Du befindest dich hier: Home » Kultur » Haydn on(line)

Haydn on(line)

Die Sängerin Kantone Galou

In Zeiten, in denen das Coronavirus das öffentliche Leben lähmt und den gesamten Konzert- und Opernbetrieb stilllegt, möchte die Stiftung Haydn dem Publikum auch zu Hause nahe sein und lanciert einen online Konzert- und Opernspielplan.

„Wir wollen mit dieser Aktion ein starkes Signal an unser Publikum senden”, so die Generaldirektorin der Stiftung Haydn Valeria Told, „Wir möchten allen Menschen, gerade in diesen schweren Zeiten, einen Lichtblick mit unserer Musik schenken und weiterhin für sie da sein. Wir bringen unsere Konzerte und Opern via Radio und Internet nach Hause und können so einander virtuell begegnen, bis wir dann wieder gemeinsam im Konzertsaal Musik und Kultur leben und erleben dürfen.”

Dank Radio RAI Südtirol können wöchentlich jeweils dienstags um 20.00 Uhr Symphoniekonzerte aus den vergangenen Saisonen im Hörfunk übertragen werden. Gestartet wird am 17. März um 19.40 Uhr mit einer Stückeinführung und einer Sendewiederholung des Konzertes „Barocke Leidenschaft” vom 6. März 2018. Das Haydn Orchester spielte unter der Leitung von Ottavio Dantone, Solistin ist die Sängerin Delphine Galou. Auf dem Programm stehen Werke von Vivaldi, Händel, Haydn und Glück. Weitere Sendetermine: Am 24. März wird das Konzert mit Mischa Maisky, dem berühmten Cellisten aus der Saison 2016/17 übertragen und am 30. März stehen John Axelrodund die Geigerin Anna Tifuauf dem Programm, eine Aufnahme aus der Saison 2017/18.

Am Mittwoch, dem 18. März, wird dann die digitale Opernsaison gestartet (jeweils um 20.00 Uhr). Die Stiftung Haydn veröffentlicht auf der Videoplattform Vimeo und der Internetseite www.haydn.itkostenlosAufzeichnungen aus dem Repertoire vergangener Saisonen.Den Beginn macht die Food Opera Forèstdes Trientner Komponisten Matteo Franceschini, ein Auftragswerk der Stiftung Haydn aus dem Jahr 2015. Am 25. März geht die Oper La Wally von Alfredo Catalani online, eine Neuinszenierung aus dem Jahr 2019 der Regisseurin Nicola Raab, in Koproduktion mit den Vereinigten Bühnen Bozen. Am Mittwoch, dem 1. April, steht The Raven, ein Werk des Japaners Toshio Hosokawa nach dem gleichnamigen Gedicht von Edgar Allan Poe, auf dem digitalen Spielplan, am 8. April folgt die Musiktheaterinstallation Curon/Graunmit Musik von Arvo Pärt, ein Multimedia-Projekt des Theaterensembles OHT-Office for Human Theatre. Den Abschluss macht am Mittwoch, dem 15. April, die Silent Opera Vixen, ein Projekt der britischen Regisseurin Daisy Evans, das auf Leoš JanáčeksOper Das schlaue Füchslein basiert.

www.haydn.it

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen