Du befindest dich hier: Home » News » „Nicht verrückt machen lassen“

„Nicht verrückt machen lassen“

Landesrat Philipp Achammer hält die Panik rund um das Coronavirus für übertrieben. Panik sei kein guter Ratgeber.

Man solle sich nicht verrückt machen lassen.

Das ist die Botschaft von Landesrat Philipp Achammer in Sachen Coronavirus und Panikreaktionen. In einigen Bereichen sei das gesunde Maß an Vorsicht eindeutig überschritten worden.

Philipp Achammer schreibt auf Facebook:

Vorsorge ist im Bezug auf das Coronavirus gut und richtig! Doch was in einigen Bereichen in den vergangenen Tagen passiert ist, hat das gesunde Maß an Vorsicht eindeutig überschritten: Studenten, die an ausländischen Universitäten bewusst gemieden werden, Südtiroler Unternehmen, die in benachbarten Ländern Arbeiten nicht mehr ausführen dürfen, italienische Passagiere, die kein Flugzeug mehr betreten dürfen. Hoffentlich sind das nur Einzelfälle, die mir von Betroffenen zugetragen worden sind. Dennoch: Panik ist kein guter Ratgeber – weil sie zu völlig irrationalen Handlungen führt! Und Pauschalurteile sind noch schlimmer! Tun wir also alles, was wir für unsere Gesundheit tun können – aber lassen wir uns nicht verrückt machen!“

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (39)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • wolweg

    Südtirol ist nicht Italien.

  • leser

    Man erkennt die wahre dummheit einer soliden mehrheit der bevölkerung die sich von hysterie treiben lässt
    Ein grosser teil der wahkschafe lässt erkennen dass sie sich am nächsten sind und due politik diese situation brav ausnūtzt
    Natūrluch haut der stiefelstaat noch eins drauf und sieht eine mögliche rezession im koronavirus
    Dummheit kennt keine grenzen aber sicher wird due wirtschaftskeustung durch die hamsterkäufe angekurbelt

  • keinpolitiker

    Ach ja Herr Achammer,

    wer verbreitet die Panik rund um diese Grippe?

    Wohl doch nur die Medien, welche von der Politik gefüttert werden.

    Jetzt merkt man mal, dass es ganz viele Idioten auf der Welt gibt, welche alles glauben, was Politiker von sich geben. Ich habe immer gemeint, dass es nur wenige sind.

  • leser

    Ja und italien geht jetzt in rezession wegen 1200 koronavirenkranken

  • keinpolitiker

    So, Herr Achammer, Landesrat für Schule…..

    Was mir heute meine Tochter erzählt hat, schlägt wohl alles.
    Sie reden hier von „keine Panik mache“ und dann das.

    In Ihrer Schule (Oberschule) wurden heute alle befragt, wer in der letzten Woche (Faschingswoche – Ferien), zu Hause krank gewesen ist.

    In der 5.Unterrichtsstunde, sollten alle, welche letzte Woche krank waren, nach Hause gehen und bis auf Wiederruf auch zu Hause bleiben.

    Nun meine Frage: Wer schürt denn hier Panik? Die Jugendlichen welche jetzt zu Hause bleiben müssen, müssen sich ja vorkommen, als wären sie verseucht?

    Seid ihr noch alle bei trost? In Deutschland spinnen sie, weil von über 80 Millionen Einwohnern, 150 Infizierte sind und die Urlauber sagen alle ab, weil sie nach dem Urlaub in Südtirol, für 2 Wochen in ihrem Land in Quarantäne kommen.

    Darum sollt ihr Politiker euch kümmern, dass wir in Südtirol ein einigermaßen normales Leben weiterführen und uns nicht von irgendwelchen Medien und Auslandspolitikern unterdrücken lassen und Unwahrheiten verbreitet werden.

  • thefirestarter

    heute macht eine SMS die Runde…
    MS Neumarkt muss jedes Kind seine eigenes Desinfektionsmittel / Seife mitnehmen …

  • manfred

    ….die Norrn sein holt in koan Lond gscheidr…

  • thefirestarter

    Wir sollen uns nicht verrückt machen lassen!
    Während Italien (und wir mit Ihnen) im Coronavirus-Sumpf versinkt, die Wirtschaft dahin sicht, der Tourismus einbricht, sich unsere Altpolitiker bereichern, die Syrischen Flüchltinge zu Tausenden die griechischen Grenzen stürmen und die Griechen bereit sind, für Europa und Deutschland, sie mit Gewalt aufzuhalten, die Türken kurz davor stehen mit Assad und seinem russischen Verbündeten eine Krieg anzufangen, nicht aber ohne die Nato zur Ünterstützung aufrzurufen, kein Mehl mehr in den Regalen steht, Masken zur Luxusware werden, Heuschreckenplagen in Asien die Ernten zerstören, Italiener (ja auch wir) auf Teneriffa und in Sharm nicht mehr willkommen sind und der Schiefer mit gefühlten 100 Jahren es noch mal wissen will, in Südamerika verrückte Rechtsgerichtete den Amazonas zur Abholzung freigeben, in Ungarn die Journalisten nur schreiben dürfen was der Orban zulässt, Jugendliche weil sie sich endlich aktiv für etwas einsetzen als Schulschwänzer und Faul hingestellt werden, Politiker in Italien lieber on- und offline streiten als ihre Arbeit zu tun, jeder nur mehr auf sich selbst schaut (Hotelier im Passeier der droht keine Arbeiter mehr anzustellen wenn… er keine Coronavirus-Hilfe bekommt?), ….
    sollen wir ruhig bleiben. puh.
    Ich habe schon mein Geld von meiner Bank abgehoben… lang wird’s nicht mehr dauern.

  • mannik

    @marting – Wenn für Sie nur der ein Südtiroler ist, der alles Italienische ablehnt, mit Federhut und Krachernen herumläuft und Straßenschilder beklebt, dann bin ich kein Südtiroler, stimmt. Bei Ihnen ist die Geschichte ja noch viel krasser, denn Sie würden ja am Liebsten mit der braunen Uniform herumlaufen.
    Aber so ein Südtiroler möchte ich auch gar nicht sein und wie es aussieht 90% der Bevölkerung auch nicht.

  • mannik

    @marting – Links und Fascio schließt sich aus. Aber so ein Pausenclown wie Sie versteht das natürlich nicht.

    • kurt

      @mannik
      Wenn sie es verstehen ,dann ist schon einmal viel getan ..denn so sicher ist das auch wieder nicht !!!!.

      • mannik

        kurt, Sie haben die ungesunde Art, immer nach einem virtuellen Tritt in den Allerwertesten zu betteln. Weshalb sich „Links“ und „Fascio“ ausschließen werden Sie wohl nie verstehen. Aber diese Annahme ist keine besondere zerebrale Leistung, denn bei Ihnen ist es einfach, Gedankengänge auszuschließen, die über Ihr Niveau gehen.

  • carlchen

    Nicht verrueckt machen lassen. Ist eine inhaltsleere, argumentfreie Phrase, genaugenommen eine Killerphrase, die als einziges Ziel hat Rufe nach Maßnahmen zu unterdrücken.

    Es ist immer leicht davon zu faseln, keine Panik zu schüren. Jetzt ist eine Woche um und in Deutschland gibt es mehrere Fälle, die sich in Südtirol infiziert haben. Jetzt wird auch an unserer Grundschule diskutiert, warum deutsche Kinder, die in Südtirol in Urlaub waren einfach weiter zur Schule gehen dürfen. Das wäre nicht passiert, wenn stärker durchgegriffen worden wäre.

    In China gehen die Infektionen fast auf 0 zurück, weil die harte Maßnahmen ergriffen haben und diese wirken. In Italien, Iran und Südkorea ist die Zahl der Neuinfizierten jeweils höher als in China.

    Wir haben in Europa eine unterentwickelte Kultur, wenn es darum geht Noch-nicht-infizierte zu schützen. In Asiaten laufen Erkältete schon seit Jahrzehnten mit Maske herum. Bei uns würden sich die Leute schämen. Es ist ihnen aber auch egal andere anzustecken und mglw. zu töten.

    Es geht nicht um Wahrscheinlichkeiten und die Wirtschaft sondern um Menschen. Die Ausbreitung des Virsus kostet Menschenleben.

    Am Ende werden mglw. mehrere tausen Europäer tot sein, die nicht hätten sterben müssen. Aber Hauptsache man hat keine Panik geschürt.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen