Du befindest dich hier: Home » Kultur » In mein Heazz

In mein Heazz

Agnes Palmisano (Foto: Julia Grandegger)

Agnes Palmisano, die „Stimm-Magierin aus Wien“  ist am Sonntag im Rahmen der Konzertreihe von Musica Viva Vinschgau im Kulturhaus Schlanders zu Gast.

„Kein Kunstlied kann die Gänsehaut ersetzen, die entsteht, wenn Palmisano sich in die Höhen des Dudelns begibt“  schreibt die Wiener Stadtzeitung „Der Falter“ über sie. Agnes Palmisano erzählt Geschichten aus ihrer Heimatstadt Wien: Vom Wein, von der Liebe und natürlich vom Tod, mit feinem Humor und oftmals einer Prise „typischer Wiener Doppelbödigkeit“.  Ihre Stimme durchläuft dabei alle Lagen von den dunkelsten Tiefen zu den strahlendsten Höhen virtuos und geschmeidig, ein wahres Feuerwerk an Farben und Emotionen mit enormer schauspielerischer Wandlungsfähigkeit.

Mit ihrem unverwechselbaren Stil zwischen Tradition und Moderne transferiert sie Heurigenklänge in Hochkultur und musikalische Ideen aus dem 19. Jahrhundert direkt ins Hier und Jetzt. Dies gleicht einer Liebeserklärung an die autochthone Wiener Musik: Manche Lieder haben an die 200 Jahre auf dem Buckel und wirken dennoch zeitlos, andere entstammen der Feder von Palmisano. Zwischen Schubert, Mahler, traditionellen Wiener Liedern, Tanz und Dudlern, Wiener Kabarettliedern und Eigenkompositionen… Begleitet wird sie von einem originalen „Wiener Packl“: Andreas Teufel an der Schrammelharmonika und Daniel Fuchsberger an der Kontragitarre. Im Zusammenspiel der drei entsteht ein im wahrsten Sinne des Wortes „herzhaftes“ Konzerterlebnis.

Agnes Palmisano studierte klassischen Gesang an der Wiener Musikuniversität, die „andere Seite“ der Wiener Musik erlernte sie hingegen in Zusammenarbeit unter anderem mit Gerhard Bronner oder Karl Hodina, aber auch den alten Volkssängern Kurt Girk und Trude Mally, der „letzen Wiener Dudlerin“.  Den Wiener Koloraturjodler des 19. Jahrhunderts hat Agnes Palmisano ins 21. Jahrhundert transferiert und dieses immaterielle Kulturerbe der Unesco vom Heurigen auf die Konzertbühne gebracht, ohne ihn zu entwurzeln. Die vielseitige Sängerin fühlt sich auf den unterschiedlichsten Bühnen wohl: beim Heurigen ebenso wie bei internationalen Festivals (z.B. Attersee Klassik, Barocktage Melk, Carintischer Sommer, Festwochen Gmunden, Gstaad New Year Festival, Gustav Mahler Festival Steinbach, Musiksommer Bad Schallerbach, Schrammelklangfestival Litschau etc.), im Wiener Konzerthaus und im Musikverein. Sie konzertierte bereits in mehreren Ländern Europas, Asiens und Südamerikas.

Termin: Sonntag, 19. Jänner um 17.00 Uhr im Kulturhaus Schlanders.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen