Du befindest dich hier: Home » Politik » Keine Empfehlung

Keine Empfehlung

Die SVP gibt zum Verfassungsreferendum vom 29. März keine Empfehlung ab.

Bei einem Verfassungsreferendum soll am 29. März über die Verkleinerung des italienischen Parlamentes (Senat von 315 auf 200 Sitze, Abgeordnetenkammer von 630 auf 400 Sitze) entschieden werden. „Wir geben keine Empfehlung ab“, meint Philipp Achammer.

„Jeder Wähler sollte sich selbst ein Bild über die Vor- und Nachteile machen – und entsprechend abstimmen.“

Im Parlament hat die Südtiroler Volkspartei der Verkleinerung zugestimmt: „Diese ist gut und notwendig – wir haben aber Zweifel an der Art und Weise, wie diese umgesetzt wird.“ Beim Referendum gilt kein Beteiligungsquorum.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (11)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • carlchen

    Umso kleiner das Parlament, desto mehr Macht hat der Abgeordnete in der eigenen Fraktion.

    Im US-Senat gibt es gerade einmal 100 Senatoren bei 300 Mio. Einwohnern. Die Macht eines einzelnen US-Senators ist klar erkennbar.

    In Deutschland hat der einzelne Abgeordnete nichts zu sagen und muss aus Angst vor der eigenen Partei, jeden Quatsch mitbeschließen.

  • franz1

    Jo dou isch es wido, 1 Senator weaniga und schun klingelt die „Partei-Kasse“ nimma so richtig ba 1000€ pro kopf mocht des es Johr richtig viel Geld aus.
    I bitt die ormen Schittirola um a bissl Nachsicht und um a klana Spende sollte der Fall eintreten, dass der gesamte „Sauhaufn“ verkleinert wird.
    Ondersch isch es nit zu erklären.

  • leser

    Genau aus dem grund dass kein politiker seinen eigenen ast absägt auf dem er sitzt gibt es keine wahkempfehlung
    Das waren noch zeiten als die politiker noch geheim und unter sich geserze zu ihren gunsten beschkiessen konnten wie zum beispiel den rentenvorschuss oder spesenentschädigungen oder inflationsanoassungen ach duese luste ist sooo laang

  • josef

    (S)sau (V)falsche (P)Bande !!!

    • ohnehirnlebtmanbesser

      Oh SVP. Keine Wahl-Empfehlung als politischer Verein? Und so stellt Ihr jede weitere Empfehlung in Zweifel. Ihr wurdet gewàhlt, um Entscheidungen zu treffen . Auch Pontius Pilatus wusch sich die Hànde……..Hirni

  • robby

    Alles andere als diese Haltung der SVP hätte mich absolut überrascht.

  • iceman

    welcher Vollpfosten braucht heute noch die Empfehlung einer Partei? Kann ein mündiger Bürger sich nicht selbst eine Meinung bilden?

  • iceman

    wenn die SVP im Parlament sich schon für die Verkleinerung ausgesprochen hat, welche Alternative gäbe es denn noch? Dass nur noch Parlamentarier von der Größe Brunettas dort sitzen?

  • yannis

    >>>>>wir haben aber Zweifel an der Art und Weise, wie diese umgesetzt wird.“ Beim Referendum gilt kein Beteiligungsquorum.

    ja, ja wenn nach einer „Verkleinerung“ die Sessel für die SVP-Furzdüsen in der bisherigen Anzahl erhalten blieben, würde man sich über das Umsetzen wohl keine Sorgen machen.

  • buddha

    Bei einem kleineren Parlament braucht es nur wenige die die Seite wechseln und schon hat man nicht mehr die Mehrheit. Oder man bracht nur wenige „kaufen“, bei einem grössenre Parlament ist das nicht so leicht, da braucht eben mehr Personen die sich kaufen lassen oder die die Seite wechseln. Also alles hat seine Vor- und Nachteile:

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen