Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Ein bisschen Freude schenken

Ein bisschen Freude schenken

Die ehemalige Ansa-Journalistin Lissi Mair betreut Obdachlose in Bozen und kann helfen, weil Private und Firmen großzügig spenden.

„Der Winter ist besonders für die Obdachlosen eine sehr schwierige Zeit“, sagt Lissi Mair.

Die ehemalige Ansa-Journalistin betreut seit Jahren Obdachlose in Bozen.

Gerade in der Weihnachtszeit steigt in der Bevölkerung die Sensibilität für die Probleme dieser Menschen, die – aus welchen Gründen auch immer – an den Rand der Gesellschaft gedrängt wurden.

„Immer wieder gibt es Private und Firmen, die helfen wollen“, sagt mit Genugtuung Lissi Mair.

Lissi Mair nimmt die Spende von Roberto Rossi entgegen

Stellvertretend für diese Menschen, die die Ärmeren und Schwächeren nicht vergessen, nennt Lissi Mair Roberto Rossi und Elena Dobosz von der Genossenschaft Officina Vispa Teresa.

Die Malgruppe innerhalb der Bozner Genossenschaft Officina Vispa Teresa hat Lissi Mair nämlich eine großzügige Spende übergeben, damit diese den Obdachlosen zu Weihnachten eine besondere Freude bereiten kann, so beispielsweise einer jungen Mutter aus dem Eisacktal, die ebenso obdachlos ist wie ihr Partner.

 

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen