt,wenn uten und oben die Luft durchbläst!

  • covid

    Im Grunde sind KN95 Masken und FFP2 Masken gleichwertig. Da tut sich nicht viel – ich kenne diese Masken aus der Industrie. Aber wie so oft, wenn eine Dekra kommt und CE zertifizieren muss, dann ist alles schlechter wenn China drauf steht.

  • kleinlaut

    Franzoni/Widmann: Duo infernale! Aber die Ebners werden es schon richten! So geht es eben, wenn man einen Hobby – Winzer zum Gesundheitslandesrat bestellt. Diese Nieten!

    • meintag

      Widmann musste als gewählter SVP Mandatar ‚versorgt‘ werden. Dass Er als Ersatz für Schuler besser wäre ist logisch.
      Das Gesundheitsressort wurde aber schon Dekaden vorher schon heruntergewirtschaftet. Bereits seit das 1. Mal die Erwähnung private Institute auftauchte hätte man politisch reagieren müssen denn Gesundheit und privat darf dem Wähler gegenüber NIE auftauchen. In den angesprochenen Dekaden war das Ressort in der Hand eines jeweiligen Arbeitnehmers welche grossteils von den Arbeitnehmern Südtirols gewählt wurden. Erwähnte Politikerpensionisten sollten sich schämen. Ich hoffe aber dass man aus der derzeitigen Krise lernt und Vorkehrungen für die Zukunft trifft. Und …. Widmann wird nach dieser Legislatur altersbedingt hoffentlich in Pension gehen.

  • alibaba

    Wer versteht bei dieser Geschichte noch etwas?
    Laut ORF.at hat das Österreichische Wirtschaftsministerium ein deutsches Labor mit einer Qualitätskontrolle dieser Masken beauftragt und dieses Labor hat keinen FFP- Standard festgestellt. Daraufhin hat das Wiener Amt für Rüstung und Wehrtechnik im Auftrag des Verteidigungsministerium ebenfalls ein Gutachten erstellt mit dem Ergebnis dass „keine angemessene Abdichtung am Gesicht“ gewährleistet ist.
    UND DANN SCHREIBT WIDMANN AUF STOL „DIE MASKEN SIND ZU 100 PROZENZ SICHER“

  • papaf

    Das Bauernblattl der Idioten? Und dieses Blatt lesen wohl nur die Supergescheiten. Wenn ich die Kommentare hier lese, bin ich aber anderer Meinung. Das Niveau dieser Schreiberlinge, ist unterste Schublade. Wäre höchste Zeit hier einigen Nörglern und Neidern das Kommentieren zu verbieten.

    • kurt

      @papaf
      Aber es wäre ja nur das Sanitätspersonal auf den Intensivstationen das eventuell mit dem Leben draufzahlen würde ,so seit ihr eingestellt gell !!!!!!!.
      Ihr SVP Schleimer !!!!!.

  • hansmaulwurf

    Covid Propagandist…. scham di !!!
    unterm Strich ist man beschissen wordn, du versuchst das hier schönzuschreiben… gar keine schlechtes gewissen?

  • papaf

    @kurt, hansmaulwurf
    Bin kein SVP Schleimer bzw. Wähler. Aber aus welcher Ecke ihr kömmt wissen wir ja. Immer versuchen parteipolitisches Kapital daraus zu schlagen. Die Sache ist dumm gelaufen. Aber versucht ihr mal in der momentanen Situation keine Fehler zu machen. Nur die Nörgler, Hasskommentarschreiber und Nichtztuer machen keine.
    Ein herzliches Dankeschön an alle, die sich für unsere Gesundheit einsetzen.

    • kurt

      @papaf
      Beim letzten Satz bin ich auch deiner Meinung aber geht es darum das man Fehler auf der Gesundheit des Sanitätspersonal riskiert und das schlimmste ist das ein Zerzer hergeht und alles abstreitet das ist eine Frechheit und der hat für das gerade zustehen bei dem Gehalt was der einsackt !!!!!!!!!!!.

  • hoi_du

    “ … wohl kaum das Geld wert ist, das man gezahlt hat“ empfinde ich als gewagte Aussage … es stellt sich wohl vielmehr die Frage was „Geld“ wert ist … dass der Preis sicherlich höher war als vor der Krise, davon ist auszugehen … aber hätte man zu einem günstigeren Preis überhaupt was bekommen, was zudem noch mehr wert (im funktionalen Sinn) hat … wäre jemand bereit das Material jetzt sofort zurückzusenden, um das wertvolle Geld zu behalten?

  • politikverdrossener

    In der Privatwirtschaft schickt man nicht der Bestellung entsprechende Güter zurück .Bezahlt wird normalerweise auch erst nach Begutachtung und Zufriedenheit.Wird hier wahrscheinlich etwas schwierig werden,wenn eventuell….

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen