Du befindest dich hier: Home » Sport » Buam gegen Wälder

Buam gegen Wälder

Foto: Pattis

Nach der knappen 3:4-Heimniederlage gegen Laibach geht es für Italienmeister Ritten am morgigen Samstag in der Alps Hockey League weiter. Die „Buam“ treffen am 28. Spieltag auswärts um 19.30 Uhr auf den Tabellen-15. EC Bregenzerwald.

Für die Rittner war die gestrige Niederlage gegen den Tabellenführer überhaupt erst die dritte Pleite im 14. Heimspiel. „Laibach ist natürlich eine sehr starke, technisch gute Mannschaft. Sie haben ihre wenigen Chancen eiskalt ausgenutzt, für uns wäre aber definitiv mehr drin gewesen“, versichert Stefan Quinz, der gestern einen Doppelpack gegen die „grünen Drachen“ schnürte.

Diesen Ausrutscher will der Italienmeister morgen beim EC Bregenzerwald gleich wieder gut machen. Gegen die „Wälder“ wird es ein ganz schwieriges Match, denn die Österreicher sind sehr heimstark. Sechs ihrer neun Saisonsiege feierten sie vor eigenem Publikum. Nach einem katastrophalen Meisterschaftsstart (4 Siege in den ersten 18 Spieltagen), kam Bregenzerwald immer besser in Fahrt und holte in den letzten neun Runden gleich fünf Siege. Gestern setzte es aber zu Hause eine knappe 2:3-Niederlage gegen die Wipptal Broncos. Die beiden Schlüsselspieler der „Wälder“ sind Stefan Söder und Daniel Ban. Der Schwede Söder ist Topscorer seiner Mannschaften mit 31 Punkten. Der 26-jährige Österreicher Ban mit EBEL-Erfahrung (er spielte u.a. für Villach, Klagenfurt und Dornbirn) brachte es in der laufenden Spielzeit hingegen auf 24 Punkte (8 Tore, 16 Assist), allein in den letzten sieben Partien punktete er acht Mal.

Die Rittner, die momentan mit 57 Punkten Dritte sind, haben in der AlpsHL 12 der letzten 16 Spiele gewonnen.Diese Serie will man weiter ausbauen. Für den Italienmeister stehen bis zum Saisonsende nur mehr Duelle gegen österreichische Teams auf dem Programm. Nach dem Match am Samstag sind die „Buam“ in Kitzbühel zu Gast, danach empfängt die Budaj-Truppe Zell am See und Feldkirch. Anschließend sind sie in Wien und Salzburg gefordert. Den Grunddurchgang beendet Ritten am 1. Februar zu Hause gegen Linz. „Wir können alle Spiele gewinnen, sofern wir stets mit der richtigen Einstellung ins Match gehen. Persönlich bin ich mit meiner Saison zufrieden, es ist aber noch Luft nach oben, wie auch generell bei der ganzen Mannschaft. Wir wissen, dass wir heuer die Chance haben, etwas Großes zu schaffen“, so Quinz, der es in dieser Saison bereits auf 17 Scorerpunkte (10 Tore, 7 Assist) brachte.

Alps Hockey League, 28. Runde, Samstag, 4. Jänner 2020

16.30 Uhr: Red Bull Juniors – EC Kitzbühel

17.30 Uhr: HK Olimpija – Vienna Capitals Silver

19.30 Uhr: Wipptal Broncos – HDD Jesenice

19.30 Uhr: VEU Feldkirch – EK Zeller Eisbären

19.30 Uhr: EC Bregenzerwald – Rittner Buam

20.00 Uhr: HC Pustertal – Steel Wings Linz

20.30 Uhr: HC Gherdeina – EHC Lustenau

20.45 Uhr: Fassa Falcons – SG Cortina

Die Tabelle der Alps Hockey League nach dem 27. Spieltag

  1. HK Olimpija 64 Punkte
  2. HC Pustertal 59
  3. Rittner Buam 57
  4. EHC Lustenau 51
  5. SG Cortina 47 (-1 Spiel)
  6. Wipptal Broncos 45
  7. VEU Feldkirch 45 (-1 Spiel)
  8. Asiago Hockey 44
  9. Fassa Falcons 43 (-1 Spiel)
  10. EK Zeller Eisbären 42
  11. Red Bull Juniors 40 (+1 Spiel)
  12. HDD Jesenice 39 (-1 Spiel)
  13. HC Gherdeina 36
  14. EC Kitzbühel 34
  15. EC Bregenzerwald 26
  16. EC Klagenfurt II 25
  17. Vienna Capitals Silver 23
  18. Steel Wings Linz 3 (-1 Spiel)

 

 

 

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen