Du befindest dich hier: Home » Südtirol » 89 Neuinfektionen

89 Neuinfektionen

Foto: LPA/ pexels.com

In Südtirol sind in den letzten 24 Stunden 89 Neuinfektionen aufgetreten. Es wurden 1.069 Abstriche gemacht. Die Zahl der Todesopfer erhöht sich auf 146. Insgesamt 171 Mitarbeiter des Sanitätsbetriebes  wurden positiv getestet.

Die Gesamtzahl der Infizierten in Südtirol beläuft sich laut Südtiroler Sanitätsbetrieb auf 1611. Die Gesamtsumme der Abstriche beträgt 15.050. Getestet wurden bisher 8040 Personen.

Nichtintensiv versorgt werden in den Abteilungen der Krankenhäuser des Südtiroler Sanitätsbetriebes, in den konventionierten Privatkliniken und in der Einrichtung in Gossensaß 238 Personen, die positiv auf Covid-19 getestet worden sind. 79 als Verdachtsfälle geführte Personen werden ebenfalls vom Sanitätsbetrieb versorgt.

49 Covid-19-Intensivpatientinnen und -patienten sind auf die Intensivabteilungen der Krankenhäuser des Landes verteilt und werden dort behandelt. 11 Südtirolerinnen und Südtiroler werden außerhalb von Südtirol intensivmedizinisch versorgt. Sie sind auf Intensivstationen in Krankenhäusern in Österreich (Reutte, Lienz, Hall, Innsbruck, Feldkirch) und Deutschland (Leipzig) untergebracht.

In den Südtiroler Krankenhäusern sind bisher 100 Patientinnen und Patienten verstorben, die mit dem neuartigen Coronavirus infiziert waren.

Die Anzahl der mit Covid-19-Verstorbenen, die aus den Seniorenwohnheimen und dem Territorium gemeldet werden, beträgt mit Stand heute morgen 46. Die Gesamtzahl der mit Covid-19-Verstorbenen beträgt demnach 146.

In amtlich verordneter Quarantäne oder Isolation befinden sich 3346 Bürgerinnen und Bürger. 2209 Personen wurden bereits daraus entlassen. Insgesamt wurden bisher 5555 Personen unter amtliche Quarantäne oder Isolation gestellt.

Bisher wurde bei 171 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Sanitätsbetriebes positiv auf das neuartige Coronavirus getestet. 10 Basisärzte und 2 Basiskinderärzte sind ebenfalls an Covid-19 erkrankt.

199 Bürgerinnen und Bürger können sich mittlerweile als geheilt betrachten.

Die Zahlen im Überblick

Untersuchte Abstriche gestern (3. April): 1069

Positiv getestete neue Personen: 89

Gesamtzahl der untersuchten Abstriche: 15.050

Gesamtzahl der getesteten Personen: 8040

Gesamtzahl mit neuartigem Coronavirus infizierte Personen: 1611

Auf Normalstationen der Krankenhäuser, in konventionierten Privatkliniken und in Gossensaß untergebrachte Covid-19-Patienten/Patientinnen/Personen: 238

Covid-19 Patientinnen und Patienten in Intensivbetreuung: 49

Südtiroler Covid-19 Patientinnen und Patienten in Intensivbetreuung im Ausland: 11

Als Verdachtsfälle Aufgenommene: 79

In den Krankenhäusern des Sanitätsbetriebes Verstorbene: 100

Verstorbenen in den Seniorenwohnheimen/ Territorium: 46

Gesamtzahl der mit Covid-19-Verstorbenen: 146

Personen betroffen von verordneter Quarantäne/häuslicher Isolation: 5555

Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation: 3346

Personen, die Quarantäne/häusliche Isolation beendet haben: 2209

Geheilte insgesamt: 199

Positiv getestete Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Sanitätsbetriebes: 171

Positiv getestete Basis- und Kinderbasisärzte: 12

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (3)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • insider84

    So viele Neuansteckungen? Wie kann das sein? Trotz der Halswärmer?
    Billigste Schlauchtücher, die im Einkauf unter 40ct kosten, hat der Sanitätsbetrieb um über 2€ angekauft, damit sie an die Bürger verteilt werden. Der Landeshauptmann hat schließlich bestimmt, dass alle einen Mundschutz tragen müssen.
    Wie kann es aber sein, dass diese Tücher vom Sanitätsbetrieb für die Bevölkerung! angekauft wurden? Vielleicht weil die Firma, die daran verdient, mit dem Landesrat, der für die Sanität zuständig ist, verwandt ist? Wurden deshalb Angebote von anderen südtiroler Firmen, die ebenfalls Mundschutz liefern möchten, abgelehnt, weil kein Bedarf besteht? Wieso wurde denn keine Ausschreibung durchgeführt, wie vom Gesetz vorgesehen?

    • tiroler

      Dass die Tücher masslos überbezahlt wurden ind sich irgendjemand eine goldene Nase dabei verdient hat, seht ausser Zweifel.
      Eine Ausschreibumg kann man in dringender Situation jedoch nicht machen

  • rowa

    Neuinfektionen ist nicht das richtige Wort. Es sind neu festgestellte Infektionen, ein kleiner, aber bedeutender Unterschied.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen