Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Online-Abschlussprüfungen

Online-Abschlussprüfungen

Foto: Uni Bozen

Aufgrund der aktuellen Covid-19-Situation finden die Abschlussprüfungen an der Freien Universität Bozen online statt.

„Da die Freie Universität Bozen derzeit wie alle Bildungseinrichtungen Italiens während der Corona-Krise geschlossen hält, der Bildungserfolg der Absolventen aber garantiert werden soll, erfolgen die Abschlussprüfungen telematisch.“ Das teilt die Universität Bozen in einer Aussendung mit.

„Oberste Priorität ist für uns ein reibungsloser Studienverlauf“, betont Rektor Prof. Paolo Lugli. „Und dazu zählt, dass unsere Absolventen wie geplant ihren Studienabschluss erlangen, um ins Arbeitsleben oder in ein fortführendes Studium einsteigen zu können.“

 An der Fakultät für Bildungswissenschaften hatte man in diesen Wochen  77 Absolventen für die Abschlussprüfung angemeldet: „Wir haben diese Laureatsprüfungen gut abwickeln können, obwohl fast schon im Stundentakt Verschärfungen der Sicherheitsbestimmungen eintrafen“, resümiert Dekan Prof. Paul Videsott die vergangenen drei Wochen. Eingangs konnten die Absolventen noch einzeln vor die Kommission treten, mit verschärften Sicherheitsbestimmungen war dann nur noch eine telematisch durchgeführte Abschlussprüfung möglich. „Dass es so gut geklappt hat, stimmt uns auch für die Zukunft positiv – große Herausforderungen setzen ungeahnte Kräfte frei.“

An der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften haben diese Woche 18 Studierende des Standortes Bruneck ihr Studium abgeschlossen, 28 Bachelorabsolventen hingegen ihren Bachelor in Bozen. „Aufwändiger gestalteten sich die Abschlussprüfungen für die 15 Kandidat*innen der Masterstudiengänge, für die wir vier Online-Kommissionen eingerichtet haben“, erläutert Dekan Prof. Oswin Maurer.

Jede Kommission arbeitete in zwei Schritten: „Eine für die öffentlich geführte Diskussion mit den Studierenden, zu der sich Freunde und Familie, wie bei „richtigen“ Abschlussprüfungen vor Ort, dazu schalten konnten. Eine zweite Diskussion unter den Kommissionsmitgliedern zur Bewertung der Abschlussarbeit sowie zur Vergabe der Gesamtabschlussnoten. Aufgrund der hervorragenden Organisation und der Kooperation der Kandidaten ist es gelungen, insgesamt 61 Absolvent*innen zeitgerecht auf den Weg zu bringen“.

An der Fakultät für Naturwissenschaften und Technik standen am Dienstag und Mittwoch Abschlussprüfungen für 44 Studierende an: 7 im Bachelor Industrie- und Maschineningenieurwesen, 12 beim Bachelor Agrar-, Lebensmittel- und Bergumweltwissenschaften, 6 im Master Umweltmanagement in Bergregionen, 4 in Industrial Mechanical Engineering und 15 im Master Energy Engineering. „Die Prüfungen an den zwei Tagen konnten wir zur Zufriedenheit aller Beteiligten abwickeln“, resümiert Dekan Prof. Stefano Cesco. „Das lässt uns für künftige Notfälle zuversichtlich in die Zukunft blicken.“

Den Abschluss bildeten diese Woche die Abschlussprüfungen an der Fakultät für Informatik, die fünf Bachelorstudierende und zwei Masterstudierende in einem Online-Verfahren prüften und zum dottore proklamierten. „Wir sind froh für unsere Studierenden, dass der Zeitplan eingehalten werden konnte, da doch alle bereits Pläne für die Zeit nach ihrem Abschluss haben, sei es für ein Weiterstudium oder für eine Bewerbung“, freut sich Dekan Prof. Francesco Ricci.

Folgen wird Ende des Monats noch die Fakultät für Design und Künste mit einer telematischen Abschlussprüfung.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen