Du befindest dich hier: Home » Südtirol » 47 neue Fälle und 1 Tote

47 neue Fälle und 1 Tote

836 Coronavirus-Infizierte, 49 Covid-19-Patienten auf Intensivstationen, 2852 Personen in häuslicher Isolation: Diese und weitere aktualisierte Zahlen teilt der Südtiroler Sanitätsbetrieb mit.

In den letzten 24 Stunden wurden im Südtiroler Sanitätsbetrieb 436 Abstriche untersucht und ausgewertet.

47 dieser Abstriche brachten ein positives Ergebnis. Damit leben in Südtirol nun 836 Personen, die positiv auf das neue Coronavirus getestet wurden.

Die Gesamtzahl der vom Labor für Mikrobiologie und Virologie des Sanitätsbetriebes untersuchten Abstriche beläuft sich nun auf 7067; genommen wurden diese von 4507 Personen.

Insgesamt 208 Covid-19-Patientinnen und -Patienten sind auf normalen Abteilungen der Südtiroler Krankenhäuser untergebracht. Dazu kommen noch 29 weitere Personen, die als Corona-Verdachtsfälle geführt werden.

In Intensivbehandlung befinden sich in Südtirol 49 Covid-19-Patientinnen und -Patienten.

Die mit der Covid-19-Erkrankung in Verbindung stehenden Todesfälle sind bis Mittwochmorgen auf insgesamt 45 angestiegen. Damit ist seit Dienstag nur ein weiterer Todesfall dazugekommen.

2852 Personen in häuslicher Isolation

Die Zahl der Bürgerinnen und Bürger, die sich in Südtirol in verordneter häuslicher Quarantäne befinden, beläuft sich nun auf 2852.

Die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Südtiroler Sanitätsbetriebes, die positiv auf das neue Coronavirus getestet wurden, beträgt 120.

45 geheilte Personen

Am Dienstag wurden vom Südtiroler Sanitätsbetrieb erstmals die Daten zur Feststellung der von Covid-19 geheilten Personen abgeglichen.

Personen, die mit dem neuen Coronavirus infiziert waren und anschließend innerhalb von 24 Stunden zweimal negativ getestet werden, gelten als geheilt.

Auf Basis dieser Grundlage ergeben sich nun für Südtirol 45 geheilte Personen.

Die Zahlen in Kürze

Untersuchte Abstriche seit gestern bis heute (25. März) früh: 436

Positiv getestete Abstriche bis heute früh: 47

Gesamtzahl der untersuchten Abstriche: 7067

Gesamtzahl der getesteten Personen: 4507

Gesamtzahl mit neuartigem Coronavirus infizierte Personen: 836

Auf Normalstationen untergebrachte Covid-19-Patienten/Patientinnen: 208

Covid-19 Patientinnen und Patienten in Intensivbetreuung: 49

Als Verdachtsfälle aufgenommene Personen: 29

Verstorbene seit gestern bis heute früh: 1

Verstorbene insgesamt: 45

Personen in verordneter Quarantäne: 2852

Geheilte insgesamt: 45

Positiv getestete Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Sanitätsbetriebes: 120

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (16)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • franzth007

    Die Führungskräfte der Sanität und Politiker haben viel zu spät die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Sanitätsbetriebes mit der nötigen Schutzausrüstung versorgt, daß ist verantwortungslos und gehört nach der Krise geahndet.

  • kawazx110

    ja genau nur nach meiner meinug führen die politker ganz andere pläne schauen wie weit sie gehen können mit den bürgern und am ende sollten noch alle klatschen wie gut sie das gemeistert haben fakt ist der ganze überfüllte polit haufen ist unsinn weil da höhrt man immer nur die selben reden wo sind die anderen ist ja auch egal bekommen ja doch alles bezahlt
    schlimm ist auch das die bürger dafür bezahlen müssen weil sie alles totgespahrt haben und möchte auch ger wissen welche covid pazienten ins ausland geflogen wurden sicher nicht normalsterbliche
    ich danke schon mal im voraus
    belbt gsund und bleibt zuhause das ist das sicherste

  • watschi

    ach was, die meisten gehen einkaufen, viele gehen arbeiten, viele gehen mit dem hund oder auch ohne spazieren oder sportln, einige feiern trotzdem in der gruppe, auf dem lande trifft man sich im garten mit den nachbarn zum kaffeeklatsch usw. niemand bleibt wirklich den ganzen tag daheim und die wenigen die das tun haben mitbewohner, die oben genanntes machen und somit den virus heimtragen. hat das eigentlich jemand bedacht?

  • watschi

    aber am meisten hat unsere zopfgreta erreicht. niemand muss mehr die schule schwànzen, fast niemand nimmt das flugzeug oder schiffe um zu verreisen, die wenigesten nehmen das auto um sich fort zu bewegen, fabriken stehen still, der konsum von kleidung und luxusartikeln ist auf den nullpunkt. das ist die welt, die sich greta thunberg wùnscht. stellt sich die frage, ob sich das auch alle wùnschen. allem voran die „friday of future“ marschierer. da hat wohl jeder seine meinung. meine welt ist es nicht. ich will in freiheit leben. nicht in saus und praus, aber doch wohltuend. nach der quaratàne kann sich jeder dafùr entscheiden oder auch nicht. mal sehen ob die gretajùnger da noch mitmachen…….

    • mannik

      Gerade der verordnete Stillstand und die damit zusammenhängende Verbesserung der Luftwerte, beweist doch genau, dass die Wissenschaftler, die Greta zitiert (Sie vergessen immer wieder, dass sich Greta ihre Aussagen nicht aus den Fingern saugt) mit ihrer These, dass der Mensch die Natur über die Maßen negativ beeinflusst recht haben.

      • kurt

        @watschi
        Dann geh einmal aufs Land und schau wen du antriffst .in der Stadt wird es so sein bei den ganzen Oberschlauen die glauben etwas besseres zu sein da findest du sie zur genüge .

      • waldhexe

        Wir können den Sillstand solange fortführen bis wir nichts mehr zum Essen haben.
        Sicher ist ohne funktionierende Wirtschaft sterben wir an Hunger
        Nicht sicher ist,dass wir am Virus sterben werden.
        Wir haben die Wahl.
        Was mich stutzig macht ist,dass die Politik so bekümmert ist um unsere Gesundheit.
        Hauptsächlich wenn es um Viren handelt kümmert man sich auffallend um uns.
        Könnte sein,dass sich da jemand einen Vorteil verschaffen.könnte?
        Könnte sein,dass wir nicht wissen dürfen,was wir eigentlich wissen sollten?

        • mannik

          Die Politik ist besorgt um die Gesundheit, weil Krankheit teurer ist, kapiert?
          Und jetzt können Sie Ihren Aluhut wieder aufsetzen.

          • waldhexe

            Na-Na den Aluhut können sie sich sparen,gehen sie in die frische Luft,soll gut tun. Ob ich etwas kapiert habe ist mein Problem.Ich habe meine Sicht der Dinge dargestellt,sonst gar nichts,das wird man wohl noch dürfen.
            Muss auch nicht jeder kapieren.

    • ohnehirnlebtmanbesser

      Oh Greta. Verzeih den Menschen, die nicht wissen was sie tun. Deine Welt, meine Welt ist nicht ihre Welt. Schòn zu wissen dass es dir besser geht. Seit 2 Tagen kein Fieber!!!! Erhol dich . Sùdtirol, Italien. Europa, ja die ganze Welt , braucht dich. Mehr als je zuvor.Dein kleiner Jùnger Hirni.

    • george

      Man merkt an deinen Texten, dass du von Viren gar nichts verstehst und auch lernresistent bist. Was hat Greta Thunberg mit der momentanen Lage zu tun? Das SARS-CoV-2 hat bewirkt, was Thunberg lange vorher schon dargelegt hat, dass das Verhalten der Menschen endlich mehr auf die Gesundheit und die Vernetzung mit gesunder Luft, gesunder Umwelt, gesunder Nahrung, Regionalität usw. gerichtet sein muss und eine schnelle Änderung im Verhalten notwendig ist. Greta Thunberg haben viele als vorgeschoben hingestellt und nicht ernst genommen, das SARS-CoV-2 zwingt euch allerdings die Lage ernst zu nehmen und euch auf das Wesentliche zu besinnen. Also, ‚watschi‘, was rumorst du noch lange herum wegen dieser Situation. Tu das deine dazu, sonst wird es auch dich und manch andere hier so oder so erwischen.
      Und jetzt werden einige wiederum hier aufkreischen und mich zum Schämen rufen, weil ich das geschrieben habe. Ich weiß, dass es immer wieder ein paar hier eiskalt erwischt, wenn ich ihnen solche Tatsachen vorhalte und sie dann mit ihrem Poltern, Schimpfen und Niedermachen all ihre Unzulänglichkeiten kaschieren und überdecken möchten. Im Grunde genommen armselige Geister, die sich da so einseitig hineinsteigern.

  • tiroler

    #Waldhexe: hab Mitleid mit mannik. Er war schon depressiv und jetzt noch unter Quarantäne. Verständlich, dass er seine Gedanken micht mehr auf die Reihe bringt.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen