Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Die geheime Liste

Die geheime Liste

Südtirols Bürgermeister bekommen jetzt die Liste mit den Namen der unter Quarantäne stehenden MitbürgerInnen.

Die einen sprechen von einem eklatanten Verstoß gegen die Datenschutzbestimmungen.

Die Befürworter halten dagegen:

Die Bürgermeister seien für die Sicherheit in ihren Gemeinden zuständig, also müssten sie auch wissen, wer unter Quarantäne steht.

Tatsache ist:

Die Bürgermeister haben jetzt die Namenslisten der isolierten Personen erhalten, so dass es den Ordnungskräfte möglich ist zu kontrollieren, ob sich die unter Quarantäne stehen BürgerInnen an die Vorgaben halten und effektiv in den eigenen vier Wänden bleiben.

Das Land rechtfertigt die Weitergabe der sensiblen Daten mit Gründen des Bevölkerungsschutzes. Außerdem sei eine korrekte Behandlung der Daten gegeben, da sich die Bürgermeister an das Amtsgeheimnis halten müssten.

Der Hintergrund:

Wer sich nicht an die Qurantänebestimmung hält, riskiert sogar eine Gefängnisstrafe bis zu fünf Jahren.

In Südtirol stehen derzeit rund 3.000 Menschen unter Quarantäne. Tendenz steigend.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (14)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • leser

    Es ist ein verstoss gegen das privacygesetz
    Aber ausgangssperre ist ein punkt der unterm kriegsrecht verankert ist und daher ûbergeordnet ist
    Wenn man es auch verharmlost aber rein technisch wendet der staat kriegsrecht an

  • watschi

    diese viren sind wie kugeln. einen verletzten sie schwach, andere stark und andere sterben daran. ja, es ist wie im krieg, die ganze welt kàmpft vereint gegen einen feind. es gibt noch keine waffen ausser daheim zu bleiben. vor allem wenn man infiziert ist. schade, dass das gewissen leuten nicht einleuchtet und es kontrollen braucht.

  • goggile

    +++SOFORTIGE FREIHEIT UND ENTSCHÄDIGUNG PRO TAG DER FREIHEITSBERAUBUNG+++

  • keinervonvielen77

    Und nochmal, wenn sich jeder an die Regeln halten würde, wäre das nicht notwendig

    • watschi

      keinervonvielen77, das stimmt, aber das war nie so, es ist nicht so und es wird wahrscheinlich nie so sein. deshalb musste man gesetze erlassen und polizei und gerichte fùr die einhaltung aufstellen.

  • newbe

    MOIN MOIN Mitbürger

    was denkt ihr denn? Jeder gesunde Menschenverstand sollte soweit sein, wenn er weiss dass er infiziert ist… nicht!!!! aus dem haus zu gehen!!
    Ob offenen Namensliste bei Polizei und Bürgermeister oder Verfolgung mittels Handy Anpeilung… wo ist das Problem?

    RICHTIG SO!!! wir müssen uns gegenseitig schützen, niemand sollte aber verfolgt werden wie in China

  • franz1

    @ keinervonvielen77,

    …wenn, wenn, dann hätten sich die Chinesen von Anfang an die Regeln gehalten und es wäre zu keiner Pandemie gekommen!
    Das rigorose Durchgreifen der Regierungen ist nötig – da brauchts den Dr. Salvini am wenigsten, den Schreier – aufgrund der Dummheit und Naivität vieler Mitbürger, die bis jetzt noch noch nicht begriffen haben dass das Notwendig ist.

  • kurt

    Es ist schon traurig genug dass es so kommen musste ,die einen liegen im sterben und die anderen infizieren seelenruhig weiter so als wenn nichts wäre .
    Ich finde diese Maßnahme richtig und not wendig und nicht dieses blöde Geschwafel von Privacy und Kriegsrecht !!!!

  • kawazx110

    supo stasi läst grüsen und meldn sich ginu freiwilliga des zi kontroliern
    weiter so und wir sind auf den besten weg diktatur zur werden wenn wir net schun sein a net sicho

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen