Du befindest dich hier: Home » Kultur » Wirklich mega mega cool!

Wirklich mega mega cool!

Nora Pider und Julian Angerer (Foto: Valentin Geiseder)

Anger, das von Julian Angerer und Nora Pider gegründete Pop-Duo aus Brixen, hat als erste Südtiroler Band den Radio Fm4 Award gewonnen.

 Tageszeitung: Gratulation zum Gewinn des fm4-Awards. Habt Ihr trotz Corona oder Corona zum Trotz tüchtig gefeiert?

Anger:
Danke! Wir freuen uns wirklich sehr. Danke an alle die für uns gevoted haben und an alle die für uns die Werbetrommel gerührt haben. Es ist ein Traum, der in Erfüllung geht!
Ja, wir haben im engsten Kreise angestoßen mit Champagner und Torte. Die große Feier, holen wir dann nach wenn der Corona Virus überwunden ist.

Gefetet habt ihr in einem Wiener Park mit einer tollen Torte.

Alle 5 Finalistinnen mussten einen Standort angeben wo sie im Falle eines Gewinns vom Fm4- und ORF-Team überrascht werden. Wir haben uns einen Wiener Park in der Nähe unserer Wohnung ausgesucht. Wir wurden dann mit Torte, Konfetti und Champagner überrascht. Das war alles sehr aufregend und lustig.

War es ein „Heart/Break“-Moment wie auch Euer Album heißt?

Ja, auf jeden Fall! Wir sind einfach sehr dankbar, dass so viele Menschen hinter uns stehen und uns gewählt haben.

Erste Nominierung und gleich gewonnen – mehr kann man sich gar nicht wünschen.

Ja unser run hält an. Nach dem XA-Award zur besten Newcomer Band des Landes jetzt auch noch einen Amdeus zu gewinnen ist wirklich mega mega cool! Wir haben ein weiteres Ziel erreicht.

Ihr seid die erste Südtiroler Band, die in Österreich einen Musikpreis für Pop Musik gewinnt. Die Zeit war reif dafür.

Ja die Zeit ist reif für uns und auch für Südtirol. Es gibt so viel Kreativität in diesem Land, so viele junge tolle Menschen die Musik machen. Es ist wichtige Pionierarbeit finden wir. Wir haben es geschafft auszubrechen und gezeigt, was alles möglich ist.

Haben die Südtiroler Stimmen den Ausschlag gegeben?

Wir haben keinen Einblick in die Stimmenanzahl und woher die Stimmen kommen. Die Redakteur*innen von Fm4 machen daraus ein großes Geheimnis. Aber wir haben sehr sehr viele Nachrichten und Gratulationen aus Südtirol bekommen, und dass bestärkt logisch die Annahme, dass auch sehr viele Stimmen aus Südtirol gekommen sind.

Was bringt Euch der Gewinn des Radio Fm4 Award konkret? Mehr Auftritte, mehr Aufmerksamkeit?

Wir werden zur Prime-Time in der Stadthalle in Wien spielen mit Bands wie Bilderbuch, Wurst oder Wanda. Es werden uns dadurch sehr viele Menschen sehen, Live und im Fernseher. Wir haben einen Amadeus gewonnen dementsprechend wird die Aufmerksamkeit wachsen. Ja, es wird uns für unsere Karriere sehr viel bringen.

Der Preis wird erst im September verliehen. Das wird eine lange Wartezeit.

Da kann ich nur Henning May von der Band AnnenMayKantereit zitieren, der letzten Sommer zu mir sagte: „Weißt du Julian, es geht dann immer schneller als du denkst“.

Das Kultur- und Konzertleben steht still. Ein trauriger Moment für die Musik.

Jetzt gilt es positiv zu bleiben und die neue gewonnene Zeit gut zu nutzen.
Zum jetzigen Stand haben wir acht Konzerte absagen oder verschieben müssen. Wir haben uns auch schon darauf eingestellt, dass wir weitere Absagen machen müssen. Wir hoffen natürlich sehr, dass wir alle Konzerte bald nachholen können, auch weil wir dadurch finanziell sehr viele Ausfälle haben. Es sind keine einfachen Zeiten. Aber Aktivitäten wie Musik hören und streamen, neue Instrumente lernen, Musik- oder Live-Videos anschauen funktioniert in diesen Zeiten sehr gut! Musik hilft uns allen in diesen Zeiten.

Wie lauten die nächsten Pläne?

Am 10.04.2020 erscheint unsere neue Single „Wo Ist Die Liebe“.
Wir haben unseren Proberaum leergeräumt und uns in unserer Wohnung ein Studio aufgebaut. Wir werden jetzt viel schreiben und ausprobieren und dann ganz bald wieder auf die Bühnen dieser Länder zurückkehren. Wir schicken euch allen eine große Umarmung und bedanken uns auch auf diesem Wege nochmal für eure Stimmen. Bussis Nora und Julian.

Interview: Heinrich Schwazer

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen