Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Das große Geläut

Das große Geläut

Am Sonntag: Gottesdienste gibt es nur im Radio und auf Facebook, volles Glockengeläut um 12 Uhr.

Seit einigen Tagen dürfen aufgrund der Coronakrise in den Kirchen unseres Landes keine Gottesdienste mehr stattfinden.

Die Diözese hat deshalb ihr tägliches Angebot an Radiomessen auf den Sendern Radio Grüne Welle und Radio Sacra Famiglia deutlich ausgeweitet und wird am Sonntag auch den dreisprachigen Gottesdienst mit Bischof Ivo Muser live auf Facebook übertragen. Außerdem werden am Sonntag um 12 Uhr für 10 Minuten alle Kirchenglocken läuten.

Alle Gottesdienste sind bis auf weiteres ausgesetzt, aber die Gläubigen haben die Möglichkeit, die täglichen Gottesdienste über den diözesanen Sender Radio Grüne Welle (www.rgw.it) und über andere Medien mitzufeiern (Übersicht der Radio-Gottesdienste: https://www.bz-bx.net/de/news/detail/coronavirus-gottesdienste-im-radio.html). Der Bischof wird an allen Tagen dieser herausfordernden Zeit um 09.00 Uhr im Bozner Dom – unter Ausschluss der Öffentlichkeit – die Heilige Messe feiern, die über Radio Grüne Welle übertragen wird.

Gottesdienst erstmals live als Videostream auf Facebook

Am Sonntag, 15. März, wird der dreisprachige Gottesdienst mit Bischof Ivo Muser nicht nur von den diözesanen Sendern Radio Grüne Welle und Radio Sacra Famiglia inBlu (www.radiosacrafamiglia.it,) im Radio übertragen, sondern auch live und mit Bild als Videostream über die Facebook-Seite der beiden Radiosender.

Der Gottesdienst, der unter Ausschluss der Öffentlichkeit im Bozner Dom gefeiert wird, ist ab 9 Uhr live auf der Facebook-Seite von RGW (www.facebook.com/radiogruenewelle) zu sehen.

Volles Glockengeläut sonntags um 12 Uhr

Unterdessen hat Generalvikar Eugen Runggaldier die Pfarrer veranlasst, dass – solange keine gemeinsamen Eucharistiefeiern gefeiert werden können – an den Sonntagen um 12.00 Uhr für zehn Minuten alle Glocken der Pfarrkirchen geläutet werden. Die Gläubigen sind dann eingeladen, den ‚Engel des Herrn‘ zu beten. Dasselbe soll am Hochfest des hl. Josef am 19. März und am Hochfest Verkündigung des Herrn, 25. März, geschehen. Das gemeinsame Gebet der Gläubigen an den Sonn- und Festtagen soll die Verbundenheit zwischen ihnen festigen und Ausdruck dafür sein, dass sie Gottes Fürsorge vertrauen.

Gut möglich, dass heuer die Kirche auch zu Ostern geschlossen sind – wegen des Coronavirus.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (4)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen