Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » „Druck ständig hochhalten“

„Druck ständig hochhalten“

Die Lkw-Zahlen am Brenner sind auf ein neues Rekordhoch gestiegen. Tirol will den Kampf gegen den Transit mit weiteren Fahrverboten fortsetzen – trotz massivem Widerstand.

von Heinrich Schwarz

Sage und schreibe 2,47 Millionen Lkw fuhren im Vorjahr auf der Brennerautobahn (Zählstelle Schönberg), wie die österreichische Betreibergesellschaft Asfinag bekanntgab. Das ist ein neuer Rekord. Allerdings ist die Zunahme des Schwerverkehrs etwas abgeflacht: Das Plus von 1,9 Prozent bzw. 47.000 Fahrten gegenüber 2018 ist geringer als in den vorhergehenden Jahren.

Der Pkw-Verkehr auf der Brennerautobahn nahm indes zum zweiten Mal in Folge ab – im Vorjahr um 1,8 Prozent auf 11,2 Millionen Pkw.

In Tirol hätte man sich angesichts der verschärften Fahrverbote einen Rückgang der Lkw-Zahlen erhofft. Die neuen Verkehrsdaten sind für die Landespolitik deshalb ein Ansporn, am eingeschlagenen Weg festzuhalten.

Der Verkehrssprecher der Tiroler Volkspartei, Florian Riedl, sagt: „Auch wenn wir angesichts der Steigerungen bei den Lkw-Zahlen nicht zufrieden sein können, macht die abflachende Kurve Hoffnung, dass uns endgültig die Trendwende gelingen wird. Tirol setzt den Kampf gegen den Transit konsequent fort.“

MEHR DAZU LESEN SIE IN DER DONNERSTAG-AUSGABE DER TAGESZEITUNG.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (5)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen