Du befindest dich hier: Home » Chronik » „Ich bin besorgt“

„Ich bin besorgt“

Attilio Fontana (Foto: FB)

Die Zahl der aktuell Corona-Positiven in Italien hat wieder zugenommen: um 4.492 Personen. In den vergangenen 24 Stunden sind 662 Personen verstorben.

Vier Tage lang ging die Zahl der aktuell Positiven zurück, am Donnertag nahm diese Zahl wieder zu.

In den letzten 24 Stunden kamen 4.492 Positive hinzu (am Vortag waren es „nur“ 3.492 gewesen), womit die Zahl der derzeit positiv Getesteten auf über 62.000 angestiegen ist.

Die Gesamtzahl der Corona-Infizierten in Italien – die Verstorbenen und die Genesenen mit eingerechnet – steigt somit erstmals auf über 80.000. Damit liegt Italien nur mehr ganz knapp hinter China, wo sich etwas mehr als 81.000 Personen mit dem Coronavirus infiziert hatten.

Obwohl die Notmaßnahmen inzwischen über zwei Wochen in Kraft sind, bleibt eine klare Trendwende noch immer aus.

Auch die Zahl der Corona-Opfer bleibt in Italien extrem hoch:

In den vergangenen 24 Stunden sind 662 Personen verstorben, womit die Gesamtzahl der Toten auf 8.165 steigt. Ein dramatisch hoher Wert!

999 Personen wurden für gesund erklärt, womit die Gesamtzahl der Genesenen auf 10.361 steigt.

Die Zahl der Neuinfektionen steigt auch in der Lombardei (um 2.500 Personen).

Der Präsident der Region, Attilio Fontana, sprach am Nachmittag von „nicht schönen Zahlen“.

Fontana sagte, er sei über die Entwicklung „besorgt“.

Man müsse jetzt sehen, ob der erneute Anstieg der Neuinfektionen ein episodisches Phänomen sei, oder ob es sich um einen Trend handle. Wenn letzteres der Fall wäre, dann wäre dies sehr bedenklich, sagte Fontana in einer Pressekonferenz im Palazzo Lombardia.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (15)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • schwarzesschaf

    Und wieder stimmen die zahlen nicht
    6153 neu infizierte in italien da sie schon wieder die zahl der noch infizierten in italien genommen haben.

    • goggile

      schwarzesschaf sie liegen falsch. rai1 hat gerade die Direktübertragung von der protezione civile gebracht…. 4tausendundetwas an neuen plus infizierten in den letzten 24 h.

      wie weit wir es in diesem bananenstaat gebracht haben, hat man bei der liveübertragung der protezione civile geshen wo der aushilfsgehilfe vom erkrankten borelli das händy laut leuten lies während der Verkündung der zahlen.

      als wäre dies nicht genug… kommt die Reporterin von rai1 und verspricht sich indem sie testualmente sagt: SONO SOLO 662 i morti

      das ist italia.

    • regenwurm

      @schwarzesschaf
      Der Nickname passt perfekt.
      Mal genau interessieren wie das mit den Zahlen läuft.!!!!
      Immer berücksichtigen die Toten und die Geheilten.!!!!

  • pantone

    Die Todesfälle von heute sind effektiv 662. Die neu infizierten Infizierten von heute sind jedoch 6.153, die heute als geheilt entlassenen Patienten sind 999.

    Die Toten sind eine Katastrophe. Die hohe Anzahl an neu Infizierten stimmt bedenklich.

    Wenn am Arbeitsplatz, beim Einkaufen, in der Familie und was ich wo sonst noch infizierte ohne Symptome sind, so können diese trotz all diesen Maßnahmen noch andere anstecken. Und so wird immer weiter angesteckt.
    Es wird wohl nötig sein, alle Bürger zu testen mit dem Abstrich. Und dann müssen die Infizierten rigoros in Quarantäne und die anderen können bald wieder zur Arbeit.

  • covid

    Der Fontana ist zu vergessen, der versteht überhaupt nichts. … soll in Rente gehen.
    Prof. Perno hat es bei der Pressekonferenz der Lombardei ganz klar gesagt, die Zahlen sind nicht beunruhigend, es haben sich nur mehrere Infizierte dazugesellt, die schon seit 10 Tagen infiziert sind nur noch nicht getestet wurden, wegen geringer Symptome. Man hat nun die Testkapazität deutlich erhöht. So wird auch die Dunkelziffer besser ermittelt und die Todesrate in % wird sinken, aufgrund der vielen positiv getesteten mit nur geringen Symptomen die bisher nicht getestet wurden.
    Das dumme ist nur, dass Fontane immer der ist, der bei Conte schreit und schärfere Maßnahmen fordert. Das ist Bananenstaat, weil man sich von Dilettanten dazu verleiten lässt, ein ganzes Land in den Ruin zu treiben. Wenn es nach Fontana ginge, blieben alle Firmen bis Ende April geschlossen.

  • schwarzesschaf

    Wie kann es dann sein das gestern laut 74386 totali waren und heute 80539 dann lesen di alle dir tabelle falsch die oberste zahl sagt nur aus wieviel noch infiziert sind.

  • schwarzesschaf

    @covid da gebe ich ihnen recht aber das ist halt wenn fast alle medienhäuser 1 person gehört und unsere leute nichtvder italienischen sprache mächtig sind und die italienischen onlinemedien nicht mit den arsch anschauen, dann da liest man auch andere sachen und nicht nur unsere zensierten medien

  • kawazx110

    kmisch das das italien nicht schaft unter kontrolle zu bringen

  • schwarzesschaf

    @ regenwurn ich kann statistiken lesen und wenn ihr ein bisschen mehr italienisch könntet dann könnt ihr diese auch entschlüsseln

  • kurt

    Das ist das typische „gewurschtle“ all´Italiana, selbst nichts zu Stande bringen aber grad fordern das schon ,ich bin überzeugt das in Italien noch die meisten herum laufen und nicht einsehen oder wollen was los ist .
    Deswegen ist die Aktion mit den Namen der Infizierten die richtige Ansage ,da sieht man auch wer dagegen ist !!!!.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen