Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Übergemeindlicher Einkaufsdienst

Übergemeindlicher Einkaufsdienst

Foto: 123RF.com

Dank einem Schulterschluss zwischen Bezirksgemeinschaft, Gemeinde Brixen und OEW funktioniert ab Dienstag ein übergemeindlicher Einkaufsdienst für Bürger in Notsituationen im Eisacktal.

Dank einem Schulterschluss zwischen Bezirksgemeinschaft, Gemeinde Brixen und OEW funktionieren ab Dienstag sowohl ein übergemeindlicher Einkaufsdienst für Bürger in Notsituationen im Eisacktal, als auch verschiedene Zulieferdienste durch Brixner Geschäfte für private Haushalte.

„Zusätzlich zum Einkaufsdienst, der sich speziell an ältere Menschen und Menschen in Notsituationen richtet, bieten auch viele Brixner Geschäfte und Apotheken Lieferdienste für private Haushalte an“, erklärt Bürgermeister Peter Brunner. So können Bürger, die in der Stadt Brixen oder in den Gemeinden des Eisacktales das Haus nicht verlassen können, ab Dienstagmorgen auf einen Notdienst zugreifen, der Lebensmittel- und andere dringende Einkäufe für sie erledigt. Der Dienst wurde von der Gemeinde Brixen und der Bezirksgemeinschaft in Zusammenarbeit mit der OEW Organisation für eine Welt auf Anregung von Ingo Dejaco und Monika Leitner eingerichtet und arbeitet bis zum Wiederruf des Anti-Coronavirus-Dekrets.

„Der Notdienst richtet sich an Personen mit Einschränkungen oder Schwierigkeiten, die Wohnung zu verlassen“, betont Walter Baumgartner, Präsident der Bezirksgemeinschaft: an Senioren, Alleinlebende, die nicht in der Verfassung sind, ihre Wohnung zu verlassen, Personen, die mit Partnern leben, die nicht in der Lage sind, die Wohnung zu verlassen, Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen oder Invalidität sowie Personen in Quarantäne.

Der Notdienst kann von Montag bis Freitag von 8.30 bis 12 Uhr unter der Telefonnummer 0472 820 591 beim Sozialsprengel beantragt werden, er wird von Frau Birgit Latzen betreut. Nicht eingekauft werden Medikamente, da die Hausärzte und Apotheken bereits einen Lieferdienst bereitstellen, ebenso nicht Alkohol, Zigaretten und andere Güter, die nicht zur Grundversorgung gehören. Der Einkauf wird dann innerhalb von 24 Stunden geliefert. Die Anfragenden können die Bestellung bei der oben genannten Nummer aufgeben, die Lieferung erfolgt dann durch Personal des Hauspflegedienstes, die bereits viele der älteren Menschen kennen. Bei der Lieferung sollte der genaue Geldbetrag hergerichtet werden, eine Kartenzahlung ist nicht möglich.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen