Du befindest dich hier: Home » Chronik » Kinder im Zug vergessen

Kinder im Zug vergessen

Eine römische Urlauberfamilie hat am Stephanstag am Bahnhof in Trient zwei Kinder im Zug „vergessen“.

Einem römischen Eisenbahner ist am Stephanstag am Bahnhof in Trient ein Missgeschick der besonderen Art passiert. Der Mann war mit seiner Frau und den drei Kindern mit der Freccia Argento in Trient angekommen, wo die Familie ihren Weihnachtsurlaub gebucht hatte.

Der Eisenbahner war gerade damit beschäftigt, die letzten Gepäckstücke aus dem Zug zu hieven, als plötzlich die Türen des Zuges zugingen und der Mann bemerkte, dass die zweijährige Tochter und der zwei jährige Sohn noch im Zug waren.

Die besorgten Eltern, die mit einem Kind am Bahnhof in Trient zurückgeblieben waren, wandten sich an die Bahnpolizei, die sich ihrerseits sofort mit dem Zugführer in Verbindung setzte. In Bozen war die Familie dann eine knappe Stunde später vereint, die Eltern und das Kind wurden in einem Polizeiwagen bis nach Bozen gebracht, wo sie dann die beiden anderen Kinder umarmen konnten

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (1)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen