Du befindest dich hier: Home » Politik » „Beispielgebend in Europa“

„Beispielgebend in Europa“

LH Arno Kompatscher

Arno Kompatscher lobt die Entscheidung des Tourismus – und ist überzeugt, nun schneller und besser aus der Coronavirus-Krise herauszukommen.

Landeshauptmann Arno Kompatscher bezeichnet die Entscheidung der Tourismuswirtschaft, die Liftanlagen und Beherbergungsbetriebe zu schließen, als „sehr verantwortungsbewussten und lobenswerten Beitrag zur Verminderung des Verbreitungsrisikos des Virus“. Es entspreche dem Qualitätsanspruch des Südtirol-Tourismus, dass das Wohl der Gäste, der Mitarbeiter und der Bevölkerung an oberster Stelle stehe.

Mit diesem Beitrag sei Südtirol beispielgebend in Europa. „Man könnte so tun, als ob nichts wäre, weil durchaus Gäste kommen würden – aber Nein, man trifft jetzt diese verantwortungsbewusste Entscheidung“, so Kompatscher.

Er betont: „Ich bin überzeugt, dass wir mit diesem Geist sehr viel schneller aus der aktuellen Situation herauskommen, um morgen dann umso besser und gestärkter dazustehen. Alle Bürger müssen dafür ihren Beitrag leisten und sich diszipliniert verhalten.“

Kompatscher kündigte gestern auch an, dass das Land unter Berücksichtigung der staatlichen Hilfsmaßnahmen ein Südtirol-Paket auflegen werde, um alle betroffenen Wirtschaftssektoren zusätzlich zu unterstützen. (hsc)

EINEN AUSFÜHRLICHEN ARTIKEL ZUR ENTSCHEIDUNG DER TOURISMUSWIRTSCHAFT LESEN SIE IN DER DIENSTAG-AUSGABE DER TAGESZEITUNG.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (34)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • thefirestarter

    Wie ist der Deal?
    Was bekommen die Hoteliere uns Skiliftbetreiber?

  • leser

    Aber ein bisschen lächerlich ist er schon der landeshauptmann ist letztendlich eine vorgabe von rom und strafandrohung

  • leser

    Lieber kandeshauptmann
    Das nicht beispielgebend sonder huer ist einer verordnung aus rom folgezuleisten
    So selbstlos sind die touristiker nicht das haben wir schon gesehen

  • jennewein

    Alle leiden unter corona nur manche bekommen unterstützung

  • pingoballino1955

    Herr LH und HGV,schreibt das nicht auf eure Fahnen,die Direktive kam aus ROM!!!,und dies auch reichlich SPÄT!

  • kira2000

    Jetzt so tun, als wenn alle so selbstlos reagiert hätten und die Betriebe schließen – ja für wie blöd wird man denn gehalten? Bis vor ein paar Tagen klang das noch ganz anders Herr Landeshauptmann! Schon seit Sonntag und dann seit gestern war bekannt, was kommen würde, folglich wären die Betriebe so und anders geschlossen worden – da braucht man jetzt nicht so tun, als wären die Touristiker und die Politiker die Heiligen!

  • hansmaulwurf

    Sich hier mit fremden lorbeeren schmücken? Das einzige was hier Beispielgebend wäre ist ein RÜCKTRITT !
    Schaut man den Zivilschutz an so steht da „ZERO“. Lockdown im Lande… ober Zivilschutzstatus „ZERO“ Normalzustand… Haben die Leute keine Lust oder was ist hier los??

  • wichtigmacher

    Super, zuerst mindestens 4 Wochen nicht reagieren, und jetzt diese Selbstbeweihräucherung….

  • alsobi

    Beispiellos ist die Inkompetenz Herr LH. Morgen schließen die Betriebe und zigtausende müssen sich arbeitslos melden!! Frist dafür wird zwar verlängert aber wird das Geld, was einem Zusteht auch ausbezahlt werden und wenn ja….wie lange wird es dann unter diesen Umständen dauern?

  • asoet

    Ich bin gespannt wie teuer uns diese vorzeitige „freiwillige“ Schließung der Tourismusbetriebe noch kommt. Und wer soll das „Südtirolpaket“ bezahlen? Also ich bin Freiberufler und auch in dieser Kette drinnen und würde auch gern im Wartestand verdienen und an diesem Paket teilhaben.

  • goggile

    TRETET ALLE ZURÜCK IHR INCOMPETENTI!

  • prof

    Einige Super-Schlaue!!! können hier nur kritisieren (vorwiegend SVP Kritiker)aber nachdem sie wissen was zu tun gewesen wäre,hätten sie schon letzte Woche hier Ratschläge geben können,
    Hinterher melden sich immer jene die glauben das lauwarme Wasser erfunden zu haben bezw: das Gras wachsen hören.

    • kirke

      Spätestens nach dem Fall in Antholz war klar, dass wir hier ein Problem haben.
      Was wurden dann getan?
      Das Kartell aus Sanitätsdirektion, Partei und Wirtschaft hat sich darauf geeinigt zu schweigen!

      Das Robert Koch Institut in DEUTSCHLAND! hat dann die Notbremse gezogen.

  • alsobi

    @prof. Ich weiß nicht warum sie Kritiker als Super-Schlaue bezeichnen müssen, wenn sie gar nicht mal so unrecht haben. Die Leute haben alles in allem ein gutes Gefühl auch wenn der Stressfaktor momentan hoch ist und….. lassen sich nicht mehr um den Finger wickeln. Das Statement ist nach meinem Geschmack ganz schön hochgespiel und wenn ich dann auch noch den „BAUERNBUND – CHEF“ mit seinen Forderungen an das Land lese dann dreht sich bei mir schon zweimal der Magen rum. Pfui Teufel…..hat das etwas mit zusammenhalten zu tun? Meiner Meinung nach eher nach dem Motto…..erst ich und danach die Sinflut.

  • silberfuxx

    …………stimmt ——- der Tiefenthaler hat bereits Forderungen deponiert………rücksichtsloser geht’s wohl nicht mehr……..

  • alsobi

    Das kannst du laut sagen silberfux……………..der Kerl ist zum schämen!

  • thefirestarter

    Semesterferien sind um … das große Geld ist gemacht.
    Jetzt hat man wieder was zum blärren um nach Steuersenkung, bzw. Beiträge zu schreien.

    Super hingekriegt!!!!!

  • novo

    Beispielgebend für Europa!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Südtirol hat unvorbereitet, chaotisch und verantwortungslos reagiert.

    Sportverbände, HGV, Handelskammer, Medien, und Politik haben das Leben und die Gesundheit der Bevölkerung und Touristen auf‘s Spiel gesetzt!

  • franz1

    @ marting.,

    der Kompatscher verwechselt da was, wir sind nicht die besten in Eu.
    Nach dem Dekret aus Rom bleibt ihm nichts anderes übrig.
    Bis dato sagte er, Südtirol ist sicher auch der Pinzger hat sich gewehrt bis die ganze Flut von Stornierungen kamen.
    Ab diesem Zeitpunkt blieb ihnen nichts anderes übrig als einzugestehen bei uns gibts auch Fälle.
    Was soll ein Hotelier mit leerem Haus (ohne Gäste) und das Personal bezahlen, die laufenden Kosten bestreiten, also begibt man sich nach Bozen macht einen Deal und ist zufrieden…

  • novo

    Also wenn ich so schaue wie der Ebner den Leiter des Robert Koch Instituts abkanzelte und eine Rücknahme der Vorsichtsmaßnahmen forderte,
    oder wenn ich las wie Touristiker ihre deutschen Kunden (Gäste ist wohl der falsche Ausdruck) hier im Forum auf unflätigste Art und Weise attackierten, scheint mir Arroganz und Überschätzung fast schon das größere Übel zu sein, als das Corona-Virus selbst.

  • thefirestarter

    Lugenbeitl….
    ist das ein Begriff ???

  • drago

    „Man könnte so tun, als ob nichts wäre, weil durchaus Gäste kommen würden – aber Nein, man trifft jetzt diese verantwortungsbewusste Entscheidung“, so Kompatscher.
    Und er wird nicht einmal rot dabei.
    Ist aber auch Pech, dass Rom Südtirol überholt hat und die große Geste Südtirols ziemlich nackt dastehen lässt.

  • thefirestarter

    Man könnte so tun, als ob nichts wäre, weil durchaus Gäste kommen würden – aber Nein, man trifft jetzt diese verantwortungsbewusste Entscheidung“, so Kompatscher.

    Mein Gott der glaubt immer noch das man die Pandemie kontrollieren kann oder gar Verstecken,

    Wahnsinn

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen