Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Virus im Sessellift?

Virus im Sessellift?

Foto: 123rf

Eine niederländische Familie, die in Wolkenstein in Urlaub war, ist positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Als sie mit ihrer Familie am vergangenen Freitag nach einem einwöchigen Skiurlaub in Wolkenstein in ihre niederländische Heimat zurückreiste, fühlte sich die 45-jährige Frau nicht wohl. Die Familie beschloss daher, vorsorglich und freiwillig in Quarantäne zu gehen. „Wir haben bewusst die Großeltern nicht besucht und die Kinder, 8 und 10 Jahre alt, am Montag nicht in die Schule geschickt“, so die Frau gegenüber einer niederländischen Lokalzeitung.

Am Montag habe sie dann die Gesundheitsbehörde informiert und auf einen Corona-Test bestanden. „Ich habe auf den Test bestehen müssen, weil es hieß, wir hätten uns ja nicht in einer roten Zone aufgehalten“, schildert die Frau.

Der Test fiel dann tatsächlich positiv aus.

Jetzt muss die Familie für 14 Tage zu Hause bleiben. „Wir müssen uns die Lebensmittel liefern lassen, die Kinder können in den nächsten zwei Wochen nicht zur Schule gehen“, so die Frau, die sagt, ihrhabe das Corona-Virus „keine größeren Probleme bereitet“, die Symptome seien „weniger schlimm gewesen als bei einer normalen Grippe“. Wirklich krank hätten sie die Reaktionen in den sozialen Medien gemacht, so die Niederländerin. In den Foren gifteten einige User, die Familie hätte in Südtirol bleiben sollen.

Die Familie aus den Niederlanden glaubt, sich im Sessellift infiziert zu haben und ist froh, auf den Test bestanden zu haben. „Ich bin stolz so gehandelt zu haben, denn hätten wir es nicht getan, wären die Kinder in die Schule gegangen und hätten womöglich andere Kinder angesteckt.“

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (25)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • ich1979

    In Südtirol angeblich infiziert, aber dort so gut wie keine Krankheitsfälle.

    • kirke

      Das wundert Sie? Fragen Sie lieber warum hier niemand getestet wird!
      Selbst bei klaren Symptomen wird Sie in Südtirol niemand testen!
      Das „Land“ schützt die Wirtschaft. Die Bevölkerung ist nicht so wichtig.
      Deshalb erfahren wir nur über Urlauber die sich hier infizieren wie es hier aussieht.
      Da sind die Chinesen mit ihrer Diktatur ehrlicher als unsere Landes-Politiker

    • kleinlaut

      Besser gesagt keine getesteten Krankheitsfälle. Wieviel Infezierte es gibt bleibt ( noch) unklar…wenn sich ein Virus so rasend schnell ausbreitet wie das Corona können wir uns auch hier auf Einiges gefasst machen.

  • kirke

    Das wundert Sie? Fragen Sie lieber warum hier niemand getestet wird!
    Selbst bei klaren Symptomen wird Sie in Südtirol niemand testen!
    Das „Land“ schützt die Wirtschaft. Die Bevölkerung ist nicht so wichtig.
    Deshalb erfahren wir nur über Urlauber die sich hier infizieren wie es hier aussieht.
    Da sind die Chinesen mit ihrer Diktatur ehrlicher als unsere Landes-Politiker

  • nanu

    Das Problem ergibt sich offensichtlich durch das Zusammentreffen von italienischen und ausländischen Gästen

  • watschi

    „nur keine panik“, hòrt man immer wieder von seiten der politik. dabei ist es gerade die politik die die leute in panik versetzt, wenn sie anfàngt schulen zu schliessen und veranstaltungen abzublasen. es nùtzt doch alles nichts. um ansteckungen zu verhindern, mùssten wir doch alle zu hause bleiben. und wegen was? ein paar tagen grippeàhnliche symptome? schùtzen sollten wir doch nur die leute, denen dieser visur wirklch schadet, also immunschache, àltere semester. das wàre doch einfacher.oder?

  • paul1

    Ich glaube bald an eine Schikane, lauter Ausländer infizieren sich in Südtirol mit Corona Viren und ein einziger Südtiroler infiziert sein, eine komische Sache??

  • paul1

    Korrektur:
    Ich glaube bald an eine Schikane, lauter Ausländer infizieren sich in Südtirol mit Corona Viren und ein einziger Südtiroler soll infiziert sein, eine komische Sache??

  • franz1

    Es ist ut und recht, dass uns die Medien auf dem Laufenden halten.
    Doch dieses ausufern in den sozialen Medien sollte dem gesunden Menschenverstand Platz schaffen.
    Allen betroffenen gute Besserung.

  • emma

    Olle selber schuld
    weil es nimmer der kirche glaubt
    muesst ihr alles andere glauben.

  • zufall

    Vielleicht sollte an die Medien eine Nachrichtensperre über Corona verhängt werden und alles würde laufen wie bei der richtigen Influenza: keine Panik, die Ansteckungsgefahr ist da, aber alles funktioniert trotzdem. Vor allem kulturell und wirtschaftlich. Es gäbe weniger Krisen und wenn die Welle vorüber ist ist alles vergessen. Wurden wegen Influenza schon Schulen geschlossen und Regale in den Läden leergekauft?

  • huggy

    Die einzige Alternative ist mit dem Tellerlift fahren, gibt’s aber leider nicht mehr viele.
    Da hat man viel Abstand zu anderen Skifahrern.
    Aber beim Enstieg muss dann der Abstand von einem Meter zwischen den Wartenden kontrolliert werden.
    Ski Heil.

  • elmex

    wenn die Familie am vergangenen Freitag nach einwöchigem Urlaub nach Hause gefahren ist, dann haben sie sich zu 100% schon vor dem Urlaub angesteckt. Inkubation = über 2 Wochen!!

    • meerwind7

      Die Inkubationszeit beträgt mehrheitlich weniger als eine (!) Woche. Die 2 Wochen werden als Obergrenze genannt, es gibt aber mutmaßlich auch noch langsamere Ausbrüche. Eine Infektion vor Abreise ist also möglich aber unplausibel.

      Wenn bislang erst ein Familienmitglied erkrankt ist, spricht das eher für eine Infektion während der vorigen Woche, also im Urlaub. Wenn die Kinder jetzt auch noch als infiziert erkannt werden, wäre das bestätigt. Sicherlich wäre es angezeigt, sich auch mal im Kontaktumfeld der Kinder vor der Abreise umzuhören, aber nicht so wahrscheinlich, da etwas zu finden.

  • meerwind7

    „im Sessellift infiziert“? Fragt sich, ob da eine unzurichende Übersezung aus dem Niederländischen vorliegt, und in Wahrheit eine Gondel gemeint war. Es sei denn, jemand direkt neben ihr häte sie vollgenießt – ansonsten ist so ein Sessellift doch ganz gut belüftet.
    Als Familie haben sie vielleicht nicht so sehr viele Außenkontakte gehabt…

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen