Du befindest dich hier: Home » Chronik » 766 Tote und noch keine Trendwende

766 Tote und noch keine Trendwende

In Italien sind in den vergangenen 24 Stunden erneut über 700 Menschen, die an Corona erkrankt waren, verstorben.  „Wir werden auch am 1. Mai noch daheim sein“, sagt Zivilschutz-Chef Angelo Borrelli.

Es sind Kriegs-Bulletins, die Zivilschutz-Chef Angelo Borrelli bei seinen täglichen Pressekonferenzen bekanntgibt. Tote. Tote. Und noch einmal Tote.

In Italien sind – Stand Freitag – 14.681 an bzw. mit einer Corona-Infektion verstorben.

In den vergangenen 24 Stunden sind in Italien 766 Patienten verstorben.

Die gute Nachricht:

1.480 Personen sind in den vergangenen 24 Stunden für geheilt erklärt worden (1.438 waren es am Donnerstag). Die Gesamtzahl der Genesenen steigt somit auf knapp 2.000 (genau sind es 19.758).

In Italien sind derzeit 85.388 Personen mit dem Coronavirus infiziert.

Damit nimmt die Zahl der derzeit Positiven um 2.339 Patienten zu. Am Donnerstag waren es 2.477, in den Tagen zuvor 2.937 und 2.107.

Die Zahl der Neuinfektionen lag am Freitag bei 4.585. Am Donnerstag waren es 4.668, wobei man festhalten muss, dass in Italien stärker getestet wird. Von Donnerstag auf Freitag wurden 38.617 Personen getestet, am Vortag wurden 39.809 Abstrich gemacht..

Die Zahlen bleiben folglich stabil. Von einem signifikanten Rückgang der Infiziertenzahlen kann also noch keine Rede sein, allenfalls von einer Verlangsamung bei den Neuansteckungen. Der Peak sei noch nicht erreicht, hieß es am Freitag auf der PK des Zivilschutzes.

Positiv ist der Trend bei den Intensivpatienten:

4.068 Patienten müssen derzeit intensiv behandelt werden. Damit bleibt die Zahl der Schwerstkranken stabil. Am Donnerstag betrug die Zahl der Intensivpatienten 4.053.

Zivilschutz-Chef Angelo Borrelli geht davon aus, dass – Zitat – „wir wohl auch noch den 1. Mai daheim verbringen werden“. Die sogenannte Phase 2 (mit einer stufenweisen Lockerung der Maßnahmen), so Borrelli, könnte Mitte Mai beginnen.

Unterdessen wurden in Spanien (mit über 117.000 Infizierten) mehr Corona-Fälle registriert als in Italien.

 

In den USA wurden rund 250.000 Covid-19-Fälle registriert.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (30)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • covid

    Wenn man der Pressekonferenz mit Borrelli folgt kommt einem zum Kotzen. Keine klare Aussage, schieben den Ball von den Experte zu den Ärzten und umgekehrt. Keine eigene Meinung, gar nichts. Alles nur Blablabla …
    Wenn die Regierung diesem Trupp aufhorcht, dann wird nichts vor Mitte Mai/Juni mit Aufhebung des Ausgangsverbotes. Man glaubt man muss das Virus fast auf 0 bringen.
    Gute Nacht Italien!

    • free15567

      @covid
      Dann gib du jetzt mal eine klare Stellungnahme ab, was sie machen sollen.

      • covid

        Du hast wohl einen vollkommen Knall. Bin ich der Expertenrat Italiens??? Borrelli ist tagtäglich mit diesen hellen Köpfen zusammen. Dann wird er wohl eine eigene Meine haben und nicht um den heißen Brei herumreden und den Ball ping pong vom einen zum anderen schieben. Er wurde mehrmals um seine eigene Einschätz und Meinung gefragt, geäussert hat er sich nicht. Aber heute Morgen schon blöd daherreden dass es noch Wochen dauern wird …

      • kirke

        ACHTUNG! Englische Spezialisten raten jedem der eine GRIPPEIMPFUNG gemacht hat
        DRINGEND 12 Wochen in Quarantäne zu gehen!!!!!!!

    • reindl

      Dümmer gehts nimmer, was kann der Hr. Borelli auch sagen, gleich wie alle anderen, angefangen von den Virologen bis zum letzten Sanitäter, und wenn man den Aussagen dieser Professoren folgt, sowie auch auch den Internationalen Medien, dann kann einem der Blutdruck schon steigen, Prof. Lothar Wieler (D) spricht ganz anders, Deutschland sei, nicht ist, erst am anfang, wir hören nur von Europa. Was ist mit Russland? Wieso hört man da wenig und nichts, warten wirs ab, wir werden noch einige Tage zuhause sitzen. Als Schluß: was ist wenn die Mücken den Virus übernehmen????

  • kurtduschek

    …Hallo covid, Du scheinst wohl die Weisheit gepachtet haben! Das einzige was wir tatsächlich wissen, dann dass wir gar nichts oder ganz wenig wissen. Auch Borelli kann nichts wissen und wir sollten uns „…metterci l’anima in pace“!

    • owl

      Sie haben Recht Herr Duschek: wir alle wissen nichts!

      Dagegen könnte man aber etwas tun!

      Weshalb kommt denn in Italien anscheinend niemand auf die Idee, eine Testreihe quer durch die Bevölkerung zu machen. Einige Tausend Tests würden ausreichend stabiles Datenmaterial liefern, um feststellen zu können, wie viele Menschen sich bereits infiziert haben oder die Krankheit schon hinter sich haben, ohne es gemerkt zu haben.

      Dieser „Datenmüll“ der uns alle Tage vorgelegt wird, taugt zu gar nichts, außer zur Verunsicherung der Bevölkerung und – noch schlimmer – der Politiker selbst.

      Aufgrund dieses „Datenmülls“ werden dann Entscheidungen getroffen, deren verheerende Folgen noch weniger abgeschätzt werden können als die Auswirkungen der Krankheit.

      Das ist keine „Fahrt auf Sicht“ wie es einige Politiker nennen, sondern ein kompletter „Blindflug“.

    • covid

      … mettersi l’anima in pace! … das können sich die Rentner sagen und zu Hause bleiben. Aber Achtung, es wird nicht mehr lange dauern, dann wird dort auch gekürzt und das drastisch.. Wenn nichts einbezahlt wird, kommt nichts raus das ist ganz einfach. Wartet mal ab was geschieht wenn das alles vorbei ist, wenn Millionen junge Italiener auf der Straße sind. Warum geht es in anderen Ländern schon, dass die Firmen wenigstens arbeiten dürfen Deutschland, Österreich, Holland, Dänemark, Schweden … Nur die Südländer Italien, Spanien, Portugal blockieren das ganze Land.

      • kurtduschek

        ….lieber Herr oder Frau covid, ich würde getestet,bin positiv. Mit meiner ganzen Familie bis zum 13.4. In Quarantäne und mit 73 Jahren gehöre ich zur Risikogruppe. Habe keine Sorge vor Kürzungen und vor Engpässen, meine einzigen für mich wichtigen Gedanken sind die Gesundheit in meiner Familie. Hoffe, dass Sie diese Sorgen nicht haben werden.

    • covid

      … und auf die Protezione Civile angesprochen, dann muss ich lachen wie vorgegangen wird. Schaut euch mal an, wie sich der Krankenhausverbund in Österreich rechtzeitig vorbereitet hat. Das nenne ich Professionalität im Vorfeld – Achtung das war noch vor dem Ausbruch… https://infektiologie.co.at/e_learnings/erkenntnisse-und-herausforderungen-aus-sicht-eines-krankenhausverbundes

      • kurtduschek

        ….gehen Sie nach Österreich, dann fühlen Sie sich wohl! Niemand zwingt Sie hier zu sein.

        • covid

          Was ist das für ein blöder Kommentar? Ich frag sie ja auch nicht wie sie sich als 73jähriger infiziert haben. Zudem noch in diesen Tagen mit der Ausganssperre.Als Risikopatient haben Sie die Pflicht, sich zu schützen um das System nicht zu überlasten.

          • kurtduschek

            …. wűsste ich Ihren richtigen Namen, so wűrde ich Ihnen ins Gesicht sagen,
            was ich von Ihnen halte. Besserwisser und Feiglinge sind ein zu tiefes Niveau fűr mich. Schönen Abend trotzdem

      • free15567

        @covid
        Die Österreicher waren gut vorbereitet, weil sie von Italien vorgewarnt waren.
        Und wenn sie schon soooo gut vorbereitet waren, wieso mussten sie dann Südtirol um Schutzkleidung anbetteln?????

        • wolweg

          Die Österreicher und Deutschen sind gut vorbereitet, weil sie viel mehr Intensivbetten haben.
          Und sie sperren die Quarantänegebiete schnell und gut ab, sodass keiner mehr raus kann. Italien hat das nicht gemacht, viele sind zum Schifahren in die Berge geflüchtet und später die Gastarbeiter in den Süden.
          Italien hat es vermasselt.
          Duschek kann froh sein, dass er in Südtirol wohnt und nicht in der Lombardei.

        • covid

          Nein, die Österreciher haben im Vorfeld viel von China gelernt … Video von meinem obigen Post ansehen … und mit welcher Professionalität man in Österreich seitens der Politik und Experten an die Sache ran geht, ist kein Vergleich zu Italien, Das konnte man heute wider auf ZIP2 sehen. Hut ab wie da der österr. Finanzminister und ein Infektiologe aus Innsbruck dem Journalisten Rede und Antwort standen.

          • free15567

            @covid
            Ein Infektologe hat geantwortet????
            Du hast immer gesagt, dass die nur Panik verbreiten und nicht die Wahrheit sagen.?!?!?!

          • duschek

            … wie bereits geschrieben, gehen Sie nach Österreich, dann fühlen Sie sich wohl! Niemand zwingt Sie hier zu sein oder hier zu bleiben. Handeln Sie in Ihrem Interesse und jammern Sie nicht !

  • novo

    Ich bin heilfroh nicht von vom Trump informiert zu werden. Auch wenn er immer alles genau weiß.

    • goggile

      Trump muss von den internationalen gericht angeklagt werden. er hat schutzmasken mit destination europa gewaltmässig, kriegsverbrecherisch mit höheren angebot während der lieferung gestohlen, auf kosten von menschenleben.

  • goggile

    Liebe Tageszeitung!

    Bitte reserchiert und veröffentlicht, wieviele Todesfälle pro Monat es voriges Jahr – Januar Februar März gegeben hat und die vom heurigen Jahr.

    Danke.

  • covid

    @free15567 wann habe ich das gesagt dass Prof. Weis Infektiologe nur Panik verbreitet. Prof. Weis ist nicht Berater der Protezione Civile! Behauptungen ohne Quellenangabe sind Stammtischtratsch.

  • ille

    @Duschek
    es ist einfach nur ein Armutszeugnis von Ihnen Menschen die das System, die Abläufe oder die Zustände hinterfragen des Landes zu verweisen. Man muß sich verbessern und aus Fehlern lernen, auch die Unfehlbaren vom Edelweiß und deren Fans. Schon mal was von Demokratie und Meinungsfreiheit gehört?

    • duschek

      ….ich verweise niemand des Landes, wem es nicht gefällt und glaubt anderswo ist es besser, den hindert niemand daran hier zu bleiben. @covid hat hier nur kritisiert aber keinen konkreten Vorschlag gemacht.

      • covid

        Duscheck, kehren Sie vor ihrer eigenen Tür und halten endlich Ihren inkompetenten Mund. Ich habe genügend Vorschläge gemacht und sage es Ihnen nochmals klar und deutlich: ich finde es beschämend wegen Corona die gesamte Sanität zu blockieren, wo bewiesener Maßen in Südtirol 90% der Todesfälle über 77 Jahre sind und im Gegenzug unzählige dringende Behandlungen und Operationen (Tumor) von jüngeren Menschen verschoben werden, weil die OP Säle umfunktioniert wurden oder das Krankenhaus infiziert ist. Von diesen Menschen werden sicher viele früher sterben weil die Behandlung verschoben wurde. Das ist die Realität. …. und ich sage es nochmals, da können sie mich Rassist nennen oder was sie wollen „alle älteren Menschen müssen sich in erster Linie selbst schützen und zu Hause bleiben“.
        Das hat nichts damit zu tun ob ich mich hier wohlfühle oder nicht. Wo ich bleibe das lass ich mir von Ihnen sicher nicht sagen.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen