Du befindest dich hier: Home » Chronik » „Nur“ 45 Neuinfizierte

„Nur“ 45 Neuinfizierte

Foto: LPA/ pexels.com

In den vergangenen 24 Stunden wurden in Südtirol 45 Neuinfektionen gemeldet. Die Zahl der Todesfälle ist auf 128 gestiegen. 161 Mitarbeiter des Sanitätsbetriebes sind infiziert.

Das Resultat der Arbeit des Labors für Mikrobiologie und Virologie des Sanitätsbetriebes am Donnerstag: 724 ausgewertete Abstriche in den vergangenen 24 Stunden, 45 positiv getestete Personen. Die Gesamtzahl der mit dem neuartigen Coronavirus Infizierten steigt damit auf 1.443.

Insgesamt wurden bisher 12.682 Abstriche von 7.082 Personen untersucht.

251 Personen werden auf den regulären Abteilungen der Krankenhäuser des Südtiroler Sanitätsbetriebes und in der Einrichtung in Gossensaß betreut.

Zusätzlich werden 22 Personen in der Villa Melitta sowie 4 in der Bonvicini-Klinik in Bozen versorgt. Weitere 75 vom Sanitätsbetrieb betreute Personen werden als Verdachtsfälle geführt.

Die Zahl der Covid-19-Intensivpatientinnen und –patienten beträgt 54. Außerhalb von Südtirol intensivmedizinisch versorgt werden 11 Südtirolerinnen und Südtiroler, die auf Intensivstationen in österreichischen und deutschen Krankenhäusern (Reutte, Lienz, Hall, Innsbruck, Feldkirch, Chemnitz) untergebracht sind.

Die Zahl der Verstorbenen, die in den Südtirolern Krankenhäusern mit dem neuartigen Coronavirus infiziert waren, ist nun auf 84 gestiegen. Die Anzahl der mit Covid-19-Verstorbenen in den Seniorenwohnheimen beträgt 44. Die Gesamtzahl der mit Covid-19-Verstorbenen beträgt demnach 128.

Insgesamt 3.205 Bürgerinnen und Bürger befinden sich aktuell in amtlich verordneter Quarantäne oder Isolation. Daraus entlassen wurden mittlerweile 1.961 Personen. Die Gesamtzahl der bisher unter verordneter amtlicher Quarantäne oder Isolation stehenden Personen beträgt 5.166.

Leider bleiben auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Südtiroler Sanitätsbetriebes nicht vom Coronavirus verschont, ganze 161 von ihnen haben sich mit dem Virus angesteckt. Dazu kommen noch 10 Basisärzte und 2 Basiskinderärzte.

Als von Covid-19 Genesene gelten in Südtirol 165 Personen.

Die Zahlen in Kürze

Untersuchte Abstriche gestern (1.April): 724

Positiv getestete neue Personen: 45

Gesamtzahl der untersuchten Abstriche: 12682

Gesamtzahl der getesteten Personen: 7082

Gesamtzahl mit neuartigem Coronavirus infizierte Personen: 1443

Auf Normalstationen und in Gossensaß untergebrachte Covid-19-Patienten/Patientinnen/Personen: 251

Covid-19 Patientinnen und Patienten in Intensivbetreuung: 54

Südtiroler Covid-19 Patientinnen und Patienten in Intensivbetreuung im Ausland: 11

Als Verdachtsfälle Aufgenommene: 75

In den Krankenhäusern des Sanitätsbetriebes Verstorbene: 84

In den Seniorenwohnheimen Verstorbene: 44

Personen betroffen von verordneter Quarantäne/häuslicher Isolation: 5166

Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation: 3205

Personen, die Quarantäne/häusliche Isolation beendet haben: 1961

Geheilte insgesamt: 165

Positiv getestete Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Sanitätsbetriebes: 161

Positiv getestete Basis- und Kinderbasisärzte: 12

Zahlen der Seniorenwohnheime

Von den 77 Heimen haben sich alle Heime beim eigens eingerichteten Krisenstab zurückgemeldet (Stand 1. April abends). In 50 Heimen gibt es Meldungen im Zusammenhang mit COVID-19.

Im Detail:

Positiv getestete Heimbewohner: 133 in Heimen + 24 im Krankenhaus

Isolierte Heimbewohner: 301

Genesene Heimbewohner: 10

Verstorbene Heimbewohner: 49 (44 in den Seniorenwohnheimen, 5 im Krankenhaus)

Positiv getestete Mitarbeiter: 172

Mitarbeiter in Quarantäne: 54

Genesene Mitarbeiter: 5

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (10)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • free15567

    Wir sind auf dem besten Weg aus der Krise.
    Bitte alle noch ein wenig durchhalten.

  • goggile

    solange kein impfstoff, solange kein ende in sicht.

    #SOFORTIGEFREIHEIT

  • schwarzesschaf

    @free wenn die zahlen stimmen denn sie können ja nicht mal zusammenzahlen

  • vagabund

    Solange die Zahlen auf den Intensivstationen weiter steigen, ist gar nichts mit es wird besser….
    …. jetzt sind bald alle Plätze belegt, und dann???

  • vagabund

    Und 1.400 sind die offiziell Infizierten! 130 Tote wären ja fast 10% der Infizierten!

    Tatsächlich dürften wohl um die mindestens 10.000 Personen infiziert sein!

    Getestet werden ja NUR Personen mit Symptomen!

  • george

    @vagabund
    Nichts wissen und doch immer blöd herum spekulieren. lasst es sein anstatt Stumpfsinn zu verbreiten.

  • covid

    45 Neuinfizierte ist in Summe schlechter als Gesamtitalien aber bei weitem besser als die Lombardei. Da sich jedoch Eppan und Kastelruth an der Spitze abwechseln und mit den Grödner konkurrieren, gehe ich davon aus, dass wiederum ein beträchtlicher Teil der Neuinfizierten aus den Alten- und Pflegeheimen kommt. Warum Ratschings und St. Leonhard in Passeier auch so viele Fälle haben verstehe ich auch nicht. Wie dem auch sei, früher oder später werden die Infektionen hoffentlich auch in den Heimen aufhören, damit sich Zuwächse auf 20-30 einpendeln.

    • sougeatsnet

      Aus der Anzahl der getesteten Neuinfizierten (45) kann man überhaupt nicht auf die Anzahl der Gesamtinfizierten schließen, da sie von viel zu vielen Faktoren abhängig ist (wer wird getestet, …). Das ist bedingte Wahrscheinlichkeit und die Bedingungen lassen sich nicht messen. Man kann höchstens auf Anstieg bzw Abfallen schließen, aber selbst das ist sehr waage. Die einzig sicher Daten sind die Toten, und selbst diese sind teilweise falsch.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen