Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Alt-LH heiratet seine Angelika

Alt-LH heiratet seine Angelika

Luis Durnwalder in seiner Wohnung

Alt-LH Luis Durnwalder heiratet seine langjährige Lebensgefährtin und Mutter seiner Tochter Greta, Angelika Pircher.

Das Hochzeitsaufgebot hängt seit Mittwoch in der Gemeinde Naturns aus:

Luis Durnwalder, 78, und seine langjährige Lebensgefährtin Angelika Pircher, 52, heiraten!

Das Paar will ihre Beziehung auf eine gesetzliche Grundlage stellen, erklärte der Alt-LH am Donnerstag.

Die Hochzeit soll in Algund im kleinen Kreis stattfinden. Der Termin ist noch streng geheim.

Luis Durnwalder und Angelika Pircher

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (33)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • ohnehirnlebtmanbesser

    Dem Brautpaar alles Glùck der Erde. Sùdtirol schuldet Ihnen Dankbarkeit. Hirni

  • watschi

    gratulation auch von meiner seite. ein fesches paar. luis durnwalder, mit silvius magnago, der beste landeshauptmann aller zeiten in südtirol. ein mann mit handschlagqualität, der vielen unbürokratisch geholfen hat. vielen dank dafür. sie fehlen uns

    • george

      Ja ‚watschi‘, geholfen hat. Wem geholfen: seinen Parteifreunden bzw. seinen politischen Kumpeln. Wer sich ihm nicht untergeordnet hat, dem hat er gar nicht geholfen, im Gegenteil, denen versuchte er zu schaden. Was ihm allerdings nicht immer gelungen ist, denn mancher wusste sich dagegen zu wehren.

  • ohnehirnlebtmanbesser

    Oh Watschi. Deine Worte , meine Worte. Darf ich? Hirni

  • watschi

    und jaaaaaa. ich habe durnwalder gewählt.

  • watschi

    augentropfen und gipfelen zum frühstück für gäste. lächerlich, was man ihm vorgeworfen hat. lächerlich, und erst als er in pension war……

  • watschi

    ….oder fast in pension

  • bernhart

    auch aus den Vinschgau alles Gute landeshauptmann mit Handschlag, der heutige kann noch viel vom Luis lernen.

  • marting.

    früher hätte er die Sache komplett aus dem Sonderfonds zahlen können.

    heute muß er sie wohl selbst von seiner kleinen Rente bezahlen.

    vielleicht gibts Ratenzahlung mit günstigen Konditionen?

  • wolweg

    Hoffe er hat genug Geld auf die Seite gelegt. Das Land wird nicht mehr zahlen.

  • yannis

    nun wie war es noch mit den „alten“ Politikern (nicht Altpolitiker) die von einer viel JÜNGEREN geheiratet werden,? es geht um die „gesetzliche Grundlage“ oder deutlicher gesagt, wenn der ALTE denn den Löffel abgibt, trocknet die „Geldquelle“ trotzdem nicht aus.
    Siehe z.B. den DE SPD Müntefering oder den CDU Kohl wo dessen Herzdame gelang die gesamte Familie Kohl zu zerstören.

    • leser

      Yannis
      Die lebensgefährtin kohl hat keine familie zerstôrt
      Da wird die türkische verschwägerung wohl eine grössere rolle gespielt haben
      Aber siehst du du steckst den rüssel schon wieder in etwas rein das duch gar nichts angeht
      Man könnte ja auch vermuten dass du darauf eifersüchtig bist dass du keine jüngere abkriegst

      • yannis

        Steht hier aber (Wiki) nichts davon. na ja und Deine Vermutung ist falsch, Ich habe eine Jüngere, allerdings im angemessenen Rahmen.

        >>Ehen>>
        Helmut Kohl mit seiner zweiten Ehefrau Maike Kohl-Richter (2009)
        1960 heiratete Kohl die Fremdsprachensekretärin Hannelore Renner (1933–2001), Tochter von Wilhelm Renner, die er seit 1948 kannte. Aus der Ehe gingen die Söhne Walter (* 1963) und Peter (* 1965) hervor. In den folgenden Jahrzehnten war Kohl darauf bedacht, ein heiles Familienleben zu inszenieren.[84] Seit Beginn der 1970er Jahre verbrachte die Familie Kohl ihren vierwöchigen Sommerurlaub stets in demselben Haus in Sankt Gilgen am Wolfgangsee, Österreich; Sommerinterviews aus den Ferien und gestellte Pressebilder einer anscheinend intakten Familie gehörten zum Programm.[85] Kohls Sohn Walter korrigierte in einem Buch später dieses Bild.[86] Hannelore Kohl nahm sich am 5. Juli 2001 im Alter von 68 Jahren das Leben, nachdem sie zuvor jahrelang zurückgezogen gelebt hatte; sie soll unter einer sogenannten Lichtallergie gelitten haben.[84]

        Am 8. Mai 2008 heirateten Helmut Kohl und Maike Richter (* 1964) in der Kapelle einer Reha-Klinik in Heidelberg im engsten Freundeskreis. Trauzeugen waren Leo Kirch und der Bild-Chefredakteur Kai Diekmann. Die Familien beider Seiten waren nicht eingeladen.[87] Maike Richter hatte Kohl im Kanzleramt kennengelernt, wo die promovierte Volkswirtin von 1994 bis 1998 als Beamtin in der Wirtschaftsabteilung arbeitete.

  • morgenstern

    …., und in China ist ein Fahrrad umgefallen.

  • george

    Und was hat Durnwalder aus seiner Familie gemacht?

    • leser

      Er hat finanziell hinter due familie gestanden was due meisten nicht klarkriegen wenn sie frau und ki der wegen beispielsweise einer brasilianerin verlassen odet nicht mal die eier haben ihre unterhaltpflichten und verantwortung det kindet nachkommen
      Warum zerreist ihr euch eure mäuler für sachen die euch nichts angehen seid ihr womõglich alles heimliche parteikriecher

      • george

        Was bedeutet hier „alles heimliche parteikriecher“? Hör auf mit solchen Spekulationen, ich bin bestimmt kein „Parteikriecher“. Das solltest du inzwischen klar mitbekommen haben. Ebenso könnte ich dich fragen, ob du ein EX-LH-Kriecher bist. Jedenfalls verdeckst du , was so alles passiert ist und das nicht nur privat.

        • leser

          Jergile
          Mir geht nur auf den senkel wenn leute als trittbrettfahrer auftreten und glauben meinungsbildende äusserungen sagen zu müssen die nur auf vermutungen basiert
          Ich finde ganz einfach schildbürgertum ist das billigste und niedrigste niveau und liest man hier erkennt man dass ehen zu 80% nur dummes und billiges fussvolk herumläuft

          • george

            leserle
            Das trittbrettfahren mag dir ohne Weiteres „auf den senkel“ gehen. Du musst das aber nicht mir antworten, mir geht es auch auf die Nerven. War selber nie ein Trittbrettfahrer, bei mir sind aber x-SVP-ler und auch andere auf das Trittbrett gestiegen und haben sich plötzlich als die Anführer ausgegeben.
            EX-LH Durnwqalder war öfters mit mir in Konfrontation, Bücklinge habe ich vor ihm nie gemacht.

  • ohnehirnlebtmanbesser

    Oh Herr Durnwalder.Geniessen Sie Ihr Glùck…in vollen Zùgen. Hirni

  • franz1

    @ ohnehirn…

    seit wann lebst du in Südtirol?
    Unser Landesfürst hat seine „Macht“ all die Jahre schonungslos ausgenutzt.
    Er genoß das Leben, als Jäger mit „Gratisabschüssen“ in nahezu jedem Revier in Südtirol. Die „treuen Ortsobmänner der SVP“ hatten nicht die Schneid, wenn sie auch im Recht waren, dem Luis dagegen zu reden! Wie mir einer bestätigte, das kann er nicht in der Partei vorbringen ( er hatte Recht) da kann ich mich im Parteibüro nicht mehr blicken lassen!
    Meinungsfreiheit war hinter der „Parteitüre“ außerhalb kein Wenn und Aber.
    Hat er auch seine Gerda eingeladen?

  • alexbozen

    Herzlichen Glückwunsch Luis!! 🙂 – wünsche euch das ALLERBESTE!!

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen