Du befindest dich hier: Home » News » Die neue Corona-Landkarte

Die neue Corona-Landkarte

In der Landeshauptstadt Bozen ist die Zahl der Corona-Infizierten auf 89 angestiegen. Das ist die aktualisierte Südtirol-Landkarte mit den neuen Daten.

In der Landeshauptstadt gibt es die meisten Infizierten: 89.

305 Personen stehen in Bozen derzeit unter Quarantäne. In Wolkenstein ist die Zahl der Coronavirus-Infizierten auf 28 angestiegen. In Meran sind 27 Personen positiv getestet worden, in St. Ulrich 20.

Mittlerweile sind in 59 der 116 Südtiroler Gemeinden Corona-Fälle aufgetreten.

Das sind die aktualisierten Daten:

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (5)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • silberfuxx

    …..die EINDÄMMUNG dieser Krise müssen wir von den ASIATEN lernen. Europäer sind nicht mal ansatzweise SO DISZIPLINIERT wie sie, Deshalb wird Europa SEHR SEHR LANGE mit dieser Krise leben müssen……….

    • meinemeinung

      @silberfuxx – ja da könntest Du recht haben und unsere Uniformierten drücken sich auch wo Sie nur können, bei uns habe ich noch nie jemand gesehen der kontrollieren würde und jede menge Leute auf dem Weg

    • elmex

      Eindämmen ist möglich, aber ausrotten wie in Wuhan ist in der westlichen Welt nahezu unmöglich (ob die derzeitigen geringen Zahlen von 1-2 infizierten pro Tag in Wuhan stimmen, ist sowieso in Frage zustellen).Wir müssen mit diesem Virus einfach leben bis ein Impfstoff kommt. In der Zwischenzeit müssen wir halt zusehen, dass die Zahl der Infizierten nicht exponentiell sondern nur gleichmäßig steigt. Denn dass sie nicht mehr steigen werden ist absolut illusorisch. Wir können doch nicht bis im Herbst bis vielleicht der Impfstoff kommt die Ausgangssperre und Einschränkungen ausweiten?? Dann würden vielleicht einige ältere Mitmenschen (über 80 Jahre) mehr überleben, dafür wären x Firmen in Konkurs und eine Vielzahl von Familienväter und Mütter ohne Arbeit. Früher oder später wäre dann auch das Sozialsystem nicht mehr zu bezahlen. Wie gesagt, es muss gewährleistet werden, dass alle Erkrankten in den Genuss einer ordentlichen Behandlung kommen (auch intensivmedizinisch), bzw. dass das Gesundheitssystem nicht kollabiert dh. die Zahl der Infizierten darf nicht exponentiell steigen!

  • goggile

    ich glaube den chinesen nichts wenn es um dieses chinesische virus geht

  • emma

    erst wenn dort die fledermùuse ausgestorben sind wirds besser.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen