Du befindest dich hier: Home » Chronik » Noch keine Strafen

Noch keine Strafen

Arno Kompatscher

Die Bürgerpflicht eines Mund- und Nasenschutzes ist aktuell noch eine Empfehlung, soll aber bald zur Pflicht werden – dann mit Strafen.

Die Diskussion um den verpflichtenden Mund- und Nasenschutz geht in die nächste Runde.

Landeshauptmann Arno Kompatscher hat am Samstag noch einmal spezifiziert, dass es sich bei dieser Bürgerpflicht zunächst um eine Empfehlung handelt. „Wir wollen das aber dann zusätzlich zur Pflicht machen“, so Kompatscher.

Warum zuerst nur eine Empfehlung?

„Wir wollen den Menschen die Zeit zur Vorbereitung geben, ein entsprechendes Tuch, ein Schlauchtuch oder einen anderen Mundschutz verfügbar zu haben. Darum wird im ersten Moment noch nicht gestraft. Wir geben jetzt die Zeit, sich darauf vorzubereiten“, so Kompatscher.

Nächste Woche soll das Ganze entsprechend zur Pflicht gemacht werden.

„Wir wollen auch weitere Schlauchtücher über die Lebensmittelgeschäfte zur Verfügung stellen“, erklärt der LH. Wenn man ohnehin seinen Einkauf erledigt, kann man sich dann ein solches Schlauchtuch mitnehmen.

„Es wird dann kontrolliert und bestraft. Inzwischen wird nur darauf hingewiesen, nicht aber bestraft“, so Kompatscher. Und weiter: „Wenn etwas eine Bürgerpflicht ist, auch ohne Strafe, sollten wir uns als verantwortungsbewusste Bürger von vornherein daran halten. Nicht nur, wenn es eine Geldstrafe gibt. Es wird dann aber eine entsprechende Vorschrift geben.“

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (37)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • goggile

    strafen verbote freiheitsberaubung drohungen

    #NICHTmitGOGGILE

    • criticus

      Was doch solch eine Epidemie alles verursachen kann!
      Neulich im Wald fragt mich ein Mann, ob ich die Männer vom GröFFaZ gesehen habe. Auf meine Frage hin was das sei antwortete er: Die Männer des „Größten Förster-Feldherrn aller Zeiten“, damit sei der Schuler gemeint. Ich konnte den Herrn trösten, weil ich keinen Förster gesehen habe. Die sieht man überhaupt sehr selten in den Wäldern. Und der arme Herr Schuler will ja auch nur das Seine beitragen. Auf dem Nachhauseweg dachte ich mir, fehlt nur noch, dass dieser ängstliche Mann die SVP mit „Südtiroler Volks-Polizei“ betitelt. Ja, diese ewige Panikmache verursacht komisches Verhalten. Unsere Schweizer Nachbarn nehmen alles gelassener. Die haben die Sanität nicht so heruntergespart, dass sie jetzt die Bevölkerung dafür strafen müssen. Wen man bedenkt, am Anfang der Epidemie wollte man sogar das Robert-Koch-Institut anzeigen. Nur keine Panik hat man gesagt. Und heute?

      • kurt

        @Criticus
        Da sieht man wer bei uns das sagen hat ,von Tuten und Blasen keine Ahnung aber dieses renommierte Institut anzeigen wollen .
        Wie sich jeden Tag gegen 17.30 zeigt haben sie selber die größte Panik ,warum ????.weil sie das schlechte Gewissen ob ihrer Unterlassungen peinigt !!!!!.

  • bernhart

    Herr LH wiederspricht sich immer wieder,zuerst Vorbeugen ohne Strafen , jetzt Pflicht mit Strafen, was soll man davon halten, Muss man den Ankauf von den Mundschutztücher jetzt so sanieren???
    Das einzige was helfen wird ist ein sicheres Medikament gegen den Virus, denn so wie es jetzt aussieht hat die Krankheit niemand also kein Land im griff. trotz aller Ratschschläge von Experten, welche sich selbst andauernd wiedersprechen.
    LH lasst die Leute wieder arbeiten besste Medizin.

    • mannik

      Haben Sie den Artikel gelesen? Ja? Dann haben Sie in nicht verstanden. Es wird nie ein „sicheres“ Medikament gegen ein Coronavirus geben, denn diese Virusart ist extrem mutationsfähig. Es wird Impfungen geben, die das Virus weitgehend bekämpfen, aber nicht zu 100%. Wer sich impfen lässt ist dann zumindest widerstandsfähiger. Aber bis es so weit ist vergeht noch zirka ein Jahr.

      Social Distancing ist und bleibt zurzeit die wirkungsvollste Waffe, daher kann ihr Vorschlag, die Leute wieder arbeiten zu lassen für den einen oder anderen ein Todesurteil sein.

      • covid

        Was soll diese Panikmache und Idiotie „Todesurteil“!! Das schlimmste Todesurteil ist wenn wegen Covid die gesamten Krankenhäuser die Nummern drehen und sich alles nur um diese Sache dreht. Warum sind wir nicht in der Lage unsere scheren Corona Fälle auf 2-3 Krankenhäuser zu konzentrieren anstatt alle Krankenhäuser im Land damit zu beschäftigen, das Personal infizieren und alles andere aufzuschieben. Vor Jahren hat man für die Provinzkrankenhäuser gekämpft jetzt hat man sie und könnte einige als Corona Zentren umfunktionieren, damit man in Bozen noch halbwegs normal alles andere weitergeführt werden könnte. Das sind unsere Probleme und wirklichen Todesurteile.

        • mannik

          Sie blicken nicht durch. Das hat man schon an Ihren bisherigen Kommentaren zum Thema gemerkt. Empathie null, totale Fehlanzeige. Sind Sie sich im Klaren, dass es Menschen gibt, die ihr Leben riskieren, wenn sie infiziert werden, weil sie irgendeine Vorerkrankung haben? Ist ihnen das egal? Für die kann es ein Todesurteil sein, wachen Sie auf. Ich habe anfänglich auch gedacht, das wird alles eher harmlos. Ich habe meine Meinung grundlegend geändert, nachdem ich die direkte Berichterstattung von der „Front“ gehört habe. Sie sollten sich auch direkt damit befassen, mal sehen, ob sie die Geschichte danach auch noch herunterspielen.

      • bernhart

        Von einem Medikament habe ich nichts gelesen und zwischen den Zeilen lesen kann ich nicht.
        Es braucht eine Linie und nicht mehrere, täglich neue Verordnungen wer denkt sich diese aus, das kann das Volk nicht verstehen.

      • gestiefelterkater

        „Die Bürgerpflicht eines Mund- und Nasenschutzes ist aktuell noch eine Empfehlung, soll aber bald zur Pflicht werden – dann mit Strafen.“
        Willkommensgäste sind natürlich von Strafen nicht betroffen. Sie sollen sich doch in ihrem Land wohl fühlen.
        Natürlich muss bestraft werden, schließlich braucht das Land Einnahmen, zumindest die Edelrenten und mageren Gehälter für unsere Wichtigen in den Quatschbuden müssen eingetrieben werden. Nur so können die Wichtigen morgen wieder gestärkt aus der „Krise“ hervor gehen!

      • kirke

        Bei der Pressekonferenz der Britischen Regierung wurde allen DIE GEGEN GRIPPE GEIMPFT SIND!
        dringend empfohlen sich 12 Wochen in Quarantäne zu begeben weil sie zur Hochrisiko- Gruppe gehören!
        Und was erzählt man uns hier? Dass Impfungen helfen?

      • lillli80

        Warum wird denn ständig an den hausverstand appelliert und gleichzeitig ein verbot nach dem anderen gefolgt von drohungen und sanktionen…
        Zerocontatti sagt alles. Mehr brauch och nicht um zu wissen was ich zu tun habe…diese drohungen, verbote, pflichten sind doch diktatorische mittel…lasst den menschen den hausverstand und punkt.

  • zusagen

    Ist das wirklich alles noch mit Maß und Ziel. Die Leute sind doch sehr vorsichtig und vernünftig bei uns. Wo es vielfach fehlt sind vernünftige und klare Bestimmungen wonach sich jeder halten kann. Aber diese sind immer wieder so sehr widersprüchlich und schwammig dass die Polizei gar nicht anders kann als willkürlich zu handeln. Das geht dann wieder auf Kosten der Bürger und ihrer Freiheit.

    • mannik

      Vernünftig? Dann hätten Sie gestern unterwegs sein sollen. Richtig viel Leute auf der Straße. Paare, die Händchen halten, Eltern mit Kindern beim Radfahren, ältere Leute, die ganz sorglos Parkanlagen bevölkern…

  • covid

    Es wäre von der Sanität und vom Landeshauptmann die dieselbe Bürgerpflicht dafür zu sorgen – wie wir die wir uns an die Ausgangssperre und Masken halten müssen – wegen Corona nicht in Hysterie auszubrechen und alle anderen notwendigen Behandlungen zu verschieben. Dies sehe ich nicht als angemessene Vorbereitung und ist in meinen Augen nur improvisiert. Widmann hat vor Beginn des Massenansturms gesagt, wir sind gut vorbereitet. Er hat aber nicht gesagt, dass er alles andere liegen und stehen lässt. Auf einer Seite werden Leben gerettet, auf der anderen Seite nimmt man Leben verkürzende Maßnahmen in kauf weil wichtige Operationen einfach aufgeschoben werden.
    Das ist so, als ob ich beim Aufräumen die Sachen einfach von der einen auf die andere Seite schiebe.

  • leser

    Man kann es ja auf so verstehen dass man mit den Strafen ausstellen ein sicheres Geschäftsmodell aufbauen möchte um Geld in die klamme Kasse zu bringen denn von der EU kommt so schnell kein Geldsegen so wie es Conte und der Stiefelschaft gerne hätte

  • franz1

    Gilt das auch für Wald- bzw. Geländespaziergänge?
    Dort in der Natur wo man Stundenlang keiner Seeele begegnet, außer Bäumen die evtl. vom positiven Träger infiziert werden könnten, die wiederum das Virus auf die vorbei gehenden Förster überträgt?

    Ein Mittel haben sie entdeckt, wo das Virus im Reagenzglas innerhalb von 48 Stunden neutralisiert wird.

    • free15567

      @franz1
      Nein, es gilt immer nur da, wo sich mehrere Menschen treffen,
      Wenn du allein bist, musst du den Schutz natürlich nicht verwenden, aber du musst ihn immer bei dir haben.

      • lillli80

        Nunja….beim verlassen des hauses…
        Also ich darf in der nähe meiner wohnung luft schnappen, wenn ich beim verlassen des hauses einen mundschutz aufsetze, darf mich beim schnappen aber nicht auf eine bank setzen…
        Jetzt wissen sicher alle bescheid…
        Zerocontatti umd gut ist…alles andere ist hirnrissig

  • leonard

    Herr Landeshauptmann! Es wird Zeit, dass Sie uns Ihre Exit Strategie erklären und uns nicht mit weitern Verboten und Strafen von Tag zu Tag hinhalten!

  • prof

    In Zukunft wird sich nicht viel ändern und jedes Jahr wird ein neuer Grippe Virus kommen leider,einmal weniger aggresiv und einmal so wie jetzt.Die Sanität wird sich darauf einstellen müssen,oder glaubt jemand wirklich wenn der Corona19 Virus eingedämmt ist werden die Intensiv Betten wieder abgebaut, im Gegenteil,sie müssen sogar ausgebaut werden,denn es steht in den Sternen was in den nächsten Jahren auf die Menschheit zukommt.

  • drago

    „Wir geben jetzt die Zeit, sich darauf vorzubereiten“
    Jaja, genau deswegen wurde in der Notverordnung Nr. 16 vom 2. April der Mundschutz verordnet und mit Notverordnung Nr. 17 vom 3. April der Mundschutz wieder nur empfohlen. Und jetzt soll in ein paar Tagen der Mundschutz wieder Pflicht werden.
    Da weiß wieder jemand nicht, ob Hü oder Hott. Eben typischer politischer Aktionismus ohne klare Linie. Wie auch, wenn man jeden Tag eine Pressekonferenz füllen muss, obwohl nichts zu sagen ist.

  • wichtigmacher

    Tommys Freunde haben wohl einen Lieferengpass bei den Schneutztiechlen aus Rumänien……

  • ahaa

    Ausgemacht wurde für eine Dauer von 18 Monaten? Wann schießen sie auf uns? Bekommen wir nur Prügel?

  • fronz

    Ja Herr LH, wie würde die Landtagswahl ausgehen wenn jetzt eine wäre……

  • robby

    Die “Empfehlung “ zum Maskentragen unseres LH verstößt gegen das Vermummungsgesetz. Und dieses Gesetz kann von einem Provinzhäuptling nicht außer Kraft gesetzt werden da es im Rang über jeden Erlass einer untergeordneten Stelle fungiert.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen