Du befindest dich hier: Home » News » „Italien der Parasiten“

„Italien der Parasiten“

oznorCO

„Was unterscheidet Südtirol vom Rest Italiens? Bei uns krempeln die Leute die Ärmel hoch“, meint LH Arno Kompatscher – und bringt so Alessandro Urzì auf die Palme.

Zum Jahresausklang lud Arno Kompatscher die Medienvertreter zu einer Gesprächsrunde ein, auf der er Bilanz über das zu Ende gehende Jahr zog und einen Blick auf die Herausforderungen des neuen Jahres warf. Der LH plauderte über die politische Entwicklung in Südtirol, die Entscheidungen der Landesregierung im zu Ende gehenden ersten Amtsjahr und über aktuelle Themen wie Autonomie, Migration, Mobilität und Gesundheit.

Freilich ließ Kompatscher auch die Polemiken rund um die angebliche Abschaffung des Begriffs „Alto Adige“ nicht unerwähnt und kritisierte die „Fake News“, die nationale italienische Medien immer wieder verbreiten würden, um das Image des Landes Südtirol schlechtzumachen. „Wissen Sie, was Südtirol vom Rest Italiens unterscheidet?“, richtete sich der SVP-Politiker an einen italienischsprachigen Journalisten und lieferte sodann auch die Antwort auf seine Frage: „Bei uns krempeln die Leute auch in den schwierigsten Momenten ihre Ärmel hoch und es gibt innerhalb der Bevölkerung ein großes Solidaritätsgefühl.“

Dem Landtagsabgeordneten Alessandro Urzì stoßen die Aussagen des Regierungschefs über Südtirol sauer auf. „Das klingt so, als würden die Menschen im restlichen Italien immer dann, wenn irgendwelche Probleme anfallen, die Ärmel unten lassen. Denn: Nur Südtirol funktioniert, während sich das übrige Italien aus Parasiten zusammensetzt, die unterstützt werden müssen – auf den Schultern der Südtiroler, die arbeiten“, interpretiert der Abgeordnete von Fratelli d’Italia Kompatschers Worte.

Diese Beleidigungen gegenüber Italien seien eine „unsittliche Perle des Qualunquismo“ und „Ausdruck einer snobistischen und hochmütigen Haltung“, die „einmal mehr das Bild eines Südtirols der Macht und der realitätsfremden Privilegien“ zeigen würden. Er distanziere sich von Kompatschers Aussagen, betont Urzì.

„Ich hoffe, dass er die Worte nur aus Nachlässigkeit gewählt hat – nach den gerade verstrichenen Feiertagen – und das nicht die Vorstellung des Landeshauptmanns von sich selbst und von Italien ist. Denn Tausend mit öffentlichen Geldern finanzierte „Sympathie-Operationen“ helfen nicht, um das negative Image Südtirols wieder aufzupolieren“, so der Abgeordnete von Fratelli d’Italia. (mat)

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (52)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • ich1979

    Ich kann den Urzi schon verstehen.
    Immerhin fasse ich die Aussage Kompatschers so auf, als hätten wir nur der Politik unseren Wohlstand zu verdanken und nur die Politiker krempeln die Ärmel hoch

    • kurt

      @ich1979
      Einerseits schon aber anderer seit muss man auch bedenken wie viel einmal nur Millionen Euro in Süditalien verschwunden sind und die Mentalität der Italiener zu warten bis der andere etwas tut um dann zu sagen „abbiamo fatto“.
      Das wir dem Wohlstand der Politik zu verdanken hätten das ist wieder einmal eine Großkotzerische Aussage des LH und trifft wennschon sowieso nur auf die Lobbys zu !!!!!.

      • pingoballino1955

        Dem Fleiss,Arbeitswillen und Durchhaltevermögen der Südtiroler Bevölkerung haben wir unseren Wohlstand zu verdanken. Diese fremden Federn braucht sich die SVP Politik nicht auf die Nase schreiben.

      • mannik

        Zitat: „Bei uns krempeln die Leute auch in den schwierigsten Momenten ihre Ärmel hoch und es gibt innerhalb der Bevölkerung ein großes Solidaritätsgefühl.“
        Wo lesen Sie da die Aussage heraus, dass der Wohlstand der Politik zu verdanken sei?

        • ich1979

          @mannik
          Der LH plauderte über die politische Entwicklung in Südtirol, die Entscheidungen der Landesregierung im zu Ende gehenden ersten Amtsjahr und über aktuelle Themen wie Autonomie, Migration, Mobilität und Gesundheit.

    • martasophia

      So ist es doch, dass die Menschen hier eine andere Einstellung haben, Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel. Wenn ich durch Italien Reise begegne ich zwar viel Freundlichkeit, Herzlichkeit und Familiensinn, insbesondere in kleineren Ortschaften, über die Festorganisation und Einstellung zum Ärmel hochkrempeln habe ich schon oft geschmunzelt, Mal ganz abgesehen vom furbismo und mafiosen Zuständen die es leider auch gibt.

    • pluto

      Nein, Kompatscher sagt eindeutig „unsere Leute“. Nicht immer Alles missdeuten…..

  • andreas

    Der Feind meines Feindes ist mein Freund…. 🙂

    Unabhängig davon, dass Urzi nur seine Rolle spielt und weiß, dass der LH Recht hat, sind wir Südtiroler anscheinend Weltmeister im Schlechtreden.
    Dass die politischen Vorgaben in einem Land die entscheidende Rolle spielen, wie sich ein Land entwickelt, ist eine allgemein bekannte Feststellung, scheint aber bei Rechten und TK Wählern noch nicht wirklich angekommen zu sein.

    • yannis

      ……..schreibt der SVP Gutredner, war denn was anderes zu erwarten ????
      Na ja. und wie es so mit den politischen Entscheidungen in Wirklichkeit aussieht bzw ausgeht kann zuweilen auf @Reinhold’s Liste nachgelesen werden.

      • roadrunner

        Reinhold, unser Messias.

      • mannik

        Ja die Liste… von der der Großteil falsch oder überholt ist. Derjenige der die Liste verfasst hat und sie laufend postet ist also nicht viel besser als diejenigen, die er damit zu treffen glaubt.

        • yannis

          >>>>Derjenige der die Liste verfasst hat und sie laufend postet ist also nicht viel besser als diejenigen, die er damit zu treffen glaubt……

          sehr schön, also sind beide Seiten sozusagen miteinander „Quitt“ und somit einiges auf der Liste zutreffend.

          • mannik

            ja, einiges auf der Liste ist zutreffend. Habe ich immer gesagt, aber der Großteil ist Müll und damit schmälert es die Aussagekraft der Liste. Es würde reichen, wenn Reinhold die 5 bis 6 Punkte anprangern würde, die nicht von der hand zuw eisen sind. Das wäre genug und würde vor Allem den Fakten entsprechen. So ist Reinhold nur wein weiterer Populist, der – da er Falsches als wahr verkauft – sogar noch schlechter ist als diejenigen, die er kritisiert.
            Aber ich bin sicher, diesen Gedankengang versethen Sie und Ihr Alter Ego nicht.

        • kurt

          @mannik
          Logisch ,was man nicht gerne hört kanzelt man gerne als falsch ab!!!!!!!!.

          • mannik

            Nein, man bezeichnet als falsch, was falsch ist und gibt zu, was wahr ist. Das ist der Unterschied zwischen mir und HTs wie Sie.

    • kurt

      @andreas
      Ja,Ja,dein Freund Kompatscher ,langsam wirst du langweilig mit deiner allgemeinen bekannten Feststellung,nur weil du dir einbildest zu den Lobbys zu gehören muss deine „Feststellung“ lange nicht stimmen.
      Ich hoffe nur für dich das bis zum Mai alles angekommen ist was dir vorschwebt !!!!!.

  • tiroler

    Braucht Südtirol den urzi?
    Nein. Er gehört auch nicht hierher.
    Ich würde ihm raten : back to the roots.
    Versteht er natürlich nicht, er kann ja nichteinmal deutsch geschweige denn englisch

    • markp.

      @tiroler

      Da täuscht du dich gewaltig. Der Urzi mag kaum deutsch sprechen (ob er nicht will oder nicht kann ist ein anderes Blatt Papier) aber deutsch versteht er auf alle Fälle. Dazu muss man nur seine Familienverhältnisse kennen.

    • zusagen

      @Tiroler
      Nein, den braucht Südtirol absolut nicht. Aber dich braucht Südtirol eigentlich auch nicht. …
      Also steckt Südtirol in einem Dilemma.
      Somit bleibt ihr beide also auch 2020 erhalten.
      Also dann euch beiden ein schönes Jahr 😉

      • kurt

        @zusagen
        Ich würde mir mal grundsätzlich überlegen wer wen zu guter letzt doch mehr braucht ,weil ganz allein kommt der beheizte Sessel auch nicht, außer das Vitamin B läuft über wie bei gewissen Mädels in der SVP die dringend bei den Leuten sein müssen und dafür auch noch bezahlt werden wollen !!!!!!.

  • ohnehirnlebtmanbesser

    Oh Herr Landeshauptman. „Was unterscheidet Sùdtirol vom Rest Italiens“ Die grossen Ober und Mittelitalienischen Regionen Italiens gehòren zu den wirtschaftsstàrksten Regionen Europas. Schade dass auch Sie mit dieser allgemeinen Aussage dem Populismus verfallen Sicher hat der Sùden Italiens Problemi. Aber nicht alle sind hausgemacht. Hirni.

  • ohnehirnlebtmanbesser

    Oh Herr Landeshauptman. Vergessen Sie auch nicht , dass dieses Italien Jahrzehnetelang mit viel italienischen Steuergeldern zum Aufbau unserer grosszùgigen Autonomie beigetragen hat. Landesbilanzen der 70-80-90- Jahren und mehr bestàtigen das. Auch deshalb ist Ihre Aussage vom “ hochkrempeln der Hànde“ sicher wahr. aber unangebracht. Hirni

    • watschi

      der witz des jahres. kompliment hirni

      • ohnehirnlebtmanbesser

        Oh Watschi. Du kannst doch googlen. Landesbilanzen !!!!. Schon gestern hast du , ehrlich, etwas zuviel Scheiss geschrieben…..Linksextreme….Puff….u.s.w. Aber watschile, guten Rutsch ins neue Jahr……aber rutsch etwas mehr in die Mitte. . Sonst kònntest du deinen braunen hetero Arsch verbrennen…..Hirni

    • yannis

      >>>>>mit viel italienischen Steuergeldern zum Aufbau unserer grosszùgigen Autonomie……..

      Ja sicher, Italienische Steuergelder, die den Südtirolern zuvor in mehrfacher Menge abgeknöpft wurden !!

    • leser

      Hirni
      Bist ein wahres hirni
      Aber du solltest schon berücksichtigen wer geber und nehmerprovinzen bzw regionen sind
      Dueses klische dass italien einmal steuergeschenke an südtirol gemacht hat ist ein märchen das die faschisten erfunden haben und du als nutznieser im südtiroler goldkäfig zu leben solltest duese worte nucht in den mund nehmen
      Wenn du selbstständig wärsd und deine steuererklärung lesen könntest dann verstehst du von dir aus wer wem geld überweist

  • stefan1

    watschi und yannis haben offenbar vergessen, dass die rechtsextreme Lega ihres Arbeitsverweigerers Salvini in Koalition mit der neofaschistischen Partei von Urzi steht, also wählt ihr indirekt auch seine Position mit ihr Hirnis !

  • marting.

    die Wahrheit ist:
    wir haben es trotz Italien und trotz Südtirol Verräter Partei zu etwas gebracht!

  • markp.

    Interessant: wenn die STF oder Freiheitlichen sich über andere stellen, dann ist es unangebrachter Populismus. Wenn es der LH macht, dann ist es die „Wahrheit“.

    Nun, ich wette in den nächsten Tagen kommt shitstorm und dann folgt vom LH eine Entschuldigung bzw. Erklärung, er habe das nicht so gemeint. Wie damals mit dem „Brueflein“.
    Verliere ich die Wette und der LH bleibt standhaft, dann ziehe ich meinen Hut. Dann hat er wahrlich ein Rückgrat.

    Mal schauen

  • kurt

    Ob links oder rechts ,ob oben oder unten ,braun oder grün,rot oder blau ,rutscht mal alle schön und ein gutes ,gesundes neues Jahr auf das sich wieder jeder gegen jeden aufregen und abreagieren kann !!!!
    Wenn es dann zu guter letzt für die Seele als Elixier dient umso besser !!!.

  • emma

    Na, italiener sind keine parasitten, die sind gut, freundlich gelassen,
    die fremden eindringlinge, begonnen in den 90igern mit den albanern,
    diese sind das problem.

  • emma

    na, italiener sind das nicht, die sind gut, freundlich und gelassen,
    die fremden eingwanderer, begonnen in den 90igern mit den albanern, die sind das problem.

    • leser

      Emma nicht die zugewanderten albaner und co sind das problem sondern die hoteliere gastronomen bauern und betriebe die diese arbeiter für sich herholen und deren unterkunft und deren leben sie auf die gesellschaft abwälzen

  • sabine

    Selten so klare Worte gehört von unserem LH, ihm stinkt die kleinkarierte autonomiefeindliche und alles andere als weltoffene Einstellung der Italiener nämlich langsam auch. Kein anderes Volk könnte es sich leisten, sich Minderheiten gegenüber so ignorant, gehässig und vom Neid getrieben zu verhalten wie die Italiener. Bei Ihnen ist das aber normal, in anderen Staaten wär das gleich ein Skandal. Und wer mich jetzt auch noch anfeindet für diesen Kommentar, den frage ich: Wieso bekommt Biancofiore immer tosenden Applaus bei Ihren Minderheitenfeindlichen Auftritten im TV?

  • jennewein

    Mein lieber alessandr wir haben und hätten euch nie gebraucht.
    Lasst uns einfach in frieden.
    Alles was wir haben ist selbst aufgebaut ihr ward immer nur ein hemmschu für uns
    Fleisige südtiroler

  • florianegger

    Waren es beim Schneefall im letzten Herbst unsere Freiwilligen und die Mitarbeiter des Landes oder das staatliche Heer, das unser Land von umgestürzten Bäumen und den Schneemassen befreit hat? Soviel zum Ärmel hochkrempeln

    • florianegger

      und dafür gebührt unseren Leuten tiefer Respekt und ehrlicher Dank.

    • leser

      Florianegger
      Das heer hat die pflucht da zu sein wenn eine not da ist dafür gibt es grundgesetze und zivilschutzbestimmungen die dem bürger reichlich geld kosten
      Wie effizient der staatliche zivilschutz funktioniert haben wir gesehen bei den letzten verheerenden erdbeben in italien wo bis heute noch due meisten wiederaufbaumasnahmen von staatlicher seite noch nicht gekommen sind
      Urzi sollte seine eigenen leute kritisieren und nicht uns angreifen wenn einer das tiroler wappen schwenkt für das er ja laut autonomiestatut sogar das recht hat

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen