Du befindest dich hier: Home » Chronik » 793 Tote in 24 Stunden

793 Tote in 24 Stunden

Giuseppe Conte (Foto: Facebook)

In Italien sind in den letzten 24 Stunden 793 Personen verstorben. Außerdem wurden 4.821 Neuinfektionen gemeldet.

In Italien ist noch immer keine Trendumkehr in Sicht!

Die Infektionskurve zeigt hingegen weiter steil nach oben – mit einem neuen traurigen Rekord: 793 Personen sind in den 24 Stunden in Italien verstorben, allein in der Lombardei werden 546 Tote beklagt.

Die Zahl der Todesopfer steigt somit auf über 4.825.

In Italien wurden in den vergangenen 24 Stunden 4.821 Neuinfektionen gemeldet, womit die Zahl der positiv Getesteten auf 42.681 angestiegen ist.

Mehr als 22.000 Personen befinden sich ohne bzw. mit leichten Symptomen in Isolation, 2.857 Personen werden intensiv betreut. Das entspricht 7 Prozent der Infizierten.

Die Zahl der intensivmedizinisch Betreuten ist in den vergangenen 24 Stunden um 202 Patienten gestiegen.

Die Zahl der Genesenen in den letzten 24 Stunden beträgt 943 (Gesamt: 6.072).

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (9)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • franz1

    Die Methode die China angewndet hat ist die einer Diktatur.
    In diesem Fall voll effizient und erfolgreich wie sich zeigt.

    Dort würde keinem Chines einfallen, das Gericht zu beschäftigen nachdem er eine Strafe wegen Nichteinhaltens der Ausgansperre zwecks Zigaretten kaufs……

    Dabei kiegt die Person noch Recht, Bewegungsfreiheit gehört zum Alltag!!!

    Ds Virus ist wie die Pest, nur dass es damals noch keine bzw. eingeschränkte Behandlungsweise gab.
    Vielleicht hilft der Salvini mitn Rosnkronz in der Hond!

    • ronvale

      Bullshit

      Südkorea, Japan und Taiwan sind keine Diktaturen und haben das Problem im Griff.

      • ich1979

        Die Asiaten in diesen Zonen sind einfach extrem diszipliniert. Und ich rede vor allem von den Regierungen dort.
        Konkrete, genaue Anweisungen werden gemacht. Das verringert Angst und Verunsicherung.
        Mir kommt vor auf provinzieller Ebene kommt alles noch so rüber als wäre das Tüchlein die Rettung…

  • zerberus

    Hoffentlich kapieren es endlich auch die Unverbesserlichen dass die Sache wirklich ernst ist !

  • issy

    Anleitungen um Schutzmasken selbst zu nähen, falls man keine Lust oder Möglichkeit hat bei einem Kiosk oder einer Trafik in der Schlange zu stehen:

    https://www.youtube.com/watch?v=iSNQTSIQnLo

    https://www.youtube.com/watch?v=-HVB9Oa3JaE

    Tragt Verantwortung und schützt gefährdete Menschen indem ihr das Halstuch oder Schutzmasken etc. verwendet!

    Die Zeit arrogant die häufige Verwendung von Schutzmasken durch Asiaten zu belächeln ist definitiv vorbei!

  • morgenstern

    Zuerst stellt man den jungen Leuten quasi einen Freibrief aus in dem man sie als nicht Risiko Gruppe einstuft und wundert sich dann wenn Diese die Regeln nicht eingehalten.

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

    A. Einstein

    • mannik

      Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Regeln, zumal sie in diesem Zusammenhang sinnvoll sind und auch bis zum Abwinken erklärt wurden, sind einfach einzuhalten, Risikogruppe oder nicht.
      Verantwortungsbewusstsein kann man von jungen Leuten schon verlangen, oder?

  • kurt

    Den Unterschied zwischen eine Anordnung zu befolgen oder nicht kennt man in der Lombardei !!!!.
    Die haben heute noch nicht verstanden wie ernst die Lage ist immer nach der Meinung nein mir passiert das nicht !!!!!!.

  • leonard

    Die Sterberate liegt in Italien durchschnittlich bei 1.700 Personen täglich. Wenn die Experten behaupten, dass sich 60 bis 70 % der Bevölkerung mit dem Virus infizieren, dann wird die Anzahl der Menschen, die „mit dem Coronavirus“ (A. Borelli) sterben, auf täglich 1.000 bis 1.200 Personen ansteigen.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen