Du befindest dich hier: Home » News » Kommt die Totalsperre?

Kommt die Totalsperre?

Arno Kompatscher

„Wir testen mehr als Südkorea“, betont LH Arno Kompatscher. Leere Ferienwohnungen sollen zu Quarantäne-Unterkünften umfunktioniert werden.

Von Matthias Kofler

Auf der virtuellen Pressekonferenz nahm LH Arno Kompatscher am Freitag zu den neusten Entwicklungen im Kampf gegen das Coronavirus Stellung. „Mittlerweile hat sich die Epidemie im ganzen Land ausgebreitet“, verwies der Regierungschef auf die entsprechenden Daten. Stand Freitag befinden sich 1.855 Personen in häuslicher Isolation, 555 Personen wurden positiv auf das Coronavirus getestet. Südtirol hat derzeit 20 Todesfälle zu beklagen.

„Bei uns wird – im Verhältnis zur Bevölkerungszahl – mehr getestet als in Südkorea“, sagte Kompatscher. Derzeit sind es 700 Tests am Tag. Anders als in Südkorea liege hierzulande der Schwerpunkt bei Personen mit Symptomen.

Zivilschutz-Landesrat Arnold Schuler erklärte, dass viele Südtiroler die Grüne Nummer in Anspruch nehmen. Am Anfang waren es 750 Anrufe am Tag, die Zahl sank auf 200, um dann wieder auf 1.130 Anrufe zu steigen. Am Donnerstag belief sich die Zahl der Anrufe auf 749. Die meisten Anrufer wollten Details zu den Sicherkeitsmaßnahmen in Erfahrung bringen oder wurden von ihrem Hausarzt weitergeleitet.

Arnold Schuler widersprach seinem Kollegen Thomas Widmann, der vor einigen Tagen auf der PK ankündigte, dass das ganze Land mit Desinfektionsmittel und Stoffhalstüchern ausgestattet werden soll. In Wirklichkeit sollen Krankenhäuser und öffentliche Strukturen mit der entsprechenden Schutzausrüstung ausgestattet werden, und eben nicht Private. Der Zivilschutz-Landesrat kritisierte auch die EU, da es beim Austausch der Daten große Schwierigkeiten gegeben habe. „Dabei wäre es wichtig, schnell die Infektionsherde ausfindig zu machen“, so Schuler.

Alle Südtiroler, die in ihre Heimat zurückkehren, müssen von nun an für zwei Wochen in Quarantäne gehen. 26 Personen sind derzeit in der Struktur in Gossensass untergebracht. Schuler peilt an, dass leere Ferienwohnungen für die Unterbringung der sich in Quarantäne befindenden Menschen zur Verfügung gestellt werden sollen. Zudem bietet die Bauernjugend an, notwendige Desinfektionsmaßnahmen vorzunehmen.

Der LH betonte, dass in Absprache mit dem Regierungskommissar die Kontrollen im Land intensiviert werden sollen. Die Strafen könnten demnächst mit einer zusätzlichen Verwaltungsstrafe erweitert werden. Auch nach Lösungen für obdachlose Personen werde intensiv gesucht.

Arnold Schuler

„Hilft das überhaupt?“, fragte Kompatscher und lieferte sodann die Antwort: „Wir dürfen uns nicht von den weiterhin steigenden Zahlen entmutigen lassen, da sich diese noch auf den Zeitpunkt vor zehn Tagen beziehen. Wir werden erst zu Beginn bis Mitte nächster Woche Anzeichen dafür sehen, ob die Maßnahmen in die richtige Richtung gehen.“

Der LH sagte, dass es zwar keine Totalsperre geben werde. Jedoch sollen die Ausgangsregeln verschärft werden. „Man kann hinausgehen, um frische Luft zu schnappen. Der Sport soll aber nicht dafür ausgenutzt werden, dass sich Menschen im Freien treffen.“

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (14)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • baltor

    Besser die Ferienwohnungen hernehmen, die Zweitwohnungen sind leider schon besetzt…..

  • schwarzesschaf

    Wird zeit wenn ich so in diw nach arschaft blicke da wird immer noch fleissig gebaut und 3 4 arbeiter schon zusammen von wegen 1 meter abstand

  • meintag

    Zivilschutzlandesrat Schuler kritisiert die EU. Wo ist der EU Abgeordnete der SVP? Hat man diesen seinen Aufgaben entbunden oder fehlen Ihm die Kontakte nach Brüssel?

  • itler

    Warum wird in den Statistiken eigentlich nie die Zahl der Tests auch angezeigt?
    Wenn man mehr testet, findet man natürlich auch mehr infizierte…

  • criticus

    Der Zivilschutz-Landesrat kritisierte auch die EU, da es beim Austausch der Daten große Schwierigkeiten gegeben habe. „Dabei wäre es wichtig, schnell die Infektionsherde ausfindig zu machen“, so Schuler.
    Herr Schuler, Sie haben doch letzte Woche sich unbedingt geweigert die Daten der „infizierten Gemeinden“ herauszugeben! Mit der mehrmaligen Behauptung das nütze nichts. Haben Sie etwa auch vergessen, dass Sie vor Jahren, genau wie ihre Parteigenossen, dafür waren, dass kleine Krankenhäuser und Abteilungen geschlossen werden? Alles vergessen?? Wir Südtiroler haben es nicht vergessen!

    • osterhase

      Stimmt genau, die Verantwortlichen hier im Land haben die Situation völlig falsch eingeschätzt und geschlafen. Ich würde mich nicht mit Südkorea vergleichen, denn die haben die Situation völlig im Griff. Außerdem sagt die Rechnung das Gegenteil wir haben bisher jeden 212 Bürger getestet Südkorea jeden 179, also testen sie mehr. Aber der Vergleich hinkt sowieso. Dieser Fehler reiht sich lückenlos in das katastrophale Kriesenmanagement ein.
      Das Foto von Widmann und den anderen mit den Leintüchern um den Mund sieht aus wie eine Verzweiflungstat und trägt keinesfalls zu einer Beruhigung der Bevölkerung bei.

  • ich1979

    Die Politik hat versagt und das Volk darf es ausbaden.
    Warum haben die hochbezahlten schlauen Köpfe nicht vor 6 Wochen reagiert?
    Warum wurde zugesehen, wie sich die Leute angesteckt haben? Und jetzt die Autos sequestrieren, weil die Politiker geschlafen haben?

    • silverdarkline

      Tourismus, Lobbys..der schlaue Handelskammer-Guru ist immer noch eine Entschuldigung schuldig! Wenigstens scheinen die Altmandatar-Säcke sich in ihren Bunkern verkrochen zu haben. Gut so. Vom Messner hört man auch nix mehr..naja die Risikogruppen.

  • ich1979

    Schon interessant…
    Wie schnell ein stylischer Antivirenhintergrund hinter dem LH designed und hergestellt und aufgestellt wird. Noch ist Geld dafür da.

  • nochasupergscheiter

    Stimmt der Hintergrund hat mich auch gleich geärgert. Es ist leider so dass in öffentlichen Körperschaften die Gelder verpulfert werden müssen da sonst im nächsten Jahr weniger kommt…
    Und dann wird ein Haufen Schrott gekauft statt in sinnvolles zu investieren.. Hier bei uns wurde vom Tourismusverein ein zehntausende Euro teures Besucherportal gebaut, ein richtiger schmutzfänger dessen Sinn sich nicht mal denen erschließt die wissen was es sein soll, eigentlich eine naturverschandelung ohne Sinn und Zweck… Genauso ists mit dem Plakat hinterm landeshauotmann, Südtirol ist besser als überall sonst weil die Arbeiter so schuften, aber mit den Geldern sinnvolles zu tun, das kommt niemanden in den Sinn, ist ja genug da… Nein es muss immer gross getan werden. Die strassenarbeiter die ja nichts tun sollen weil sich niemand der hochbezahltem amtsdirekoren eine Verantwortung übernehmen will, da sind ja die übertriebenen Gesetze unserer Politiker, haben teilweise nichtmal eine neue Schaufel, aber da schaut niemand hin, die können ja nichts tun auch wenn es einzelne wollten. Wir trotteligen Bürger stehen eh schon bereit mit Anzeigen wenn die Schaufel am falschen Ort gesenkt wird bzw die strasse nicht 5 Minuten nach Schneefall perfekt geräumt ist, sind also genauso blöd! Es ist alles zum mausemelken, nirgendwo ein bisschen hausverstand. Letztendlich haben wie uns die ganze scheisse selbst so angerührt teilweise, und niemand ist in der Lage wieder ein bisschen Ordnung rein zubringen in unseren Bürokratie und denunziantentum Wahnsinn… Wo soll das alles noch hinführen im heiligen land tirol

  • hells_bells

    Wo ist eigentlich Reinhold Messner?…der ist ja sonst auch bei allen möglichen Themen immer der Klugscheisser Nr 1. Hat er sich im Keller seines Schlosses verbarikadiert?

  • pingoballino1955

    Schuler macht in diesen Tagen eine denkbar „hilflose und in meinen Augen uninformierte Figur in den täglichen Pressekonferenzen ,bei konkreten Fragen lässt er Kompatscher sprechen.Was soll das??? Hofentlich bekommt er nach diesem Fiasco nicht nachher noch die Tiroler Verdienstmedailie,oder wird Südtiroler Ehrenbürger???? Na ja ,ist halt der Liebling von Kompatscher,sonst würde er sich das nicht leisten können.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen