Du befindest dich hier: Home » Wirtschaft » Die A22-Bilanz

Die A22-Bilanz

Der Sitz der Brennerautobahn AG

Der Verwaltungsrat der Brennerautobahn AG hat das Budget 2020 verabschiedet. Die Tarifermäßigungen für Pendler und Motorradfahrer werden verlängert.

Der A22-Verwaltungsrat unter dem Vorsitz von Präsident Hartmann Reichhalter hat das Budget 2020 genehmigt.

Dieses sieht einen Produktionswert in der Höhe von 400 Millionen Euro sowie Kosten in der Höhe von 328 Millionen Euro vor und stimmt damit mit dem Haushaltsvoranschlag des vergangenen Jahres überein. Darüber hinaus hat der Verwaltungsrat die Tarifermässigungen für Pendler und Motorradfahrer für das neue Jahr bestätigt und einige Sicherheitsarbeiten und Umweltschutzmaßnahmen beschlossen.

Die Entscheidungen im Detail

Bei seiner letzten Sitzung hat der Verwaltungsrat den Vorschlag von Geschäftsführer Diego Cattoni angenommen und den Brennerpass um ein weiteres Jahr für 2020 verlängert; dabei handelt es sich um  eine Ermäßigung von 20 Prozent für Pendler. Dasselbe gilt für Motorradfahrer, die auf eine Tarifermäßigung von 30 Prozent im Vergleich zur Maut für andere Leichtfahrzeuge zählen können.

In Bezug auf die Sicherheit hat der Exekutivausschuss die Stärkung und Sanierung des Systems an Überführungen für die Anschlussstelle zur A4 südlich von Verona beschlossen. Grünes Licht gab der Ausschuss für drei verschiedene Abkommen: mit dem Weißen Kreuz Bozen, dem Roten Kreuz Mantua und den Feuerwehrbezirken Mezzolombardo, Trient und Rovereto.

Gegenstand der Vereinbarungen ist die Zusammenarbeit für bestmögliche Hilfeleistungen an die Autobahnbenutzer insbesondere an verkehrsintensiven Tagen. In Bozen ist das Weiße Kreuz mit Motorrädern ausgestattet worden, um auch bei Staus einen schnellen Einsatz zu gewährleisten.

Wenngleich mit der Verbreitung der Handys die Notrufsäulen immer weniger genutzt werden, hat der Exekutivausschuss der Brennerautobahngesellschaft deren außerordentliche Instandhaltung beschlossen, um eine effiziente Hilfe all jenen zu gewährleisten, die – aus welchem Grund auch immer – im Notfall das Mobilfunknetz nicht nutzen können.

Im Bereich des Umweltschutzes hingegen hat die A22 insgesamt 2,5 Millionen Euro für die Mülltrennung im gesamten Bereich der A22 – von den Raststätten bis zu den Nothaltebuchten – in den nächsten drei Jahren vorgesehen.

In Bezug auf die Modernisierung der Brennerautobahn ist der Ankauf der notwendigen Grundstücke für die Erneuerung und Erweiterung der Anschlussstelle zur A1 um eine dritte Spur und der Ankauf von sechs neuen automatischen Kassen für die Mautstellen Brenner, Brixen, Affi und Verona Süd zu erwähnen.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen