Du befindest dich hier: Home » News » „Südtirol ist nicht sicher“

„Südtirol ist nicht sicher“

Die freiheitliche Landtagsabgeordnete Ulli Mair kritisiert die Aussage des Landeshauptmannes, wonach Südtirol „relativ sicher“ sei. Die Sicherheit im Land kann nur durch eine konsequente Politik des Ausweisens und Abschiebens durchgesetzt werden.

„Ein Land ist sicher oder eben nicht“, hält die freiheitliche Landtagsabgeordnete Ulli Mair in einer Aussendung einleitend fest. „Angesichts der zunehmenden Kriminalität in Zusammenhang mit der Masseneinwanderung trifft für Südtirol Letzteres zu. Ein Blick auf die Straßen der Städte genügt, um festzustellen, dass die gescheiterte Integration von Immigranten und Asylwerbern zu einem Sicherheitsproblem geführt hat. Hinzu kommen die Illegalen, von denen kaum Informationen vorliegen, womit sie ihren Lebensunterhalt bestreiten“, hält Ulli Mair fest.

„Besonders Frauen und Mädchen meiden gewisse Straßenzüge und Zonen, da sie sich nicht mehr sicher fühlen. Frauen, die zur Arbeit fahren, ihr Auto in der Tiefgarage abstellen, treffen auf zwielichtige Personen, die mit Drogen handeln, aufdringlich werden und öffentlich ihre Notdurft verrichten. Derartige Zustände zeugen nicht von Sicherheit“, betont Ulli Mair.

„Die dramatische Zunahme an minderjährigen Drogenkonsumente ist auch der Tatsache geschuldet, dass sich durch die Massenmigration aus Afrika ein entsprechend großer Markt herausbilden konnte. Der Bahnhofspark von Bozen ist das bekannteste Beispiel einer gescheiterten Politik der falschen Toleranz. Der offene Drogenverkauf gehört genauso zum Alltag wie Schlägereien, Gewalt und Pöbeleien“, kritisiert Mair. „Solange diese Situation weiterhin geduldet wird, werden auch die vielen Polizeieinsätze und die Militärpatrouillen nichts ändern“, so die freiheitliche Landtagsabgeordnete.

„Nur durch das konsequente Ausweisen und Abschieben von Personen aus Drittstaaten kann Südtirol wieder zu einem sicheren Land werden“, hält Ulli Mair abschließend fest.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (59)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • watschi

    ei ei ei ulli, jetzt werden all die ganzen wirren linksextremisten hier wieder mir ihren ewige gleichen hasspedigten auf dich einhacken. aber wir realisten sind mehr, deswegen, was scherts den mond wenn der hund ihn anbellt

  • besserwisser

    die wöchentliche pressemitteilung zum thema …..

  • ich1979

    Naja, ich fühle mich recht sicher, auf dem Land.
    In Bozen habe ich mich auch vor 10 Jahren gleich unsicher gefühlt wie heute.

  • owl

    „Ein Land ist sicher oder eben nicht“
    Die Schwarz-Weiß-Denke von Ulli Mair in einem Satz auf den Punkt gebracht.

    Jedes Verbrechen ist eines zu viel – nur die 100%ige Sicherheit gibt es leider nicht.
    Nirgendwo!

    Ansonsten soll uns die Frau Langzeit-Landtagsabgeordnete mal ein Land nennen, das nach ihrer Definition sicher ist.
    Die Antarktis vielleicht?

    Ich lass mir unser Land nicht ständig von überbezahlten Politiker*innen schlecht reden nur weil dessen Strategie auf Populismus (man könnte es auch Verar…ung der Leute nennen) setzt.

    • watschi

      owl, nein nein, so einfach ist das nicht. ok, man darf die sache auch nicht übertreiben, aber wir lesen es ja täglich mehrmals in der presse, dass etwas nicht stimmt. oder wir erleben es tagtäglich mit eigenen augen. einbrüche, pöbeleien, diebstähle, messerstechereien, aggressive bettlerbanden oder dealer. also ganz so unrecht hat frau maier nicht und verarschen tun schon diejenigen, die es abstreitenz dazu braucht es jedefalls weniger mut

      • ohnehirnlebtmanbesser

        Oh Watschi.Mit deinen gestrigen Worten “ Alexander Langer….er erinnert mich nur an einen gewissen Baum“ , hab ich dich endlich aus deinem schwarzen Loch gelockt. Diese deine spontane und ehrlichen Worte sprechen Bànde.Kommst die in Sùdtirol an nach ihm benannten Platz oder Strasse vorbei…..richte deinen Blick auf den Boden. Dein schleimiger, linker Fuzzi ( deine tolleranten Worte) Ohnehirn.

      • george

        Ja, ja, ihr Schwarzweißseher, dazwischen gibt es für euch nichts.

      • ganzwasneues

        Stimmt, wir lesen es täglich in der Presse – genauso wie vor Jahren auch schon.
        Und wenn du das Gefühl hast, dass es heute mehr Meldungen sind als früher, dann liegt es vielleicht auch daran, dass früher nicht jeder Hasenfurz den Weg in die Medien gefunden hat…

        Die Statistik hat ganz eindeutig belegt, dass die Straftaten INSGESAMT rückläufig sind!
        Lediglich Drogendelikte und Raub haben zugenommen.

        Und genau das hat der LH auch angesprochen.

        Was die Frau Mair da nicht verstanden hat und warum sie sich berufen sieht, beinahe täglich eine Presseaussendung abzuliefern (die die Presse dann auch noch gerne druckt) ist mir schleierhaft.
        Wahrscheinlich meint sie ob des ganzen Steuergeldes, das sie uns kostet, uns mit möglichst vielen Pressemitteilungen beglücken zu müssen.
        Sie hat halt nicht kapiert, dass wir sie durchschaut haben. Es sind immer die selben Mitteilungen, sie verdreht zusätzlich zu den Tatsachen einfach noch ein paar Sätze – im Westen nichts Neues…

        • leser

          Ganzwasneues
          Bravo genau so ist es
          Ein grosser teil der politiker wie es unter anderen ulli mair ist können von glūck reden dass wir auch nich eine grottenschlechte presse haben und sie es deshalb viel leichter haben als inkompetente und zum teil rassenfeindliche volksverteter herumlaufen können
          Aber glaub mir wir werden das nicht ändern können leider

          • ganzwasneues

            Wir haben nicht nur eine grottenschlechte Presse, wir haben auch eine ohne Verantwortungsgefühl.
            Es wird das geschrieben, was der Leser anscheinend lesen will – Hauptsache die Zeitung verkauft sich.
            Und am besten verkaufen sich natürlich blutrünstige Geschichten, das Enkele-Bild mit dem großen Kürbis und dass der englische Prinz seinen Kindern auf dem Weg zur Schule im Rolls Royce die wahre Welt zeigen will, indem er den Fahrer auch an den Bettlern vorbeifahren lässt…
            Wenn das noch nicht reicht, tun so geniale Politiker (???) wie eine Frau Mair das ihre dazu…

            Der Leser könnte diesen Teufelskreis zwar unterbrechen – aber anscheinend gibt es bei uns nur Leser „ohnehirn“…

    • kurt

      @ow
      Richtig ist wenn du von Verarschung redest; nur das das der Herr Kompatscher betreibt und das im großen Stile weil im die Bevölkerung nur eine Last und nur zum Wählen gut genug ist .
      Wenn er wenigstens einmal seine Versprechen einhalten würde ,z.B. Strombonus ,da hört man auch nichts außer das Rom die Schuld hat, wie halt üblich
      Er braucht auch nicht vom Populismus anderer zu reden ,er ist genau so wie alle anderen und keinen Deut besser !!!.

  • stefan1

    Alle Tage wieder,
    singt Ulli alte Lieder,
    mit ihrem braunen Geschrei,
    von allen Lösungen frei.
    Hauptsache schwarz-weiß,
    weil sie sonst nichts andres weiß.

    • watschi

      stefan, denk doch mal nach. wenn die ulli alle tage die gleichen lieder singt (wie du auf braun kommst weiss ich nicht) dann kann das wohl nur 2 gründe haben, 1) jeden tag wiederholen sich die gleichen straftaten, 2) niemand weiss das zu verhindern obwohl es gesetze gibt

      • george

        Nein ‚watschi‘ eine Straftat ist nie gleich wie die andere. Dich gibt es auch nicht noch eimal in einer Kopie.

      • kurt

        @watschi
        Das denken hat stefan 1 längst aufgegeben denn er sieht wie auch george nur durch die dunkelgrüne Brille und die spendet natürlich viel Schatten !!!.

        • george

          @kurt
          Überall seht ihr nur linksextrem, dunkelgrün oder wer weiß was sonst noch! Ja seid ihr politisch so eingefärbt, dass euch nichts anderes mehr vorschwebt, wenn euch einmal jemand entgegnet? Macht euch nicht ständig lächerlich, es gibt auch Menschen, die vielseitig, kritisch und eigenverantwortlich denken und handeln und sich nicht von parteipolitischen Färbungen leiten lassen. Aber solche scheinen für euch tabu zu sein oder nicht zu existieren.

          • ganzwasneues

            Darfst jetzt nicht eingeschnappt sein!
            Steht in einem Kommentar auch nur ein Hauch von Grünen-Kritik, dann bist du 1-2-3-pronti, um deine übliche Niedermache loszulassen… sogar wenn manchmal grün gar nichts mit den Grünen zu tun hat.
            Du solltest die Kommentare besser lesen, kurz innehalten, denken und vor allem locker bleiben!

          • george

            Ohje, ‚ganzwasneues‘; die Kommentare besser lesen gilt auch für dich, sonst hättest du gelesen oder gehört, dass ich manches von politisch grüner Seite nicht goutiere. Aber, wieso sollte ich diese nicht auch verteidigen, wo sie Recht haben, schon gar weil sie in der Minderheit stehen und ohnehin von der Machtstruktur immer ausgegrenzt werden, wie manch andere, die denen die Stirne bieten, wo es gilt, der Allgemeinheit mehr Recht zu verschaffen. Das hat mit „Niedermache“ schon gar nichts zu tun, sondern mit Argumenten, denen warscheinlich auch du nichts Gleichwertiges entgegenzusetzen hast, weil du dich so betroffen fühlst. Wehre dich besser mit mir für eine ordentliche Politik und nicht gegen mich mich solch fadenscheinigen Bemerkungen, dann werden wir doch manches Schlechte ändern können. Habe Jahrzehntelange Erfahrung darin.

  • gestiefelterkater

    Die Aussage von Ulli Mair beruht natürlich auf einem großen Missverständnis.
    Der Landeshampelmann meint natürlich dieses Land ist sicher für allerlei finstere Gestalten, Drogenfachverkäufer und Messerexperten.

  • andreas

    @watschi
    Straftaten gab es in Bozen schon immer, im Unterschied zu früher haben sich halt nicht Leute wie du drüber gefreut, damit sie wieder etwas haben, um eine starken Führer zu fordern.
    Also ruhig Blut, so schlimm ist die Situation gar nicht und solltest du zufällig in Bozen sein und doch eines auf die Birne bekommen, hast wenigstens einen vernünftigen Grund rumzuheulen, dass du einen Führer brauchst.

    • kurt

      @andreas
      Bei dir würde ein Führer auch nichts mehr helfen,bei dir würde er sich angeekelt abdrehen und wenn du einmal in Bozen bist hoffentlich bekommst du einmal ein paar schneidige hinter die Ohren!!!!!.

      • andreas

        Bin immer Bozen und außer, dass mich die Werkstatt RAM, ein Pusterer, welcher hier eine Sitz hatte, beschissen hat, habe ich eigentlich keine Probleme.

        • kurt

          @andreas
          Jetzt gab es damals wie heute jede Menge Werkstätten im Pustertal und du fällst genau auf den RAM rein ,um zum RAM zu kommen bist du sicher bei 5 Werkstätten vorbeigefahren .
          Aber da ging es ums Geld denn der Ram hat die Reifen verschenkt ,da hat es sich ausgezahlt von Bozen nach Kiens zu fahren um beschissen zu werden.
          Anderle sei mir nicht böse aber ich hätte dich für schlauer gehalten !!!!.

  • leser

    Ulli
    Wer schützt u.s von den gaunern für die der gemeine bürger wieder 1 milliarde hinblättern muss damit die straftäter der volksbank bari ungeschiren davonkommen?

  • ohnehirnlebtmanbesser

    Oh Redaktion. In Euren heutigen Print-Ausgabe der Tageszeitung kann man einen ausfùhrlichen und neutralen doppelseitigen Artikel ùber die Sardinen lesen. Bester Journalismus. Euer Ohnehirn.

  • stefan1

    Ich wär mal gespannt wie viele Leute hier überhaupt in Bozen wohnen oder nur ihren Unsinn nachlabern…

    • kurt

      @stefan
      Ihr seit ja nicht einmal imstande der Realität ins Gesicht zu schauen ,es muss ja alles vertuscht oder verweichlicht werden damit es nicht zu viel auffällt was in eurem Städtle so alles abgeht.
      Bozen den Boznern speziell denen mit dem Scheuklappen Syndrom.

  • mannik

    Die Sicherheitskräfte sprechen von einem klaren Rückgang der Kriminalitätsrate (siehe Pressekonferenz) und was macht UM? Sie schreibt das Gegenteil. Nehmt ihr doch den PC weg sonst kommen die blaunen nie mehr in die Gänge.

    • leser

      Mannik
      Sie schreibt den presseberucht doch gar nicht mal selber

    • kurt

      @mannik
      Sie mit ihrer immensen Intelligenz wird wohl auffallen müssen, dass die Sicherheitskräfte sich so äußern müssen ,so blöd sind sie auch wieder nicht und schießen sich ins eigene Knie.
      Sie können sich wohl nicht gegen die Politik auflassen !!!!!!!.
      Aber es ist ja die Ulli Mair über die man sich auslassen kann .

      • mannik

        Nur für Kleingeister ist die ganze Welt ein Komplott.
        Wenn UM offizielle Daten zur Verfügung hat, um ihre Behauptung aufzustellen, dann können es sich die Polizeiorgane gar nicht leisten etwas anderes als UM zu kommunizieren. Wenn UM keine offiziellen Daten zur Verfügung hat (wie es offensichtlich der Fall ist) und sie ihre Behauptung dennoch aufstellt, dann äußert sie sich wie gewohnt als wenig kritischer Geist, um es freundlich zu formulieren, die Fake News für andere wenig kritische Geister in Umlauf bringt.
        Ich weiß dass Sie das jetzt nicht verstehen Kurt, aber da kann ich auch nichts machen.

  • watschi

    wichtig ist die demokratie und keine gewalt, auch die nicht, die gegen sich selbst gerichtet ist. die geltenden gesetze müssen beachtet werden. dann haben wir es alle fein

  • emma

    frueher sein die Besoffenen “ blau “ gwesn,
    heute sind diese “ gruen „

  • ohnehirnlebtmanbesser

    Oh Redaktion.Immer noch diese wichtige Presse-Mitteilung auf der ersten Seite?

  • watschi

    ohne hirn, diese seite bringt klicks

    • george

      „klicks“ von „watschis“, die keinen Wert haben. NTZ, habt ihr keine besseren oder aktuelleren und interessanteren Spaltenfüller mehr?

      • watschi

        ….oder von diesen linken georgis, die eh kein geld haben um sich etwas zu kaufen weil sie immer freiwillig arbeitslos sind. nutzlose wesen also, die in den tag hineinleben

        • george

          Armer ‚watschi‘, der schon wieder Blödsinniges daherschreiben muss: Bin nicht arbeitslos, weder freiwillig noch gezwungen und lebe auch nicht in den Tag hinein. Möchtest du gerne um wieder einmal polemisieren zu können, bist aber völlig fehl gegangen. Kein Wunder, wenn du nur Salvini-Gedanken im Kopf hast, dass du so daneben liegst, auch was deine Freidfertigkeit anbelangt.

          • george

            correxit: …. auch was deine Friedfertigkeit, „demokratie und die gewaltlosigkeit“ anbelangt, liegst du ebenfalls weit daneben, solange deine „Anbetung“ von Salvini dich so einnimmt (z. B. … „kein wunder, dass da jemand deftig zurückgibt. wer stänkert, darf sich nicht wundern heftiger auf die schnauze zu kriegen“).

  • ohnehirnlebtmanbesser

    Einfach Oh. Ein wùrdiger Nachfolger von Marting.?

  • watschi

    ohne hirn, warum denn nachfolger? marting gibt es immer noch und das ist gut so. lies mal die kommentare du hirni. nur
    hasspredigten von linksradikalen. kein wunder, dass da jemand deftig zurückgibt. wer stänkert, darf sich nicht wundern heftiger auf die schnauze zu kriegen.

  • watschi

    ach ganz vergessen. es lebe die demokratie und die gewaltlosigkeit

  • ohnehirnlebtmanbesser

    Oh Herr Bischof Muser. In Ihrem gestrigen Interview….starke Worte. “ Ich bin mit den Sardinen und gegen Hassprediger“ Frohe Weihnachten. Ihr Ohnehirn.

  • watschi

    brav hirni, jetzt kommst du in den himmel

  • ohnehirnlebtmanbesser

    Oh Watschi. Bleib brav……so treffen wir uns und lachen ùber Braune, Schwarze, Grùne, Blaue, Weise u.s.w.. Dein Hirni

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen