Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Kreuzbandriss bei Mölgg

Kreuzbandriss bei Mölgg

Manfred Mölgg (Foto: FISI)

Manfred Mölgg hat sich bei seinem Sturz in Adelboden das Knie verdreht. Das Kreuzband im rechten Knie ist gerissen.

Das sah nicht gut aus:

Manfred Mölgg ist am Samstag im zweiten Durchgang des Weltcup-Riesentorlaufs von Adelboden ausgeschieden. Beim Versuch, sich auf dem Kurs zu halten, verdrehte sich der Enneberger das Knie und blieb mit schmerzverzerrtem Gesicht im Schnee liegen.

Mölgg griff sich in der Folge an das rechte Knie.

Zunächst war nicht bekannt, wie schwer sich der 37-Jährige verletzt hat. Am Abend hieß es, Mölgg habe sich eine Bänderverletzung zugezogen. Weiter Untersuchungen seien nötig.

Dann die Hiobsbotschaft: Es ist ein Kreuzbandriss.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (13)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • sabine

      das ist seine Entscheidung….. Allerdings, würde ich selber mit einem bestimmten Alter vllcht auch lieber aufhören, man kommt eh nicht mehr richtig nach vorne, und die Gesundheit vor allem der Gelenksapparat wird immer anfälliger für Verletzungen. Man sollte das seinem Körper nicht zumuten, aber wie gesagt, das soll jeder selber wissen

  • flizzer

    was läuft denn bei euch 2 falsch? Ein WELTKLASSEATHLET verletzt sich und ihr 2 habt nix mehr zu sagen als „hör auf“? WTF people…

    Ihr seit beide MAXIMAL Breitensportler und wollt einem topathleten erklären was er kann und was nicht!!?!??!!??! WTF

    SCHNELLE GENESUNG MANNI UND ATTACKE!!!!!!

  • kurt

    @flizzer
    Ich verstehe deine Reaktion als Mölgg -Fan ,aber die 2 Deppen haben Recht und bei denen läuft sicher nichts falsch, sie meinen es nur gut !!!.
    Mölgg hat eine tolle Karriere hingelegt aber jetzt sollte er auf die Gesundheit schauen .
    Jetzt mit hängen und würgen die Karriere hinaus zu ziehen schadet nur seinen Ruf sonder auch der Gesundheit ,es kommt ein anderer Lebensabschnitt das muss uns kann auch ein Mölgg einsehen.
    Die Welt geht deswegen für ihn sicher nicht unter .

  • sabine

    Wenn man sich die Wortwahl bestimmter Leute hier ansieht, welche andere, die lediglich ihre Meinung sagen, gleich auf eine unangemessene Art aggressiv angehen und beleidigen wie dieser Flizzer, so denke ich, wäre es an der Zeit, dass einfach mal eingegriffen wird, durch die Redaktion. Man kann ja auch mit einer normalen, sprich zivilisierten, Wortwahl widersprechen. Hat jemand von uns Mölgg etwa persönlich angegriffen?

    • huggy

      Niemand hat Herrn Mölgg persönlich angegriffen .
      Ich wünsche ihm gute Genesung.
      Wegen der Wortwahl bestimmter Leute und der oft nicht mehr zum eigentlichen Sachverhalt bezugnehmenden Antworten ( Kommentare ) halte ich es für besser, nichts mehr zu kommentieren.
      Würde man mit vollem Namen und Adresse kommentieren, wären die Kommentare wohl sachbezogen und nicht so böse bzw. aggressiv.

  • flizzer

    @huggy @sabine: Bitte entschuldigt die Art/Formulierung meines Beitrags-war nicht gut! – Sorry!

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen