Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Bereits 7 Tote

Bereits 7 Tote

Die Zahl der Corona-Infizierten in Italien ist auf über 220 gestiegen. Indes wurden 7 Corona-Todesopfer registriert. DER LIVE-TICKER.

+++ UPDATE Dienstag 09.00 Uhr +++

Alle neuen Entwicklungen zum Coronavirus in Italien und in Südtirol finden Sie im LIVE-TICKER für Dienstag (hier klicken).

+++ UPDATE Montag 19.45 Uhr +++

Italienweiter steigt die Zahl der Opfer auf sieben.

Das siebente Opfer ist ein 62-jähriger Mann aus Castiglione d‘Adda, der im Krankenhaus von Como lag.

Nun hat auch Südtirol seinen ersten Corona-Fall.

Ein 31-jähriger Mann aus Terlan ist positiv getestet worden. Er hat sich in Castiglione d’Adda aufgehalten. Derzeit leidet der Mann unter keinen Symptomen. Lesen Sie mehr dazu hier. 

Die PK am Montagabend (Foto: TZ/Lisi Lang)

+++ UPDATE Montag 16.00 Uhr +++

Die Anti-Corona-Maßnahmen: Am Montag wurde ab 13.00 Uhr in der Landesleitstelle das weitere Vorgehen im Hinblick auf die Verringerung des Infektionsrisikos mit der Krankheit Covid-19 (Coronavirus disease 2019) besprochen.

+++ UPDATE Montag 15:53 Uhr +++

Auf der Sitzung der Landesleitstelle am Sitz der Agentur für Bevölkerungsschutz wurde bekannt, dass auch die vierte getestete Person in Südtirol nicht mit dem Corona-Virus infiziert ist.

Die Zahl der Infizierten ist in Italien auf 229 angestiegen.

+++ UPDATE Montag 14.30 Uhr +++

Die Zahl der Todesopfer:

Die Behörden haben den Tod einer vorerkrankten Frau aus Crema in Brescia dementiert.

Dafür wurde nun bestätigt, dass ein 80-jähriger Mann aus Castiglione d’Adda in der Sacco-Klinik in Mailand gestorben ist. Der Mann zuvor im Spital von Lodi wegen eines Infarkts behandelt worden, also in demselben Spital, in dem auch der 38-jährige Sportler behandelt wurde, der als Patient 1 bekannt ist.

Die Opferzahl bleibt also bei 6!

+++ UPDATE Montag 12:17 Uhr +++

Es gibt ein fünftes Coronavirus-Opfer in Italien!

Ein 88-jähriger Mann aus Caselle Landi in der Provinz Lodi ist am Montagmorgen gestorben.

Die Zahl der Infizierten ist auf 219 angestiegen.

Indes gibt es Neuigkeiten zum möglichen „Patient Null“ – es könnte sich um einen Bauern aus Albettone bei Vicenza handelt, der sowohl in den Bars von Vo‘ als auch in Codogno gewesen war.

Der Mann könnte also das Verbindungsglied zwischen den Corona-Fällen in den beiden Orten sein, hieß es am Montag.

+++ UPDATE Montag 11.36 Uhr +++

Faschingsumzüge im Trentino abgesagt!

Die Landesregierung im Trentino hat am Montagvormittag beschlossen, dass Kindergärten, Schulen und Universitäten bis zum 2. März geschlossen bleiben. Auch wurden sämtliche Faschingsumzüge am Faschingsdienstag abgesagt.

„Was die Faschingsumzüge angeht, so haben wir uns mit unseren Nachbarregionen abgestimmt“, erklärt Landeshauptmann Maurizio Fugatti. „Im Trentino gibt es zwar aktuell keine Coronavirus-Fälle, aber es gilt im Rahmen der Vorsichtsmaßnahmen Menschenansammlungen zu vermeiden, auch weil das Risiko besteht, dass Personen aus den infizieren Gebieten in der Lombardei oder in Venetien anwesend sein könnten“, so Fugatti.

+++ UPDATE Montag 09.25 Uhr +++

Wie die Tageszeitung Repubblica berichtet, ist die Zahl der Infizierten mittlerweile auf mehr als 200 Personen gestiegen. In der Lombardei wurden insgesamt 165 Coronavirus-Fälle bestätigt, dazu kommen 22 Fälle im Veneto, neun in der Emilia Romagna, sechs im Piemont und ein Fall im Latium (zwei Fälle konnten das Krankenhaus nach einer erfolgreichen Behandlung wieder verlassen).

Italien ist damit nach China und Südkorea das Land mit den meisten Infizierten.

+++ UPDATE Montag 08.55 Uhr +++

Das Coronavirus fordert in Italien ein viertes Todesopfer: Ein 84-jähriger vorerkrankter Mann, der in einem Krankenhaus in Bergamo bereits in Behandlung war, ist am Montag verstorben.

Mittlerweile wurden mehr als 152 Krankheitsfälle gemeldet.

Noch immer stehen zehn Gemeinden unter Quarantäne, auch in den anderen Gemeinden werden eigene Quarantänezentren vorbereitet.

+++ UPDATE Montag 07.28 Uhr +++

Wie die italienische Tageszeitung Repubblica berichtet, hat der Präsident der Region Basilikata, Vito Bardi, eine Verordnung unterzeichnet, welche vorsieht, dass alle Bürger, die in den letzten 14 Tagen in den vom Coronavirus betroffenen Regionen Lombardei, Piemont, Venetien, Emilia Romagna und Latium unterwegs waren, für 14 Tage in ihrer eigenen Wohnung unter Quarantäe gestellt werden. Die betroffenen Bürger müssen sich bei den zuständigen behörden melden.

+++ UPDATE Montag 07.15 Uhr +++

Gegen 23.30 Uhr erhielt der ICE am Sonntag grünes Licht und konnte weiterfahren.

Der Intercity Express 86 von Venedig nach München war am Sonntagabend gegen 19 Uhr am Brenner von den österreichischen Behörden angehalten worden, da zwei Personen in Verona den Zug zur Kontrolle verlassen haben. Nach einer Untersuchung im Krankenhaus konnte festgestellt werden, dass die beiden Personen keine Verdachtsfälle für eine Infektion mit dem Corona-Virus waren.

Die Passagiere des ICE 86 standen währenddessen am Bahnhof Brenner zum Teil auf dem Bahnsteig. Um eine mögliche Kontamination unter den Zugpassagieren zu verhindern, wurden die Passagiere eines ebenfalls am Brenner eingefahrenen Regionalzuges ersucht, den Zug nicht zu verlassen, sodass zeitweise die Reisenden beider Züge am Brenner festsaßen.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (27)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen