Du befindest dich hier: Home » Kultur » Schostakowitsch-Projekt

Schostakowitsch-Projekt

Der Schlagzeuger Johannes Fischer (Foto: Boris Breuer)

Der Schlagzeuger Johannes Fischer und der Cellist Sebastian Klinger vereinen ein Klaviertrio mit einem Schlagzeugduo. Der erste Konzertteil kontrastiert Dvořáks „Dumky“-Trio mit einem Percussionwerk von Johannes Fischer. Der zweite Teil gipfelt in der von Dmitri Schostakowitsch autorisierten Fassung seiner 15. Sinfonie für fünf Instrumentalisten von Viktor Derevianko.

Johannes Fischer gilt als Klangzauberer unter den Schlagzeugern, ein unermüdlicher Entdecker und mitreißender Schöpfer neuer Klangwelten. Mit souveräner Technik und seinem Gespür für Musik entführt er sein Publikum auf eine akustische Abenteuerreise. Fischer ist ein weltweit gefragter Solist bei Orchestern und leidenschaftlicher Kammermusiker, der die ganze Percussion-Bandbreite abdeckt. Darüber hinaus ist er Komponist, Dirigent und Schlagzeugprofessor in Lübeck. Gemeinsam mit dem Schlagzeuger Domenico Melchiorre, der ebenfalls beim Schostakowitsch Projekt mitwirkt, bildet das„eardrum percussion duo“. Melchiorre ist seit der Spielzeit 2007/08 Solopauker des SinfonieorchestersBasel und dreimaliger erster Preisträger des „Schweizerischen Perkussionisten Wettbewerbs“.
Der Cellist Sebastian- schon früh Preisträger und Gewinner zahlreicher Wettbewerbe – konzertiert heute international als Solist mit renommierten Orchestern und gilt als einer der herausragenden Künstler seiner Generation. Von der internationalen Presse wird er für seinen warmen Ton, die Intensität des Austrucks sowie für seine makellose Technik und höchste Musikalität gelobt.
Marianna Shirinyan ist ein gern gesehener Gast bei vielen internationalen Festivals und hat sich durch ihre solistischen Auftritte mit den renommierten skandinavischen Orchestern den Ruf als eine der führenden Pianistinnen der jungen Generation erworben.
Die Violinistin Lena Neudauer ist eine vielgefragte Künstlerin, die mit der Klarheit und Kraft ihres Geigenspiels ein internationales Publikum begeistert. Sie überzeugt in den unterschiedlichsten musikalischen Richtungen, beschäftigt sich mit historischer Spieltechnik und hat eine besondere Affinität zur Musik Mozarts entwickelt.

Das Konzert findet am 6. März im Ragenhaus in Bruneck statt und beginnt um 20 Uhr.  Karten im Südtiroler Kulturinstitut,  Infos unter 0471 313800, im Internet: www.kulturinstitut.org

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen