Du befindest dich hier: Home » Sport » Das Mittwoch-Match

Das Mittwoch-Match

Keine Verschnaufpause: Das Nachholspiel des FC Südtirol gegen Vis Pesaro steigt am Mittwoch im Drusus-Stadion.

Es geht gleich weiter. Nach dem spektakulären 4:1-Heimsieg gegen Rimini steht für den FC Südtirol an diesem Mittwoch, 22. Januar bereits das nächste Meisterschaftsspiel auf dem Programm. Beim Nachholspiel gegen Vis Pesaro handelt es sich um den ersten Spieltag der Rückrunde, welcher am 22. Dezember des letzten Jahres hätte stattfinden sollen. Die Lega Pro fordert von der Regierung nach wie vor steuerliche Entlastung und vertagte diesbezüglich den Rückrundenauftakt aufs neue Jahr. Der Anpfiff zum Match im Drusus-Stadion erfolgt um 16 Uhr.

Der FC Südtirol fuhr am Sonntag gegen Rimini den 12. Saisonsieg ein und belegt zurzeit mit 39 Punkten den 4. Tabellenplatz. Simone Mazzocchi traf gegen die Elf aus der Emilia Romagna gleich doppelt und erhöhte somit sein Torkontingent auf 10 Meisterschaftstreffer.

Gegner Vis Pesaro konnte bisher 25 Punkte einfahren und liegt damit zurzeit auf Platz 12. Das Team aus den Marken tankte in den Weihnachtsferien sichtlich Energie und startete mit zwei 1:0-Erfolgen (Cesena und Sambenedettese) ins neue Jahr.

Für dieses Heimspiel hat der FC Südtirol Stadiontickets ab 5€ vorgesehen. Zudem dürfen alle Schüler/innen der Grund-, Mittel- und Oberschulen, sowie Studenten und Studentinnen der Universität, dem Spiel kostenlos beiwohnen. Die Tickets können bis Dienstagabend auf unserer Website –www.fc-suedtirol.com/school– vorgemerkt werden.

IM FELD

Coach Stefano Vecchi muss gegen Vis Pesaro lediglich auf Kapitän Hannes Fink und Marco Crocchianti verzichten. Das Aufgebot wird am Mittwochvormittag auf unserer Facebook-Seite bekanntgegeben.

DER GEGNER

Der Sportverein Vis Pesaro wurde 1898 gegründet, fügte aber erst acht Jahre später (1906) die Sektion Fußball hinzu. In der überhundertjährigen Vereinsgeschichte spielte der weißrote Club vorwiegend in der 3. Liga, der aktuellen Serie C. Nachdem Vis Pesaro zwischen 1969 und 1989 zwei Mal knapp am Aufstieg in die Serie B vorbeischrammte, musste der Verein 1993 Insolvenz anmelden und einen Neubeginn von der Serie D wagen. Zu Beginn der 2000er-Jahre erlebte Vis Pesaro die schwierigste Phase der Vereinsgeschichte. Neben dem Abstieg in die Landesliga wurde der Club zwei weitere Male Bankrott erklärt. Vor zwei Jahren (Saison 2017/18) vollbrachte Vis Pesaro die Rückkehr in den Profifußball und wurde zu einer Art Farmteam von Sampdoria.  In der Hinrunde der letztjährigen Saison war die „Vis“ konstant in den Playoff-Rängen vorzufinden, konnte die starken Leistungen in der zweiten Saisonhälfte aber nicht bestätigen.

Im Sommer wurde die Trainerbank dem ehemaligen Serie A-Profi Simone Pavan, der zuletzt die Junioren von Sampdoria coachte, anvertraut. Mit 25 Punkten in 21 Spielen liegt Vis Pesaro zurzeit auf dem 12. Tabellenplatz. Top-Torjäger des Teams ist Offensivkünstler Davide Voltan, der in dieser Saison bereits vier Treffer erzielen konnte.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen