Du befindest dich hier: Home » Chronik » „Im grünen Bereich“

„Im grünen Bereich“

Für den Biostatistiker Markus Falk geben die jüngsten Coronavirus-Daten in Südtirol Anlass zu Hoffnung.

Der Anstieg der Neuinfektionen verlangsamt sich in Südtirol.

Am Donnerstag wurden 45 Neuinfektionen registriert – bei über 700 Abstrichen.

Der in Wien lebende Biostatistiker Markus Falk hat für die TAGESZEITUNG gerechnet und resümiert:

Für Südtirol waren n=1455 vorhergesagt und geworden sind es dann n=1443, somit alles im grünen Bereich.

Für Freitag stehen n=1491 an, sofern es nicht zum 2. Bruch kommt, der eigentlich schon sichtbar, bzw. sogar vollzogen ist.“

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (17)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • andimaxi

    Jetzt wieder? Falk, Du bist nicht einmal richtig gelegen.

    • tiroler

      ACHTUNG! Die Daten von Falk sind nicht aussagekräftig.
      Wir haben in Gänsbacher den besten Mann Europas. Da brauchts keine Mathematiker wie den Falk

    • jennylein

      Liebe Tageszeitung, ich habe euch schon einmal geschrieben, dass das wissenschaftlich unseriös ist, was der Herr macht. Aber auch wenn ihr seine Grafiken nicht interpretieren könnt und damit nicht versteht, das seine Kommentare dazu unwissenschaftlich und vor allem unverantwortlich sind, so könntet ihr zumindest aufgrund seiner verwerflichen Beleidigungen, die er jedem, der ihn kritisiert, statt Antworten ins Gesicht schleudert, auf Beiträge dieses Herrn verzichten.

      Auf Facebook würde er dafür gestern gesperrt. Fürchte leider nur für 24 Stunden.

      • alsobi

        @jennylein, du hebst ziemlich schwere vorwürfe. beweise es erst einmal bitte.

        • jennylein

          Also dass er seit gesperrt ist, das können sie, zumindest im Moment noch, selbst prüfen. Wenn es seine erste Sperre ist, dann wird sie im Laufe des Nachmittags aufgehoben werden.

          Zum Thema Beleidigung bin zumindest ich der Meinung das „Arschloch“ und „zeige ich den Stinkefinger“ evtl. als solche gewertet werden könnten. Leider kenne ich dazu keine seriösen Studien und kann somit keinen Beweis liefern

          Bezüglich Wissenschaftlichkeit seiner Beiträge müsste diese von dem geliefert werden, der die Hypothese aufstellt. In diesem Fall, dass seine Funktion für die Voraussage der zukünftigen Fälle geeignet ist, bzw. war. Suchen sie sich Mal ein paar raus, die zwei Wochen alt sind…

  • alsobi

    leute was soll das dumme geplappere eigentlich? natürlich sind gänsebacher, , kekulé, drosten, streeck usw. mit die besten virologen eurpoas, aber wer markus falk (der kein virologe sondern biostatistiker und chaos-theoretiker ist ) von anfang an mitverfolgt hat, der müsste erkannt haben dass er sehr früh das problem und die gefährlichkeit von covid erkannt hat und den lockdown und zercontatti forderte.
    vom typ her ist er auch nicht mein fall und sicher ist er auch nicht weniger egoist wie alle anderen wissenschaftler, doch ist er unabhängig, schonungslos und ehrlich!

  • joachim

    Ich habe seine Statistiken recht gerne verfolgt! Aber Achtung, bei jeder kleinsten Kritik wird man von diesem Herrn blockiert (Facebook)
    Meiner Meinung nach ist Herr Falk an Arroganz kaum zu überbieten!

  • eg

    Ich habe Falk auch verfolgt, und er hat die Gefahr ja auch richtig erkannt. Aber wie kann man vorhersagen treffen, wenn die Zahlen welche man erhält nicht stimmen können.
    Beispiel: Wären Anfang März schon einige hundert Personen getestet worden, dann wäre die Zahl sicherlich auch bedeutend höher gewesen. Somit ist die Steigerung der „Neuinfizierten“ ich nenne sie lieber „positiv getesteten“ nicht so stark gestiegen. Eine weitere unbekannt ist ja, am Tag sobald die Tests der Altenheime untersucht wurden, ist ja ein höhere Prozentzahl herausgekommen. Anderes Beispiel Deutschland: Dort kann das RKI nicht mal die Anzahl der getesteten Personen mitteilen. Wie kann man dann eine korrekte Aussage treffen?

    Ein besseres Indiz wäre für mich z.b. an welchen Tag die zu behandelnden Patienten, bzw. Intensivpatienten aufgenommen wurden. da hätte man meiner Meinung nach die bessere Aussagekraft. Bezüglich Dunkelziffer hab ich noch keine genauen Aussagen gefunden.

  • mannik

    He Tiroler, ha man ihnen endlich die Tastatur weggenommen, oder wissen Sie nicht mehr was schreiben?

    • kurt

      @mannik
      Schreiben ist Silber ,nichts schreiben Gold ,das sollten sie sich einmal zu Herzen nehmen!!!!!.
      Auf dem Moment kommt es an .Mit einem zu kommunizieren der immer Recht hat ist Unsinn !!.
      Frohe Ostern mannik .

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen